DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prozess gegen YB-Fan wegen Zündung eines illegalen Sprengkörpers

11.11.2021, 05:17

Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona beginnt heute der Prozess gegen einen YB-Fan, der im August 2020 einen in der Schweiz nicht zugelassenen pyrotechnischen Gegenstand zündete. Damit gefährdete er mutmasslich in verbrecherischer Absicht mehrere Personen sowie seine Umgebung.

Der YB-Fan muss sich heute vor Gericht für die Zündung eines illegalen pyrotechnischen Gegenstandes verantworten.
Der YB-Fan muss sich heute vor Gericht für die Zündung eines illegalen pyrotechnischen Gegenstandes verantworten.Bild: shutterstock

Bei der Detonation des pyrotechnischen Gegenstands zog sich der heute 35-Jährige zudem eine schwere Verletzung an der rechten Hand zu. In der unmittelbaren Nähe des Mannes befanden sich laut Anklage mindestens acht Personen.

Die Bundesanwaltschaft (BA) verurteilte den Mann im Mai 2021 per Strafbefehl zu einer bedingten Freiheitsstrafe von sechs Monaten. Diesen focht der Beschuldigte jedoch an, so dass der Fall dem Bundesstrafgericht übergeben wurde.

Wie aus dem Strafbefehl hervorgeht, werden dem YB-Fan Gefährdung durch Sprengstoffe und giftige Gase ohne verbrecherische Absicht oder allenfalls in verbrecherischer Absicht und Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz vorgeworfen.

Der YB-Fan hatte den Sprengkörper laut Strafbefehl am 1. August 2020 nach dem Fussballspiel BSC Young Boys gegen FC Sion in der Nähe der Kreuzung Beundenfeldstrasse / Spitalackerstrasse in Bern gezündet. Zum Zeitpunkt der Detonation hätten sich in der Umgebung des Angeklagten rund 100 YB-Fans aufgehalten.

Der BSC Young Boys gewann an diesem Abend in Sitten den dritten Meistertitel in Folge. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese (Ex-)Fussballer haben sich als homosexuell geoutet

1 / 11
Diese (Ex-)Fussballer haben sich als homosexuell geoutet
quelle: keystone / brendon thorne
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vanessa und Aya konfrontieren sich mit Klischees über Volleyballerinnen und Fussballerinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehrere positive Corona-Fälle – Männer-Rennen in Beaver Creek auf der Kippe
Wetter- und Corona-Kapriolen in Lake Louise: Nach der ersten Abfahrt muss beim Speed-Auftakt der Männer in Kanada auch der Super-G wetterbedingt abgesagt werden. Mehrere positive Corona-Fälle hindern den Weltcup-Tross der Männer überdies an der Weiterreise in die USA.

Zu viel Neuschnee und schlechte Wetterprognosen für den weiteren Tagesverlauf verhinderten am Sonntag den ersten Super-G des Olympia-Winters. Somit ging bei der Saison-Ouvertüre der Speedfahrer nur eines der drei angesetzten Rennen über die Bühne. Am Freitag war bereits die erste von zwei Abfahrten dem winterlichen Wetter zum Opfer gefallen.

Zur Story