Sport
Eismeister Zaugg

«Playoff-Heldentag» – Philip Wüthrich kehrt ins SCB-Tor zurück

Berns Torhueter Philip Wuethrich wehrt einen Puck im vierten Playoff Viertelfinal Eishockey Spiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Samstag, 23. Maerz 2024, in der PostFinanc ...
Philip Wüthrich wird auch morgen zwischen den SCB-Pfosten stehen.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

«Playoff-Heldentag» – Philip Wüthrich kehrt ins SCB-Tor zurück

SCB-Trainer Jussi Tapola hat sich in der hochheiklen Goalie-Frage entschieden: Am Mittwoch steht im Spiel der letzten SCB-Chance gegen Zug Philip Wüthrich erneut von Beginn weg im Tor.
26.03.2024, 15:51
Folge mir
Mehr «Sport»

Der SCB hat im Viertelfinal gegen Zug ein Goalieproblem. Die Fangquoten sagen eigentlich alles: 84,78 Prozent für Adam Reideborn, 83,11 Prozent für Philip Wüthrich. Für die Zuger hat Leonardo Genoni 93,17 Prozent der Pucks gehalten. Es wäre eine veritable Sensation, wenn das Team mit 80-Prozent-Goalies die Mannschaft mit dem 90-Prozent-Torhüter aus dem Wettbewerb kippt.

Wer soll am Mittwoch das SCB-Tor hüten? Es ist die wichtigste Personalfrage, die SCB-Trainer Jussi Tapola seit seinem Amtsantritt im letzten Spätsommer zu entscheiden hat.

Berns Head Coach Jussi Tapola beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Ajoie und dem SC Bern, am Donnerstag, 29. Februar 2024, in der Raiffeisen Arena in Porrentruy.(KEYS ...
Jussi Tapola hat sich entschieden.Bild: keystone

Der Schwede Adam Reideborn oder der eigene Junior Philip Wüthrich? Das erste, zweite und dritte Spiel hat Adam Reideborn begonnen (4:3, 1:6, 1:4). Am Samstag steht in der vierten Partie zum ersten Mal von Anfang an Philip Wüthrich im Tor. Der SCB gewinnt vor allem auch dank Philip Wüthrich 3:2. Logisch also, dass er am Montag in Zug erneut die Nummer 1 ist. Aber nach dem 2:0 wird er von Jussi Tapola vom Eis geholt und durch Adam Reideborn ersetzt.

Diese Auswechslung gibt viel zu reden. Weil Philip Wüthrich an den beiden Gegentreffern absolut unschuldig ist. Weil es so gesehen keinen Grund gibt, den Goalie zu wechseln bzw. Philip Wüthrich das Vertrauen zu entziehen.

Die hochheikle Frage also: Wer steht am Mittwoch in Bern im Tor? Philip Wüthrich, weil er gefühlt einfach besser ist und mit Vertrag bis Ende der nächsten Saison der SCB-Goalie der Zukunft sein kann oder der erfahrene Adam Reideborn, der seine Zukunft hinter sich hat?

Die Entscheidung ist gefallen: Philipp Wüthrich wird am Mittwoch im Tor stehen. Das wird von verlässlichen Gewährsleuten aus dem SCB-Hockeytempel gemeldet. Es ist der einzig mögliche, es ist der richtige Entscheid.

Torhueter Philip Wuethrich von Bern beim Eishockey Playoff 1/4 Final, Spiel 5 der National League zwischen dem EV Zug und dem SC Bern am Montag, 25. Maerz 2024 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler).
Adam Reideborn steht möglicherweise vor einer schwierigen Zukunft in Bern.Bild: keystone

Jussi Tapola hat ja am Montagabend betont, die Auswechslung habe nichts mit der Leistung von Philip Wüthrich zu tun gehabt. Es sei eine Massnahme gewesen, die Mannschaft nach dem 0:2 aufzurütteln. Philipp Wüthrich hatte zwei unhaltbare Treffer kassiert. Adam Reideborn kam beim Stande von 0:2, liess zwei haltbare Tore zu und am Ende stand es 2:6.

Der SCB-Trainer hat auch betont, es bestehe noch immer für jeden die Chance, ein «Playoff-Held» zu werden. Das gilt nun für Philip Wüthrich noch mehr als für seine Vordermänner. Bewährt er sich am Mittwochabend unter maximaler Belastung (im Falle einer Niederlage ist die Saison für den SCB zu Ende), dann hat er im Hinblick auf nächste Saison einen grossen Schritt Richtung Nummer 1 gemacht.

Dann riskiert Adam Reideborn mit 32 im Karriere-Herbst das Dasein eines Hinterbänklers und sein Marktwert erodiert. Will er das oder prüft er die Option einer vorzeitigen Auflösung des Vertrages, der noch bis Ende der nächsten Saison läuft? Das wäre kein Problem: Keine andere sportliche Führung der Liga hat so viel Erfahrung in der vorzeitigen Auflösung von Arbeitsverträgen mit ungenügendem oder unglücklichem ausländischem Personal. Auf die Frage, ob er bereit wäre, Adam Reideborn ziehen zu lassen, sagt SCB-Manager Marc Lüthi (in solchen Fällen hat er das letzte Wort) sichtlich knurrig: «Eine solche polemische Frage beantworte ich nicht.»

Diese Saison hatte Adam Reideborn noch einen klubpolitischen Vorteil: Auch weil er eine Ausländerlizenz beansprucht, war er meistens gesetzt. Sportchef Andrew Ebbett hätte sich sonst fragen müssen (oder sich die Frage gefallen lassen): Warum nur ums Himmelswillen haben wir viel Geld für einen ausländischen Goalie ausgegeben, der nicht besser ist als unser eigener Junior?

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte

Der Junior Philip Wüthrich ist inzwischen 26 geworden und am Ende seiner Entwicklung müsste eigentlich der nächste Renato Tosio stehen. Aber nur dann, wenn er am Mittwochabend nicht versagt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
1 / 13
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
HC Davos: 31 Titel, 6 seit 1986; zuletzt Meister: 2015.
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Despacito mit Eishockey-Spielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
T.Mäder
26.03.2024 17:59registriert Juni 2020
Alle 3 Teile von Herr der Ringe zusammen sind kürzer als die scb Berichte einer Saison.
Schade widmet man sich dem Thema Hockey nicht allgemein statt 80% scb
7112