DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 27. Runde

Nico Elvedi (rechts) verschuldet gegen Leverkusen einen Penalty.
Nico Elvedi (rechts) verschuldet gegen Leverkusen einen Penalty.
Bild: AP

Schweizer Pechvögel bei Gladbach-Niederlage – Dortmund bleibt an den Bayern dran

23.05.2020, 17:3924.05.2020, 14:57

Gladbach – Leverkusen 1:3

Im wichtigen Direktduell um die Champions-League-Plätze zog Borussia Mönchengladbach deutlich den Kürzeren. Das Team mit den Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo (der kurz nach dem Anpfiff angeschlagen ausgewechselt werden musste) verschlief den Start. Havertz profitierte und brachte Leverkusen in Führung.

In der zweiten Halbzeit schien Gladbach dann wacher. Doch kurz nach dem Ausgleich von Marcus Thuram verschuldete Elvedi einen Penalty. Sommer war am Schuss von Havertz zwar noch dran, konnte den neuerlichen Rückstand nicht verhindern. Kurz darauf machte Sven Bender mit seinem ersten Treffer seit 2017 den Sack zu – dabei sah Elvedi erneut nicht gut aus.

Gladbach schläft, Havertz profitiert: 0:1.
Video: streamja
Thuram gleicht für Gladbach zwischenzeitlich aus.
Video: streamja
Havertz bezwingt Sommer per Penalty.
Video: streamja
Elvedi klärt kurz vor der Linie.
Video: streamable
Bender macht den dritten Treffer für Leverkusen. Elvedi sieht nicht gut aus.
Video: streamja

Mönchengladbach - Leverkusen 1:3 (0:1)
Tore:
7. Havertz 0:1. 52. Thuram 1:1. 58. Havertz (Foulpenalty) 1:2. 81. Sven Bender 1:3.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Embolo (bis 12./verletzt ausgewechselt), ohne Zakaria (verletzt).

Wolfsburg – Dortmund 0:2

Raphaël Guerreiro brachte die Dortmunder mit der ersten gelungenen Aktion in der 32. Minute auf Siegeskurs. Bereits vor einer Woche im Derby gegen Schalke war Guerreiro mit zwei Toren die entscheidende Figur gewesen. Der Mittelfeldspieler konnte seine gute Form in diesem Jahr nach der Corona-Pause bestätigen. In der Rückrunde hat er nun bereits sechsmal getroffen.

Den sechste Bundesliga-Sieg in Folge der Dortmunder brachte zweimal ein Schweizer in Gefahr, bevor Achraf Hakimi mit dem 2:0 eine knappe Viertelstunde vor Schluss alles klar machte. Renato Steffen schoss kurz nach der Pause aus idealer Position über das Tor von Roman Bürki. Und in der 62. Minute war es wieder der Aargauer, der für Gefahr sorgte – diesmal musste Bürki eingreifen. Durch den Erfolg verkürzte Dortmund den Rückstand auf den Leader Bayern München vorübergehend auf einen Punkt. Die Münchner, am Dienstag Gegner der Dortmunder, spielen am frühen Samstagabend noch gegen Eintracht Frankfurt.

Guerreiro bringt Dortmund in Führung.
Video: streamja
Hakimi macht den zweiten Treffer für Dortmund.
Video: streamja

Wolfsburg - Dortmund 0:2 (0:1)
Tore:
32. Guerreiro 0:1. 78. Hakimi 0:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen und Mehmedi (bis 85.). Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). 82. Rote Karte gegen Klaus (Wolfsburg). (sda)

Paderborn – Hoffenheim 1:1

Hoffenheim startete stark in die Partie, ging nach wenigen Augenblicken bereits in Führung. Doch nur fünf Minuten späte reagierte Paderborn mit dem Ausgleich. Dennoch waren es die Gäste aus Sinsheim, die das Spielgeschehen dominierten. Das änderte sich nach der Pause allerdings komplett. Hoffenheim agierte plötzlich extrem passiv. Doch Paderborn konnte den zusätzlichen Raum nicht zum Sieg nutzen.

Die Führung für Paderborn durch Skov.
Video: streamja
Der Ausgleich für Paderborn durch Srbeny.
Video: streamja

Paderborn - Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore:
4. Skov 0:1. 9. Srbeny 1:1.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (bis 63.).

Freiburg – Bremen 0:1

Im Abstiegskampf gelang Werder Bremen der erste Sieg nach zuletzt sieben Partien mit nur einem Punktgewinn. Leonardo Bittencourt schoss den Vorletzten in der 19. Minute zum 1:0-Sieg in Freiburg. Michael Lang kam in der Schlussphase für die Bremer zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz seit Mitte Dezember und erlebte noch einen Schreckmoment hautnah. Freiburg schoss in der 89. Minute den vermeintlichen Ausgleich, der aber vom VAR aberkannt wurde.

Der Siegtreffer für Bremen durch Bittencourt.
Video: streamja

Freiburg - Bremen 0:1 (0:1)
Tor:
19. Bittencourt 0:1.
Bemerkungen: Bremen mit Lang (ab 82.). 88. Gelb-Rote Karte gegen Bargfrede (Bremen).

(abu/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Penalty-Duell gegen Pascal Zuberbühler

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel