DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossaufgebot wegen Demo-Aufruf: Polizei kontrolliert in Basel Dutzende Personen



Nach einem Aufruf zu einer unbewilligten Demonstration hat die Polizei am Freitagabend in der Basler Innenstadt rund drei Dutzend Personen kontrolliert. Acht von ihnen nahm die Polizei nach eigenen Angaben zur genaueren Abklärung der Identität mit.

Die Polizei war seit den frühen Abendstunden mit einem Grossaufgebot in der Innerstadt präsent. Aufgeboten wurden Polizistinnen und Polizisten aus Bern, Aargau, Solothurn und den beiden Basel, wie ein Sprecher des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartements vor Ort auf dem Barfüsserplatz sagte.

Eine Demonstration war in der Innerstadt zunächst nicht festzustellen. Aufgerufen war dazu von Linksextremen im Internet worden. Die unbewilligte Aktion sollte sich gegen Verhaftungen im Umfeld von Ausschreitungen im Juni in Basel richten.

Bei Krawallen am 24. Juni waren zahlreiche Scheiben eingeschlagen und Polizeifahrzeuge beschädigt worden. Zwei Polizisten sowie eine Randaliererin wurden verletzt. Die Ausschreitungen kamen damals gemäss Polizei praktisch aus dem Nichts.

Noch vier Personen in U-Haft

Gemäss einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt befinden sich derzeit noch vier Personen aufgrund der Ausschreitungen im Juni in Untersuchungshaft. Diese sei auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Zwangsmassnahmengericht weiterhin angeordnet worden. Angaben zu den inhaftierten Personen macht der Sprecher keine.

In der Woche nach den Krawallen hatte das Zwangsmassnahmengericht für sieben Personen Untersuchungshaft angeordnet. Die Betroffenen waren sechs Männer und eine Frau im Alter von 20 bis 28 Jahren. Mit Ausnahme eines Holländers handelte es sich ausnahmslos um Schweizer Staatsangehörige aus verschiedenen Kantonen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Noch Ende Juni suchten diverse Schulen Lehrkräfte für das neue Schuljahr. Insbesondere in Kindergärten und Primarschulen sei es schwierig. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen. Bis 2025 werden in mehreren Kantonen historische Höchstwerte erreicht. Und auch der Lohn trägt seinen Teil dazu bei.

Denn insbesondere auf den unteren Stufen sind die Entschädigungen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive …

Artikel lesen
Link zum Artikel