DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 geile Töpfe vom Wochenende, die du unbedingt sehen solltest



Der Herbst hat sich nochmals heftig dagegen gewehrt, dem Winter Platz zu machen. Und so hast du vielleicht den Kopf ein bisschen mehr in die Sonne gehalten, als dass du in dein Smartphone geblickt hast. Deshalb hier sieben Tore, die du höchstwahrscheinlich nicht gesehen hast am Wochenende – die du aber für einen gelungenen Start in die neue Woche zwingend gesehen haben solltest!

Wenn dir der Jubel im Hals stecken bleibt

Was für ein kurioses Tor! In Kroatiens Top-Liga schiesst Slaven Belupo Koprivnica gerade das 1:1 bei Hajduk Split – glauben jedenfalls die meisten Spieler des Aussenseiters. Doch der Ball ist gar nicht im Tor, das ist nur Hajduks Goalie. Während Koprivnica noch feiert, kontert Hajduk eiskalt und macht das 2:0.

abspielen

Video: streamable

Der Treffer ist aus bildungsbürgerlicher Sicht wertvoll: Nun wissen wir nämlich, dass Koprivnica den berühmten Tomislav Stipic als Trainer hat. Er coachte während der Abstiegssaison einige Wochen lang GC.

Das Hollywood-Tor

Das Spiel steht 2:2, die Nachspielzeit läuft, ein hoher Ball, der Hauptdarsteller steht an der Strafraumgrenze, springt hoch – und schiesst mit einem spektakulären Seitfallzieher zum 3:2. Steht alles so im Drehbuch Ist nicht erfunden – und das i-Tüpfchen: Der Torschütze heisst Romario.

abspielen

Video: streamable

Und weil du nicht nur zuschauen, sondern auch lernen sollst: Es ist der Siegtreffer beim 3:2-Erfolg von UTA Arad über CSM Scolar Resita in der zweiten rumänischen Liga. Merk's dir, vielleicht kommt beim Huber-Quiz mal eine entsprechende Frage!

Der Volley aus 40 Metern

In England fallen natürlich auch unterhalb der vier Profiligen herrliche Treffer. Frank Mulhern, 22-jähriger Ex-Nachwuchsnationalspieler Irlands, erzielt den 1:0-Siegtreffer von Stockport County in Dover. An der Mittellinie kommt der Ball zu ihm – und Mulhern drischt mit ganz viel Gefühl auf ihn drauf:

abspielen

Video: streamable

Zwei Tore aus der eigenen Platzhälfte …

… in zwei Minuten

Dass Montedio Yamagata ein Spitzenteam in Japans zweithöchster Liga ist, unterstreicht es beim 3:0-Sieg über Ehime. Shun Nakamura und Tatsuhiro Sakamoto treffen nach rund einer Stunde innerhalb kürzester Zeit beide von hinter der Mittellinie!

abspielen

Video: streamable

Das Luftloch

Gut für Silviu Lung junior, dass die Niederlage eh schon feststeht, als er ihm in der 90. Minute ein Eigentor unterläuft. Der Goalie von Kayserispor schlägt beim 0:4 gegen Yeni Malatyaspor ein wunderbares Luftloch. Weil der rumänische Keeper den Ball leicht touchiert, zählt der Treffer als Eigentor.

abspielen

Video: streamable

Bei Kayserispor sass Ex-GC-Verteidiger Levent Gülen auf der Ersatzbank. Der frühere FCZ- und Wil-Stürmer Adis Jahovic schoss das 2:0, es war bereits sein achter Saisontreffer.

Der Abwurf als Vorlage

Zum Abschluss eine gelungenere Aktion eines Goalies. Islands Nationaltorhüter Ögmundur Kristinsson steht beim griechischen Super-League-Klub Larisa zwischen den Pfosten. Mit einem weiten Abwurf leitet Kristinsson das 2:0 beim überraschenden 2:1-Auswärtssieg bei Panathinaikos ein:

abspielen

Video: streamable

Panathinaikos liegt nach acht Runden bloss auf Platz 10 der 14er-Liga. An der Spitze hat Olympiakos zwei Punkte Vorsprung auf Double-Gewinner PAOK Saloniki. (ram)

Was war das beste Video?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst

Kaffee mit Zitrone und andere schräge Anti-Kater-Tipps

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel