DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Welt in Karten

Diese Nationen werden in deinem Kanton am häufigsten eingebürgert

Bild: KEYSTONE
Menschen aus Sierra Leone, Guatemala, Fidschi und 160 weiteren Ländern wurden 2019 in der Schweiz eingebürgert. Welche Nationen am häufigsten vertreten sind – und wie stark es sich in den letzten 20 Jahren verändert hat.
12.08.2021, 05:58
Lea Senn
Folgen

Rund 40'000 Personen haben laut den aktuellsten Zahlen des Staatssekretariats für Migration 2019 das Schweizer Bürgerrecht erworben. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, darunter die ordentliche Einbürgerung (nach 10 Jahren Aufenthalt in der Schweiz), die erleichterte Einbürgerung (für Ehepartner und Kinder von Schweizern und Schweizerinnen) oder die Adoption eines unmündigen Kindes.

Doch welche Nation ist unter den 40'000 Neu-Eingebürgerten am häufigsten vertreten? Bevor wir zur Übersicht kommen, kannst du erst mal einen Tipp abgeben:

Aus welchem Land wurden 2019 die meisten Personen eingebürgert?

Die Lösung findest du hier:

Surprise
6640 Deutsche wurden im Jahr 2019 eingebürgert, danach folgen Italien (4839) und der Kosovo (3356).

Deutschland schwingt obenaus, doch es gibt grosse kantonale Unterschiede: Naturgemäss wirken sich die Landes- und Sprachgrenzen auf die Einbürgerungen aus und eingebürgerte Deutsche stehen in vielen Deutschschweizer Kantonen Platz 1. In Genf und Waadt sind es allerdings nicht ganz unerwartet die Franzosen, die die Rangliste anführen. Im Tessin sind es die Italiener.

Interessant sind die Ausnahmen: In den Kantonen Jura, Solothurn und Uri sind trotz Sprachdifferenz ebenfalls die Italiener an der Spitze. Portugal belegt den ersten Platz in Neuenburg, Freiburg und dem Wallis. Besonders viele Leute aus dem Kosovo liessen sich in Luzern und Glarus einbürgern.

Diese fünf Nationen sind es denn auch, die 2019 in der gesamten Schweiz die meisten Eingebürgerten vertraten. Danach folgen die Türkei, Nordmazedonien, Serbien und Spanien.

Der Blick auf die Weltkarte zeigt: Die allermeisten Eingebürgerten stammen aus nahegelegenen europäischen Ländern. Doch mit 160 unterschiedlichen Nationen waren 2019 fast alle Regionen der Erde vertreten – Ausnahmen mit keinen Landesvertretern bilden unter anderem Nordkorea, die Vereinigten Arabischen Emirate oder die Malediven.

Vor 20 Jahren sah diese Verteilung noch ganz anders aus – damals war fast jede und jeder vierte Eingebürgerte aus Italien. Auch der Anteil der Personen aus der Türkei nahm deutlich ab seit der Jahrtausendwende.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spezielle Identitätskarten, wie du sie noch nie gesehen hast

1 / 21
Spezielle Identitätskarten, wie du sie noch nie gesehen hast
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn die ganze Welt für ein Dorf abstimmt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die sympathischsten Kantone – und einer muss unten durch

Welche Kantone sind eigentlich in der Schweiz am beliebtesten? Eine neue Studie hat untersucht, welche Kantone bei Bewohnern und Bewohnerinnen der Schweiz in Sachen Sympathie am besten abschneiden.

Gewonnen im Sympathie-Ranking hat das Tessin. In der repräsentativen Umfrage von moneyland.ch mit 1500 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz wurde der südlichste Kanton mit durchschnittlich 7,4 von maximalen 10 Sympathie-Punkten beschenkt.

Zu verdanken hat das Tessin diese Platzierung vor allem den älteren Befragten: Im Schnitt erhielt das Tessin von den 50- bis 74-Jährigen 7,8 von 10 Punkten. Auch bei der nächst jüngeren Gruppe der 26- bis 49-Jährigen landet das Tessin auf dem ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel