Sport
Fussball

Fussball-Nati: Wer soll gegen Italien die Tore schiessen?

05.11.2021, Rheinland-Pfalz, Mainz: Fu
Breel Embolo zog sich gegen Mainz eine Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel zu.Bild: keystone

Die Schweiz sucht den Embolo-Ersatz – wer soll gegen Italien die Tore schiessen?

Die Nati-Stützen Breel Embolo und Nico Elvedi fallen für den Showdown gegen Italien in der WM-Qualifikation aus. Beide hatten sich am Freitagabend während des Bundesliga-Spiels gegen Mainz verletzt. Sehr bitter ist diese Nachricht für Embolo, der in den letzten Wochen zu Topform aufgelaufen war.
08.11.2021, 08:10
Pascal Kuba / ch media
Mehr «Sport»

Es ist eine wahre Hiobsbotschaft, die Murat Yakin am Freitagabend ereilte: Für das entscheidende WM-Qualifikationsspiel in Italien muss der Nati-Trainer auf die Stammspieler Breel Embolo und Nico Elvedi verzichten. Die beiden Gladbacher zogen sich gegen Silvan Widmers Mainz Verletzungen zu. Der Stürmer erlitt dabei eine Blessur am hinteren Oberschenkel, Elvedi eine Bänderverletzung am Sprunggelenk.

Laut ihrem Verein fallen beide Spieler mehrere Wochen aus und verpassen logischerweise auch das Spiel gegen Bulgarien (Montag, 15.11.). Dazu kommt die Absenz von YB-Offensivspieler Christian Fassnacht, der sich gegen die Grasshoppers einen Bruch des Schläfenbeins und eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

Vier Verletzte und drei Neue
Die Schweiz muss in den letzten beiden WM-Qualifikationsspielen in Italien und gegen Bulgarien auf Breel Embolo, Nico Elvedi, Christian Fassnacht und Goalie Gregor Kobel verzichten. Dafür nominierte Nationalcoach Murat Yakin drei Spieler nach: Goalie Philipp Köhn und Innenverteidiger Bryan Okoh von Salzburg sowie Kastriot Imeri von Servette.

Bereits vier verletzte Stammspieler

Am Freitag lobte Yakin Embolo während der Pressekonferenz zum Aufgebot noch in höchsten Tönen. Der Stürmer könne sich «auf dieser Position unersetzbar machen.» Gerade erst kam der Basler in Topform, unter anderem beim 5:0-Sieg seiner Borussia gegen Bayern im DFB Pokal, als er einen Penalty herausholte und zwei Tore erzielte. Auch Nico Elvedis Ausfall ist ein harter Schlag für Murat Yakin. Gemeinsam mit Manuel Akanji bildet er die Innenverteidigung und entwickelte sich zum Stammspieler.

Murat Yakin, Trainer der Schweizer Nationalmannschaft, im Nationalen Sportzentrum von Tenero anlaesslich der Pressekonferenz zum Aufgebot der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft fuer die Spiele in d ...
Murat Yakin hat im Sturm die Qual der Wahl.Bild: keystone

Mit dem langzeitverletzten Nati-Captain Granit Xhaka und Stürmer Haris Seferovic fallen nun zwei weitere Leistungsträger aus. Den Ausfall Xhakas und Seferovics konnte Yakin gegen Litauen und Nordirland mit den stark aufspielenden Embolo und Freuler kompensieren. Gegen Italien wird der Mittelfeld-Maestro von Atalanta in die gleiche Position schlüpfen, für Elvedi wird voraussichtlich Fabian Schär einspringen. Schwieriger sieht es hingegen bei Embolo aus. Den Stürmer wird Yakin wohl nicht adäquat ersetzen können.

Im Aufgebot sind mit Mario Gavranovic, Andi Zeqiri und Noah Okafor noch drei weitere Stürmer. Letzterer wurde erst zum zweiten Mal nominiert, verdiente sich seinen Platz in der Nationalmannschaft aber dank starker Auftritte mit Salzburg. Auf Abruf stehen Josip Drmic, Cédric Itten und Albian Ajeti. Der treffsichere Michael Frey vom belgischen Verein Royal Antwerpen spielt für die Nati momentan keine Rolle.

Gavranovic, Okafor oder Imeri?

Für Murat Yakin stellt sich nun die heikle Frage, wen er als Stürmer aufstellen soll. Hierarchisch betrachtet müsste Mario Gavranovic seine Chance gegen den Europameister bekommen. In der türkischen Liga lieferte der Kayserispor-Spieler in vier Spielen zwei Tore sowie zwei Assists. In der Nati traf er zuletzt gegen Litauen in der Nachspielzeit.

Switzerland's forward Mario Gavranovic, right, scores the fourth goal in front of Lithuania's defender Rolandas Baravykas, left, during the 2022 FIFA World Cup European Qualifying Group C so ...
Gavranovic muss es gegen Italien wohl richten.Bild: keystone

Mit Noah Okafor steht neu ein Spieler im Kader, der Embolo von der Spielveranlagung her am ehesten ersetzen kann. Sein Durchsetzungsvermögen und seine Geschwindigkeit konnte der Basler bereits in der U21-Nati beweisen, als er in der letzten Länderspielpause zwei Tore gegen die starken Holländer erzielte. Dazu ist er wie der Salzburger gut in Form und sammelte bereits neun Skorerpunkte in zwölf Partien in der österreichischen Bundesliga. Was gegen ihn spricht, ist die Erfahrung: Okafor kam erst zu einem Kurzeinsatz in der Nati. Hingegen kennt er mit Einsätzen in der Champions League die grosse Bühne, welche er grossartig bespielt.

Wer sollte gegen Italien im Sturmzentrum spielen?

Daneben ist die Rolle Andi Zeqiris eher die des Ergänzungsspielers. Offen bleibt die Bedeutung des am Sonntagabend nachnominierten Kastriot Imeri von Servette. Er springt für Christian Fassnacht ein, soll aber wohl auch den Ausfall von Breel Embolo abdecken. Der Stürmer netzte in der Super League viermal ein. Für den Spieler der Genfer ist das Aufgebot in die Nati ebenso eine Premiere wie für Keeper Philipp Köhn (Salzburg), der Gregor Kobel ersetzt und Bryan Okoh (Köln), der für Nico Elvedi nachrückt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 12 besten Nati-Torschützen
1 / 15
Die 12 besten Nati-Torschützen
Rang 13: Hakan Yakin (2000 bis 2011) – 87 Spiele, 20 Tore (Quote: 0,230 Tore pro Spiel).
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
anonymer analphabet
08.11.2021 09:08registriert April 2016
Also jetzt oder nie wäre der Moment gewesen um den Michi, ja den Michi Frey zu bringen. Der ist mit seiner Wucht und seiner Momentanen Form auch gegen Italien für ein Tor gut.
Ja mir ist auch klar, schwieriger Charakter etc. aber wenn auf die Torbilanz der Schweizer Stürmer schaut, führt eigentlich kein Weg an ihm vorbei, das schleckt keine Geiss weg...
3711
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ziasper
08.11.2021 08:54registriert September 2017
Xhaka, Sefe, Elvedi, Emobolo fehlen. Wie soll die Schweiz mit einem B-Team gegen den Europameister bestehen können?
Ein Sieg würde auf jeden Fall einen Eintrag in die Geschichtsbücher nach sich ziehen.
275
Melden
Zum Kommentar
6
Edmonton erzwingt Spiel 7 gegen Florida und träumt von einem Kapitel NHL-Geschichte
In der NHL wird der Stanley-Cup-Sieger im allerletzten Spiel der Saison gekürt. Die Edmonton Oilers gewinnen zum dritten Mal in Folge gegen die Florida Panthers und erzwingen damit eine Belle.

Sie hatten schon wie die Verlierer ausgesehen in dieser Serie, die Edmonton Oilers. Und spätestens nach der dritten Niederlage in Folge sprach nicht viel dafür, dass die Kanadier im Finalduell um den Stanley Cup eine Chance haben würden gegen die phasenweise entfesselten Florida Panthers, die mit der Chance auf den ersten Titel ihrer Geschichte vor Augen nicht aufzuhalten schienen.

Zur Story