Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08727644 Switzerland's Mario Gavranovic (R) celebrates with teammate Ricardo Rodriguez after scoring the 1-0 lead during the international friendly soccer match between the national soccer teams of Switzerland and Croatia, at the Kybunpark stadium in St. Gallen, Switzerland, 07 October 2020.  EPA/PETER KLAUNZER

Mario Gavranovic hat die Schweiz vorübergehend in Führung gebracht. Bild: keystone

«Sehr eingespielt war die Mannschaft nicht» – die Schweiz unterliegt Kroatien

Die Schweizer Nationalmannschaft hat das Testspiel in St. Gallen gegen den WM-Finalisten Kroatien nach einer Führung 1:2 verloren. Manuel Akanji fehlte wegen eines positiven Coronavirus-Tests, vier Spieler gaben ihr Debüt in der SFV-Auswahl.



Für die grösste Schlagzeile des Abends hatte bereits 75 Minuten vor dem Anpfiff im Kybunpark in St. Gallen eine Medienmitteilung des Verbandes gesorgt. Nach Xherdan Shaqiri am Dienstag wurde am Mittwoch auch Manuel Akanji positiv auf das Coronavirus getestet, womit der Verteidiger von Borussia Dortmund am Donnerstag die Reise nach Spanien nicht antreten wird.

«Sehr eingespielt war die Mannschaft nicht. Wir wollten das beste daraus machen, aber es ist uns nicht alles gelungen. Man kann der Mannschaft aber nicht viel vorwerfen. Ich bin stolz auf mein Debüt.»

Jonas Omlin

Auch deshalb, und in Anbetracht der beiden anstehenden schweren Auswärtsspiele in Spanien und Deutschland, verkam die Partie gegen den WM-Finalisten Kroatien beinahe zur Nebensache – zumal beide Trainer wie angekündigt nicht auf ihre stärkste Formation zählten.

abspielen

Gavranovic bringt die Schweiz in Führung. Video: streamable

Für die Entscheidung in der dennoch über weite Strecken unterhaltsamen Partie sorgte Mario Pasalic von Atalanta Bergamo in der 66. Minute. Ein schlechter Pass von Eray Cömert auf Remo Freuler hatte zum Ballverlust geführt. Die einzige Chance zum Ausgleich für den Gastgeber bot sich Cedric Itten kurz vor Schluss, der Basler konnte aber die erste Schweizer Niederlage im vierten Duell mit Kroatien nicht verhindern.

Dominante erste halbe Stunde

Die SFV-Auswahl hatte gut in die Partie gefunden und war die erste halbe Stunde das klar bessere Team. Sie ging verdient in Führung, als Mario Gavranovic in der 31. Minute ein Flanke von Captain Granit Xhaka herrlich mit dem Kopf zu seinem 8. Tor im 23. Länderspiel verwertete. Der Stürmer von Dinamo Zagreb hatte bereits kurz zuvor das 1:0 auf dem Fuss gehabt, als er – herrlich eingesetzt von Admir Mehmedi – alleine vor dem Tor an Kroatiens Keeper Dominik Livakovic scheiterte.

abspielen

Brekalo trifft herrlich zum Ausgleich. Video: streamable

Danach gab der Gastgeber aber das Zepter aus der Hand und kehrte von seinem gewohnten, auf Dominanz ausgerichteten Spielstil ab - was prompt bestraft wurde. Die Kroaten erspielten sich erste Torchancen und kamen noch vor der Pause zum Ausgleich. Josip Brekalo, Teamkollege von Mehmedi bei Wolfsburg, traf mit einer herrlichen Direktabnahme zum 1:1 (42.).

«Es war ein spezieller Abend für mich. Das dritte Mal, dass ich gegen meine Wurzeln spiele und das dritte Mal, dass ich treffe. Schade, haben wir nicht gewonnen. Aber es war auch eine Ehre für mich, dass ich noch die Kapitänsbinde tragen durfte.»

Mario Gavranovic

Wie angekündigt gab Vladimir Petkovic Spielern aus der zweiten Reihe die Chance, sich zu präsentieren. Mit Montpellier-Keeper Jonas Omlin, FCZ-Verteidiger Becir Omeragic und Jordan Lotomba, der rechte Aussenverteidiger von Nice, kamen gleich drei Spieler von Beginn an zu ihrem Debüt in der Nationalmannschaft. Nach gut einer Stunde erlebte auch noch Simon Sohm von Parma seine Premiere im SFV-Trikot. Alle vier machten ihre Sache mehrheitlich gut.

abspielen

Pasalic entscheidet die Partie für Kroatien. Video: streamable

«Wir haben uns auch in der zweiten Halbzeit Mühe gegeben. Doch wir haben viele Wechsel gehabt und beim Gegner sind hochklassige Spieler gekommen. Aber ich habe gesehen, dass wir auch unseren Fussball spielen können, wenn die Mannschaft nicht ganz komplett ist.»

Vladimir Petkovic

Shaqiri negativ getestet – spielt er gegen Spanien?

Bei Kroatien stand mit Domagoj Vida nur ein WM-Finalist von 2018 in der Startaufstellung. Das Team von Zlatko Dalic befindet sich im Umbruch. Noch immer ist Luka Modric der Kopf der Mannschaft, der 35-jährige Mittelfeldspieler von Real Madrid wurde zur Freude der kroatischen Fans unter den 4500 Zuschauern eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. Während sich die Kroaten vor einem Jahr souverän für die EM qualifizierten, starteten sie mit zwei Niederlagen in die Nations-League-Kampagne.

Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri reacts during a press conference after a training session of the UEFA Nations League at the PortoGaia training center, in Crestuma, near Porto, Portugal, on Thursday, June 6, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Darf Shaqiri gegen Spanien schon wieder spielen? Bild: KEYSTONE

In dieser geht es für die Schweiz am Samstag in Madrid gegen Spanien weiter – ohne Akanji, aber womöglich mit Xherdan Shaqiri, dessen Coronavirus-Test am Mittwoch negativ ausfiel. In Spanien wird Vladimir Petkovic wieder auf seine besten Kräfte setzen. Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Partien und der Niederlage gegen Kroatien steht die SFV-Auswahl unter Zugzwang, folgt doch am Dienstag in Köln gegen Deutschland gleich der nächste Härtetest. (sda)

Schweiz - Kroatien 1:2 (1:1)
Kybunpark, St. Gallen. - 4500 Zuschauer. - SR Martins (POR). -
Tore: 31. Gavranovic (Xhaka) 1:0. 42. Brekalo (Bradaric) 1:1. 66. Pasalic (Budimir) 1:2.
Schweiz: Omlin; Cömert, Schär (76. Benito), Omeragic; Lotomba, Xhaka (46. Freuler), Sow (64. Sohm), Rodriguez (46. Zuber); Mehmedi (46. Vargas), Fernandes (62. Itten); Gavranovic.
Kroatien: Livakovic; Uremovic (62. Jedvaj), Vida, Caleta-Car, Melnjak; Badelj (46. Brozovic), Kovacic (57. Rog); Brekalo, Pasalic (75. Modric), Bradaric (75. Perisic); Petkovic (57. Budimir).
Bemerkungen: Schweiz ohne Akanji, Shaqiri, Steffen (alle positiv auf Corona getestet), Aebischer, Ajeti, Embolo, Lang, Mbabu und Zakaria (alle verletzt).
Verwarnungen: 23. Kovacic (Foul). 39. Lotomba (Foul). 91. Jedvaj (Foul). (abu/sda)

Der Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel