DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kommt der erste A320neo der Swiss in Zürich an

Bis Ende 2024 will die Fluggesellschaft Swiss ihre Europaflotte verjüngen und 25 Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie einflotten.
20.02.2020, 11:5325.05.2020, 11:31

Nach der Landung am Flughafen Zürich wurde das Flugzeug mit viel Wasser getauft.

Video: © SDA

Swiss setzt den A320neo auf Kurz- und Mittelstrecken mit Reichweite von bis zu 4200 Kilometern ein. Die Flugzeuge dieses Typs sind für Swiss innerhalb Europas sowie zwischen der Schweiz, Afrika und dem Nahen Osten unterwegs. Der A320neo verfügt über 180 Sitzplätze.

Lufthansa hat die ersten Flugzeuge dieses Typs in ihre Fotte übernommen:

Takeoff des zweiten Airbus A320neo zu seinem Erstflug vom Flughafen des Airbus-Werks in Hamburg Finkenwerder am 25. März 2015

Video: © Youtube/Hamburg Videos HD
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Swiss nimmt deutsche Gewohnheit aufs Korn

1 / 8
Swiss nimmt deutsche Gewohnheit aufs Korn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hazel Bruggers neuer Job

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Swiss führt die Premium Economy Klasse ein – und so sieht sie aus

Die Fluggesellschaft Swiss führt ab nächstem Frühling auf der Langstrecke eine vierte Klasse, die Premium Economy, ein. Sie bietet unter anderem mehr Beinfreiheit, Komfort und auch besseren Service. Der Ticketaufpreis gegenüber einem Ticket in der herkömmlichen Economy beträgt etwa 250 bis 300 Franken pro Strecke.

Damit will die Fluggesellschaft sich vor allem im sogenannten Leisurebereich, also bei den Freizeitreisenden, besser positionieren. Gerade im Zuge der Pandemiekrise sei nämlich klar …

Artikel lesen
Link zum Artikel