DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gavranovic ist wegen einer Verletzung am Fuss fraglich.
Gavranovic ist wegen einer Verletzung am Fuss fraglich.Bild: KEYSTONE

Auch Gavranovic bangt um Einsatz gegen Italien – Yakin nominiert Itten nach

09.11.2021, 17:06

Die Verletzungsserie im Schweizer Sturm ist womöglich noch nicht beendet. Mario Gavranovic droht mit einer Fussverletzung zumindest für das Spiel in der WM-Qualifikation am Freitag in Italien auszufallen.

Der 31-jährige Angreifer von Kayserispor erhielt am letzten Wochenende in der türkischen Meisterschaft einen Schlag auf den rechten Fuss. Untersuchungen ergaben zwar, dass nichts gebrochen ist und auch keine Bänder verletzt sind. Die Schmerzen im Fuss sind aber so stark, dass bei Gavranovic derzeit an ein Training mit der Mannschaft nicht zu denken ist.

Weil am Montag Steven Zuber wegen einer Adduktorenverletzung bereits abgereist ist, hat Nationaltrainer Murat Yakin nun Cédric Itten von Bundesligist Greuther Fürth als weiteren Stürmer nachnominiert. Breel Embolo fehlt in Italien ebenfalls; er hat sich am vergangenen Freitag in der Bundesliga verletzt. Haris Seferovic stand wegen eines Muskelfaserrisses gar nicht erst im Aufgebot von Yakin. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer

1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vanessa und Aya konfrontieren sich mit Klischees über Volleyballerinnen und Fussballerinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA künden diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele an – Peking reagiert verärgert

Die US-Regierung will Sportlerinnen und Sportler zu den Olympischen Winterspielen nach China schicken, aber keine diplomatischen Vertreter. Peking reagiert höchst verärgert, noch bevor die offizielle Verkündung überhaupt da ist.

Zur Story