Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Getuned und zu laut – Aargauer Polizei stellt vier Poser-Autos sicher

Die Mobile Polizei der Kantonspolizei Aargau führte am Wochenende eine Schwerpunktaktion in Sachen Poser und Tuner durch. Mehrere Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Bild

Sichergestellt. Kapo AG

Etliche Autolenker versammelten sich am Sonntag mit ihren getunten Autos im Raum Reinach/Menziken sowie Aarburg/Oftringen an den bekannten Hotspots. Wie die Kantonspolizei mitteilt wurden dort gezielte Kontrollen durchgeführt.

So habe die Mobile Polizei als erstes einen 22-jährigen Autolenker angehalten, der während der Fahrt durch den Kreisel mehrfach einen Knall aus dem Auspuff seines Renault Megan RS ertönen lies. Bei der anschliessenden Kontrolle seien mehrere unerlaubte Änderungen festgestellt werden.

Ebenso erging es einer 22-jährigen Autofahrerin mit ihrem Ford Mustang: Dort wurde eine Manipulation am Mittelschalldämpfer festgestellt. Auch der Chevrolet Camaro SS eines 27-Jährigen wies mehrere unerlaubte Änderungen auf.

Zu Fuss weitergehen

Alle drei Autolenker mussten ihre Fahrzeuge bei der Mobilen Polizei in Schafisheim abstellen und zu Fuss weitergehen, wie die Polizei mitteilt. Bereits am Samstag konnte zudem ein 21-jähriger Lenker angehalten werden, der bei seinem Chevrolet Camaro Cupé ebenfalls unerlaubte Änderungen vornahm. Auch dieses Fahrzeug wurde sichergestellt. Alle Lenker wurden zur Anzeige gebracht.

Der Fahrer eines tiefergelegten Alfa Romeo 4C und der Fahrer eines Mercedes AMG, der mit seinem Auto im Sport+ Modus fuhr und somit unnötig Lärm verursachte, wurden ebenfalls zur Anzeige gebracht. Beide durften jedoch weiterfahren.

(phh)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: