Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Granit Xhaka lässt sich von den Zuschauern zu einer fragwürdigen Geste provozieren. bild: dazn

Xhaka legt sich bei Auswechslung mit buhenden Fans an: «Fuck off!»



Für Granit Xhaka wird es bei Arsenal immer ungemütlicher. Beim 2:2 zuhause gegen Crystal Palace – nach 2:0-Führung nach neun Minuten – wird der Schweizer Nationalspieler nach einer Stunde ausgewechselt. Viele Arsenal-Fans sind enttäuscht von der Leistung ihres Captains: Sie buhen und pfeifen laut.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Anhänger der «Gunners» ihren Unmut gegenüber Xhaka äussern. Der ist deswegen richtig angefressen. Erst fordert der 27-jährige Basler sie mit Armbewegungen dazu auf, ruhig noch lauter zu buhen. Und dann legt er die linke Hand an die Ohrmuschel, um zu signalisieren, er höre nichts. «Fuck off!», ruft er den Fans zu, heisst es aus England.

abspielen

Xhakas Auswechslung in der 61. Minute. Video: streamja

Schliesslich zieht sich Xhaka das Trikot aus und läuft direkt in die Kabine. «Das riecht nach einem wegweisenden Moment», meint der «Standard»-Fussballchef James Olley. In der Tat wird es für Arsenal-Trainer Unai Emery nun immer schwieriger, zu Xhaka zu stehen. Denn der dürfte bei den eigenen Fans nun so richtig unten durch sein. (ram)

«Ich will ruhig bleiben, aber das war wirklich falsch von ihm. Wir werden seine Reaktion besprechen.»

Unai Emery, Arsenal-Trainer BBC

Aus anderem Blickwinkel …

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die (fast) einzige Schweizerin auf Palau

Demonstranten singen «Baby Shark» für verängstigtes Kind

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Ty€uro$ign
27.10.2019 19:56registriert February 2014
Adebayor, A. Cole, Wenger jetzt G. Xhaka... Arsenal fans haben einfach keine Klasse. Hätten es verdient mal abzusteigen.
625124
Melden
Zum Kommentar
Manuel Schild
27.10.2019 19:55registriert March 2019
Xhaka hat ein gutes Spiel gezeigt und hat das 1:0 vorbereitet. Jede Saison suchen sich die Arsenal “Fans” einen Sündenbock aus. Dieses Jahr sind es Xhaka und Sokratis.
49260
Melden
Zum Kommentar
Bieler95
27.10.2019 20:09registriert March 2018
Wer solche Fans hat der braucht auch keine Feinde..
43047
Melden
Zum Kommentar
56

Football Porn

Ganz viel Liebe für Pokal und Mitspieler – Football Porn Teil III

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

23'000 Zuschauer strömen im November 1939 ins Zürcher Hardturm-Stadion. Sie werden Zeuge eines Exploits ihrer Nationalmannschaft, denn die Schweiz schlägt Italien 3:1. Nach vier Jahren und 30 Länderspielen kassiert der amtierende Weltmeister wieder einmal eine Niederlage.

Ende der 90er-Jahre wird in der Schweiz während einigen Wintern eine professionell aufgezogene Hallenfussball-Meisterschaft ausgetragen. 1998 wird der FC St.Gallen in Basel Hallenmeister – mit Hakan Yakin, hier im Zweikampf …

Artikel lesen
Link zum Artikel