Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xherdan Shaqiri, beim Zusammenzug der Schweizer Fussball Nationalmannschaft, am Montag, 5. Oktober 2020, in St. Gallen. Die Schweiz spielt am Mittwoch gegen Kroatien. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Xherdan Shaqiri beim Einrücken zur Nationalmannschaft am Montag. Bild: keystone

Shaqiri fliegt mit der Nati nach Spanien – ob er spielen darf, ist unklar



Nach der 1:2-Niederlage im Testspiel gegen Kroatien steht die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft vor der Reise nach Spanien. In Madrid trifft sie in der Nations League auf den Gastgeber.

Nati-Arzt Maleck über die positiven Corona-Tests von Shaqiri und Akanji

Video: extern / rest/sfv

Mit an Bord ist auch Xherdan Shaqiri. Für die Partie gegen Kroatien stand er nach einem positiven Corona-Test nicht im Aufgebot. Nachdem ein weiterer Test negativ ausfiel, hofft der Schweizerische Fussballverband darauf, Shaqiri einsetzen zu können. Er fliege mit dem Team nach Spanien, teilt der Verband mit.

Ob der Angreifer des englischen Meisters FC Liverpool am Samstag, wenn er seinen 29. Geburtstag feiert, eingesetzt werden darf, ist noch offen. Darüber entscheidet die Gesundheitskommission des europäischen Fussballverbands UEFA.

Akanji: Hinweise auf frische Infektion

Shaqiris positiver Test gehe auf eine frühere Infektion zurück, betont Nati-Arzt Martin Maleck: «Er ist aufgrund der Laborwerte mit hundert Prozent Sicherheit nicht ansteckend.»

Nicht dabei ist Manuel Akanji. Der Verteidiger befindet sich in Isolation, nachdem gestern ein positives Testergebnis vorlag. Akanji zeige unverändert keine Symptome, heisst es in der Mitteilung des SFV. «Es gibt sehr sichere Hinweise auf eine frische Infektion», sagte Maleck zu diesem Fall. «Bei ihm kommt es zum normalen Ablauf wie bei jeder anderen Person in der Bevölkerung auch, inklusive der Isolation sowie der Abklärung der sozialen Kontakte.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Nati-Noten zum Testspiel gegen Kroatien

Xherdan Shaqiri über die Rückkehr in die Nati und den Verbleib beim FC Liverpool

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Mit der definitiven Bekanntgabe aller 23-Mann-Kader steht auch fest, welche Teams und Spieler die grössten und schwersten sind. Ein Schweizer mischt in zwei Grafiken vorne mit. 

Die Europäer stellen die grössten und schwersten Teams. Insbesondere die nordischen Länder sind mit Dänemark, Island und Schweden gut vertreten. Das durchschnittlich leichteste 23-Mann-Kader stellt Japan (71.52 kg). Die kleinsten Spieler spielen dagegen für Peru (177,61 cm).

Die Schweiz befindet sich mit durchschnittlich 182,91 Zentimetern Körpergrösse und 79,91 Kilogramm Körpergewicht im oberen Mittelfeld.

Xherdan Shaqiri ist der Feldspieler mit dem höchsten BMI (Body Mass Index) aller …

Artikel lesen
Link zum Artikel