DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seit einem Jahr vermisst: Mann lag tot in Sandsteinhöhle bei Brugg

Ein seit einem Jahr im Kanton Zürich vermisster Mann wurde anfangs April in Brugg tot aufgefunden. Die Umstände seines Todes sind unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Fundort war eine alte, einst von Menschenhand geschaffene Sandsteinhöhle am Bruggerberg oberhalb von Brugg. Privatpersonen hatten den verschütteten Einstieg freigeschaufelt und stiessen am Sonntag, 5. April 2020, im Innern des Gewölbes überraschend auf die sterblichen Überreste eines Menschen.

Inzwischen steht fest, dass es sich um die Leiche eines Mannes handelt, der im April 2019 im Kanton Zürich als vermisst gemeldet worden war. Trotz Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich blieb der damals 24-jährige Schweizer spurlos verschwunden.

Die Umstände des Todes sind derzeit unklar. Auch ist unklar, wann, wie und weshalb der Mann in die Höhle gelangte, welche sich in unwegsamem Gelände befindet. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: