DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach Joshua Kimmich muss auch Serge Gnabry erneut in Quarantäne.
Nach Joshua Kimmich muss auch Serge Gnabry erneut in Quarantäne.bild: imago-images.de

Bayern geht das Personal aus – nach Kimmich vier weitere Stars in Corona-Quarantäne

Bayern München kämpft mit Personalsorgen: Joshua Kimmich befindet sich seit einigen Tagen in Quarantäne, weil er einen Corona-Kontakt hatte. Nun teilt der Verein mit, dass auch vier weitere Akteure in die Isolation müssen.
22.11.2021, 07:39

Die Corona-Unruhe beim deutschen Rekordmeister Bayern München wird immer grösser. Nachdem Joshua Kimmich wegen eines Corona-Kontakts in Quarantäne musste, sind nun vier weitere Spieler betroffen. Wie der Klub am Sonntag mitteilte, müssen sich auch Serge Gnabry, Eric Maxim Choupo-Moting, Michael Cuisance und Jamal Musiala isolieren. Sie hatten Kontakt zu einer positiv getesteten Person im Umfeld des Vereins und sind offenbar ungeimpft.

Diese Massnahme trifft die Bayern hart, denn am kommenden Dienstag muss der Bundesliga-Leader, der am Freitag überraschend gegen Augsburg verlor, in der Champions League bei Dynamo Kiew ran, ehe es am Samstag gegen Arminia Bielefeld geht.

Laut einem Bericht der «Bild am Sonntag» habe die Vereinsbosse beschlossen, ungeimpften Spieler im Quarantäne-Fall das Gehalt für den Zeitraum nicht zu zahlen. Damit sollen die Akteure zu einer Impfung überzeugt werden. Für Top-Verdiener Kimmich sollen die Einbussen bei einem kolportierten Jahresgehalt von 20 Millionen Euro bei rund 768'000 Euro liegen.

«Die Impfdebatte ist ein Thema, das den ganzen Verein nervt», erklärte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag. «Alle haben versucht, dieses Thema Nicht-Impfen irgendwie zu bereinigen oder da eine Lösung zu finden, das ist uns nicht geglückt bis dato. Vielleicht gelingt es jetzt.»

Thomas Müller zur Impfdebatte:

«Es ist ein schmaler Grat, eine ethische, eine moralische Diskussion. Ich bin Impf-Freund! Und ich hoffe, dass sich die Spieler, die jetzt noch nicht geimpft sind, das noch anders überlegen und sich ein Herz fassen. Von meinem Wissensstand her ist die Impfung dafür die beste Möglichkeit.»

Nagelsmanns Spielernot

Bei nur 22 Feldspielern im Profikader sind die fünf Ausfälle schwer zu verkraften. Vor allem, weil mit Niklas Süle und Josip Stanisic aktuell zusätzlich zwei Spieler wegen einer Covid-19-Erkrankung ausfallen.

Dazu laboriert auch Kingsley Coman an muskulären Problemen und Jungstar Malik Tillman kämpft mit einer Blessur, die ihn seit geraumer Zeit stoppt. Die Spielerauswahl für Trainer Julian Nagelsmann ist gering. Besonders in der Offensive spitzt sich die Lage zu, da sich die Mannschaft fast von selbst aufstellt.

Julian Nagelsmann fehlt in den stressigen Wochen vor Weihnachten die Möglichkeit zur Spieler-Rotation.
Julian Nagelsmann fehlt in den stressigen Wochen vor Weihnachten die Möglichkeit zur Spieler-Rotation. Bild: keystone

Durch den Ausfall von Choupo-Moting, Gnabry und Musiala und der möglichen weiteren Pause für Coman, stehen Nagelsmann mit Lewandowski, Müller, und Sané nur drei Spieler zur Verfügung. Gut möglich, dass Alphonso Davies auf die linke offensive Aussenbahn rücken muss. Dann hätten die Bayern noch immer eine nominell starke Offensivreihe. Doch für die Belastungssteuerung sind die Ausfälle ein grosses Problem. (pre/buz)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommt Robert Mayer mit Ambri an den Spengler Cup?
Gut möglich, dass der Spengler Cup um eine Attraktion reicher wird: Ambri braucht einen Torhüter und der HCD hat nichts dagegen, wenn Langnaus Robert Mayer Ambri aushilft.

Immer mehr zeichnet sich ab: Der Spengler Cup kann wie geplant über die Bühne gehen. Spengler Cup-Chef und HCD-Geschäftsführer Marc Gianola sagt: «Wir haben ein Testkonzept entwickelt, das dafür sorgt, dass die Spieler auf der sicheren Seite sind. So wie es aussieht, können alle Mannschaften am Turnier teilnehmen.»

Zur Story