Sport
Fussball

WM-Quali: Deutschland und England setzen sich deutlich durch

England's Jesse Lingard celebrates after scoring the opening goal during the World Cup 2022 group I qualifying soccer match between England and Andorra at Wembley stadium in London, Sunday, Sept. ...
Jesse Lingard war beim Sieg der Engländer gegen Andorra an drei Toren beteiligt.Bild: keystone

Deutschland zaubert gegen Armenien – der Knoten bei England platzt erst kurz vor Schluss

05.09.2021, 23:14
Mehr «Sport»

Gruppe C

In der Schweizer Gruppe der WM-Qualifikation erringt Bulgarien im fünften Spiel den ersten Sieg. Nach je zwei Unentschieden und Niederlagen bezwingen die Bulgaren in Sofia das nach vier Spielen punktelose Litauen 1:0.

Das erlösende Tor erzielte Ivaylo Chochev, Stürmer von CSKA Sofia, erst in der 82. Minute. Die defensiv eingestellten Litauer hatten sich auch schon von der Schweiz in St. Gallen nur 0:1 besiegen lassen. In jenem Match von Ende März traf Xherdan Shaqiri allerdings schon nach knapp drei Minuten.

Der einzige Treffer des Spiels.Video: streamable

Bulgarien - Litauen 1:0 (0:0).
Sofia. SR Beaton (SCO).
Tor: 82. Chochev 1:0.
Bemerkungen: 83. Rote Karte gegen Mihaylov (Bulgarien/nicht auf dem Rasen).

Tabelle:

Gruppe B

Spanien setzt sich dank des Siegs gegen Georgien zwischenzeitlich an die Spitze der Qualifikationsgruppe B. Nach der Niederlage gegen Schweden vom Donnerstag liegen die Iberer nun mit einem Punkt vor den Skandinaviern, haben aber zwei Spiele mehr absolviert.

Spanien - Georgien 4:0 (3:0)
Badajoz. SR Martins (POR).
Tore: 14. Gaya 1:0. 25. Soler 2:0. 42. Ferran Torres 3:0. 63. Sarabia 4:0.
Spanien: Simon (74. Sanchez); Azpilicueta, Garcia (60. Merino), Laporte (46. Albiol), Gaya (74. Mendez); Marcos Llorente, Rodri, Soler; Ferran Torres (60. Fornals), Ruiz, Sarabia.

Kosovo - Griechenland 1:1 (0:1).
Pristina. SR Letexier (FRA).
Tore: 45. Douvikas 0:1. 92. Muriqi 1:1.
Bemerkungen: Kosovo bis 78. mit Aliti (Zürich), ab 78. mit Fazliji (St. Gallen), ohne Domgjoni (Luzern/Ersatz) und ohne Kryeziu (Zürich/Ersatz).

Tabelle:

Gruppe E

Im Duell der beiden EM-Viertelfinalisten kann sich Belgien locker durchsetzen. Dank Toren von Romelu Lukaku, Eden Hazard und Pflichtspiel-Debütant Alexis Saelemaekers von AC Milan gewinnen die «Roten Teufel» gegen Tschechien mit 3:0.

Gareth Bale zeigte sich in der walisischen Nationalmannschaft wieder einmal von seiner besten Seite. Beim spektakulären 3:2-Sieg in Belarus gelang dem 32-Jährigen ein Hattrick. Zur Halbzeit lag Wales noch mit 1:2 in Rückstand, doch Bale konnte mit einem Elfmeter in der 69. Minute und dem späten Siegtreffer in der dritten Minute der Nachspielzeit, bei dem Goalie Sergey Chernik nicht gut aussieht, noch die Wende bringen.

Der Siegtreffer von Gareth Bale.Video: streamja

Belarus - Wales 2:3 (2:1).
Kasan (RUS). SR Kruaschwili (GEO).
Tore: 6. Bale (Foulpenalty) 0:1. 29. Lissakowitsch (Foulpenalty) 1:1. 31. Sedko 2:1. 69. Bale (Foulpenalty) 2:2. 93. Bale 2:3.

Belgien - Tschechien 3:0 (2:0).
Brüssel. SR Oliver (ENG).
Tore: 8. Lukaku 1:0. 41. Eden Hazard 2:0. 65. Saelemaekers 3:0.

Tabelle:

Gruppe I

In der Gruppe I bleibt England auch im fünften Spiel ohne Verlustpunkt. Gegen den Fussballzwerg Andorra bleibt die grosse Show bis auf Jesse Lingards Treffer in der ersten Halbzeit lange aus, doch ab der 72. Minute folgen drei weitere Tore. Lingard, der nicht für die EM nominiert war, liess ein weiteres Tor sowie eine Vorlage folgen.

Lingard trifft erneut.Video: streamja

Im Kampf um Platz zwei konnte Albanien zu Hause einen wichtigen Sieg gegen Ungarn einfahren. Polen dürfte am Abend gegen San Marino aber erneut am Team von GC-Mittelfeldspieler Amir Abrashi vorbeiziehen.

Albanien - Ungarn 1:0 (0:0).
Tirana. SR Makkelie (HUN).
Tor:
87. Broja 1:0.
Bemerkungen: Albanien bis 69. mit Abrashi (Grasshoppers). Ungarn ohne Bolla (Grasshoppers/Ersatz).

England - Andorra 4:0 (1:0)
London. SR Papapetrou (GRE).
Tore: 18. Lingard 1:0. 72. Kane (Foulpenalty) 2:0. 78. Lingard 3:0. 85. Saka 4:0.
England: Johnstone; James (62. Grealish), Mings, Coady, Trippier; Bellingham (62. Mount), Henderson, Alexander-Arnold; Lingard, Bamford (62. Kane), Saka.

San Marino - Polen 1:7 (0:4).
Serravalle. SR Gestranius (FIN).
Tore: 5. Lewandowski 0:1. 16. Swiderski 0:2. 21. Lewandowski 0:3. 44. Linetty 0:4. 48. Nanni 1:4. 67. Buksa 1:5. 92. Buksa 1:6. 94. Buksa 1:7.

Tabelle:

Gruppe J

Der Einstand von Hansi Flick ist geglückt. Deutschland konnte unter dem neuen Bundestrainer in den ersten beiden Partien zwei Siege ohne Gegentor einfahren. Nach dem 2:0 gegen Liechtenstein konnten die Deutschen auch Armenien bezwingen. Bereits nach 45 Minuten stand es dank Serge Gnabry (zweimal), Marco Reus und Timo Werner 4:0.

In der zweiten Halbzeit nahm sich die deutsche Nationalmannschaft etwas zurück. Lediglich Jonas Hofmann und Debütant Karim Adeyemi konnten noch treffen. Der 19-Jährige kam erst in der 72. Minute und konnte in der Nachspielzeit für den Endstand sorgen.

Die Armenier hatten in den vorangegangenen Spielen überrascht. Vor allem dank der Heimsiege gegen Rumänien und Island brachten sie sich für den 2. Gruppenrang ins Spiel.

Liechtensteins Amateure und Halbprofis schlugen sich auch in Bukarest gegen Rumänien sehr achtbar. Sie lagen nach 18 Minuten 0:2 zurück, liessen danach aber kein Gegentor mehr zu. So blieb es bei diesem knappen Ergebnis.

Island - Nordmazedonien 2:2 (0:1).
Reykjavik. SR Kruzliak (SVK).
Tore: 12. Velkovski 0:1. 54. Alioski 0:2. 78. Bjarnason 1:2. 84. Gudjohnsen Andri 2:2.

Deutschland - Armenien 6:0 (4:0)
Stuttgart. SR Collum (SCO).
Tore: 6. Gnabry 1:0. 15. Gnabry 2:0. 35. Reus 3:0. 45. Werner 4:0. 52. Hofmann 5:0. 91. Adeyemi 6:0.
Deutschland: Neuer; Hofmann, Süle, Rüdiger, Kehrer (84. Raum); Kimmich (61. Gündogan), Goretzka; Gnabry (72. Adeyemi), Reus (60. Wirtz), Sané (60. Musiala); Werner.
Bemerkung: 82. Tor von Werner wegen Offsides aberkannt.

Rumänien - Liechtenstein 2:0 (2:0).
Bukarest. SR Monsul (UKR).
Tore: 11. Tosca 1:0. 18. Manea 2:0.

Tabelle:

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die unglaubliche Penalty-Saga der Engländer
1 / 12
Die unglaubliche Penalty-Saga der Engländer
WM 1990: Halbfinal gegen Deutschland 1:1 n.V., 3:4 n.P.
Der Inbegriff des englischen Penalty-Traumas! Der WM-Final ist so nah, doch erst scheitert Stuart Pearce im Elfmeter-Krimi an Bodo Illgner, dann hämmert Chris Waddle den Ball weit übers Tor. Natürlich treffen alle Deutschen und Englands «goldene Generation» um Gary Lineker, Paul Gascoigne und David Platt geht leer aus.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ein Staubteufel fegt über Fussballplatz in Bolivien
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ohne Einsatz beim Auftaktsieg – wie weiter mit Xherdan Shaqiri?
Die grossen Turniere waren immer auch seine grosse Bühne. Doch beim Schweizer Auftaktsieg gegen Ungarn musste Xherdan Shaqiri zuschauen. Hat Murat Yakin damit ohne Not eine Baustelle eröffnet? Der Nationaltrainer begründet seinen Entscheid.

Murat Yakin ist ein Sieger. Er hat bei seiner Aufstellung alles richtig gemacht.

Zur Story