bedeckt, wenig Regen
DE | FR
42
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Coronavirus

Coronavirus: In der Schweiz fahren mehr Menschen Auto und weniger ÖV

Eine Frau mit Schutzmaske im Zug der SBB zwischen Zuerich und Sargans, aufgenommen am Montag, 29. Juni 2020. Das Tragen von Schutzmasken wird aufgrund des Coronavirus empfohlen, ist aber freiwillig. ( ...
In Schweizer Zügen bleiben mehr Plätze frei als im letzten Juli. Bild: keystone

Wie sich unser Mobilitätsverhalten durch Corona (bis jetzt) verändert hat

Autofahren erlebt dank Coronavirus einen Boom in der Schweiz. In den Zügen bleiben dafür mehr Plätze frei als im letzten Sommer.
21.07.2020, 06:0121.07.2020, 06:38
Lea Senn
Folge mir

Man gewöhnte sich daran, dass es zu «Corona-Zeiten» kaum Verkehrsmeldungen am Radio gab. Auch Blechlawinen über die Feiertage gab es in diesem Frühling nicht.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Inzwischen sind die Strassen wieder voll wie zuvor – respektive eben sogar noch voller als zuvor. Seit Beginn der Pandemie veröffentlicht Apple Bewegungsdaten, die sie mit ihrer hauseigenen Karten-App in anonymer Form erheben.

Die Entwicklung wird relativ (in Prozent) zum Montag, 13. Januar 2020 angegeben. Demnach sind in der Schweiz zurzeit mehr als eineinhalb mal so viele Autos unterwegs wie noch im Januar. Auch die Fussgänger haben zugelegt, sie kommen auf rund einen Drittel mehr Bewegung als zu «Vor-Corona-Zeiten».

Der ÖV hingegen wird noch immer gemieden. Nach einem Einbruch von fast 80% Ende März haben sich die Passagierzahlen zwar wieder deutlich erholt. Noch immer sind aber gemäss Apple rund 10% weniger Leute unterwegs.

Entwicklung Bewegungsdaten gemäss Apple

Apple Bewegungsdaten Schweiz
Bild: watson / daten: apple

In Bezug auf die zurückgelegte Distanz gibt das Mobilitäts-Monitoring des Bundes Auskunft. Das Bild ist ähnlich: Mit dem Auto und Motorrad legen Menschen in der Schweiz mehr Kilometer zurück als vor dem ersten Coronafall Ende Februar.

Keine deutliche Veränderung gibt es laut dieser Untersuchung bei den Fussgängern und mit den «anderen Verkehrsmitteln». Dabei handelt es sich um Velos, Bergbahnen, Schiffe und Co.

Noch nicht vollständig erholt hat sich der Bewegungsradius mit dem ÖV. Er liegt noch immer unter dem Mittelwert von Anfang Jahr.

Entwicklung Tagesdistanzen gemäss Intervista

Bewegungsdaten Tagesdistanzen in Kilometern
Bild: watson/intervista

Die verminderte Auslastung im ÖV bestätigen auch die SBB. Im Moment bewegt sich die Auslastung auf «stabilem Niveau», teilt ein Sprecher auf Anfrage mit.

In der Woche 24 (8. bis 14. Juni 2020) lag die Auslastung gemäss den SBB im Fernverkehr noch bei rund 50 Prozent. In den folgenden Wochen ist sie etwas gestiegen, hat sich jetzt aber bei 60 Prozent eingependelt.

Regionalzüge sind sogar noch etwas mehr ausgelastet: Rund 70 Prozent aller Passagiere sind dort unterwegs – verglichen zur Auslastung der Vorjahresperiode.

Passagieraufkommen im Vergleich zur Normalauslastung

SBB Passagieraufkommen
Bild: watson/sbb

Die Einführung der Maskenpflicht in der Woche 28 brachte keine Veränderung. Allerdings liegen die Zahlen der letzten Woche (KW 29) noch nicht vor und die SBB können daher noch keine abschliessende Beurteilung vornehmen, wie sich die Maskenpflicht auf die Auslastung auswirkt.

Ein direkter Vergleich zum Vorjahr erweist sich ausserdem als schwierig, weil im Jahr 2019 viele Extrazüge an Festivals unterwegs waren zu dieser Zeit.

Meidest du den ÖV?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 interessante «Gerichte» aus den Lockdown-Küchen dieser Welt

1 / 24
22 interessante «Gerichte» aus den Lockdown-Küchen dieser Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zwei Wochen Maskenpflicht: Mehrheitlich positive Bilanz, ausser in einem Ort

Video: sda

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gatekeeper
21.07.2020 07:54registriert März 2015
Ich bin immernoch im HomeOffice...
16613
Melden
Zum Kommentar
avatar
c_meier
21.07.2020 06:55registriert März 2015
naja jetzt in der Ferienzeit ist ja logisch, dass weniger Pendler unterwegs sind.. 😉
18038
Melden
Zum Kommentar
avatar
M&M
21.07.2020 08:54registriert März 2016
Wir sind von Tram/Bus auf Velo umgestiegen und sind recht überrascht, dass das sehr gut funktioniert. Frische Luft, Bewegung und man wacht auf. :D Billiger ist es auch und wenn man sich an die Regeln im Verkehr hält, dann hat auch kein Autofahrer etwas gegen uns. ;)
758
Melden
Zum Kommentar
42
Notkraftwerk in Birr ist im Februar betriebsbereit

Das Reservekraftwerk mit acht Generatoren in Birr AG wird im Februar bereit zum Einsatz sein. Das teilte General Electric (GE) Gas Power am Montag an einem Mediengespräch mit. Die im Auftrag des Bundes errichtete Anlage soll Notfall-Strom produzieren.

Zur Story