Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

19-Jähriger stürzt über Felswand und verletzt sich schwer – Rega im Einsatz

Ein 19-jähriger Mann ist solothurnischen Kleinlützel am frühen Donnerstagmorgen mehrere Meter über eine Felswand heruntergefallen. Ein Rettungshelikopter der Rega musste den Schwerverletzten aus dem unwegsamen Gelände bergen und ins Spital fliegen.

Ein Helikopter der Rega bei der Rettungsvorfuehrung des Schweizerischen Roten Kreuzes, SRK, anlaesslich des 150 Jahre Jubilaeum am Montag, 1. August 2016, in Brunnen. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Ein Rettungshelikopter der Rega musste den 19-Jährigen aus dem unwegsamen Gelände bei Kleinlützel bergen. Bild: KEYSTONE

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag um zirka 5.30 Uhr auf Gemeindegebiet von Kleinlützel im Gebiet Birtelhollen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hielt sich eine Gruppe junger Erwachsenen über Nacht draussen auf der Fluh auf. «Aus noch zu klärenden Gründen stürzte der 19-jährige Mann am frühen Morgen mehrere Meter die Felswand hinunter», teilt die Kantonspolizei Solothurn am Freitag mit.

Beim Sturz verletzte sich der Mann schwer und musste mittels Windenrettung aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden. Mit einem Helikopter der Rettungsflugwacht Rega wurde er ins Spital geflogen.

Das Gebiet Birtelhollen liegt an der Grenze zu Frankreich:

An der Bergung des Verunfallten beteiligten sich mehrere Einsatzkräfte der Kantonspolizei Baselland und der Gendarmerie Frankreich. Dies weil der Unfallort sich unmittelbar an der Grenze zu Frankreich befindet.

Die Kantonspolizei Solothurn leitete eine Untersuchung zur Klärung des Unfalls ein. (kps/ch media)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: