Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08456508 Jadon Sancho of Borussia Dortmund celebrates scoring the 0-2 goal with a 'Justice for George Floyd' shirt during the German Bundesliga soccer match between SC Paderborn 07 and Borussia Dortmund at Benteler Arena in Paderborn, Germany, 31 May 2020.  EPA/LARS BARON / POOL CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

BVB-Torschütze Jadon Sancho forderte Gerechtigkeit für den von einem Polizisten getöteten George Floyd. Bild: keystone

BVB-Kantersieg in Paderborn – auch Sancho protestiert gegen Rassismus



SC Paderborn – Borussia Dortmund 1:6

Borussia Dortmund wird auch nach dieser Runde auf Tabellenplatz 2 stehen. Das ist vor dem Montagsspiel (1. FC Köln – RB Leipzig) klar, weil der BVB bei Schlusslicht Paderborn zum erwarteten Auswärtssieg kam. Thorgan Hazard und Jadon Sancho mit einem Doppelschlag zehn Minuten nach der Pause sorgten für die Vorentscheidung. Durch einen umstrittenen Handspenalty kam Paderborn zum Anschlusstor, doch Sancho sorgte postwendend wieder für eine Zwei-Tore-Führung. Der junge Engländer zeigte bei seinem ersten Treffer eine Botschaft auf dem Unterleibchen; er forderte Gerechtigkeit für den in den USA von einem Polizisten getöteten George Floyd.

Sancho sah für diesen Torjubel reglementskonform die Gelbe Karte. Und ihm könnte weiteres Ungemach drohen. «Der Kontrollausschuss des DFB wird sich im Laufe der nächsten Tage dieser Angelegenheit annehmen und den Sachverhalt prüfen», sagte der Vorsitzende des Gremiums, Anton Nachreiner, zur Deutschen Presse-Agentur zum ähnlich gelagerten Fall von Weston McKennie. Der Schalker hatte gestern die Worte «Justice for George» auf eine Armbinde geschrieben, die er beim 0:1 gegen Werder Bremen trug. Ob die Fussballer allerdings tatsächlich bestraft werden, ist zu bezweifeln. Mönchengladbachs zweifacher Torschütze Marcus Thuram hatte im Nachmittagsspiel mit dem Niederknien, das NFL-Quarterback Colin Kaepernick bekannt gemacht hatte, für Aufsehen gesorgt.

Für den SC Paderborn ist der Klassenerhalt schon fast unerreichbar fern. Der Aufsteiger hat fünf Runden vor dem Ende einen Rückstand von acht Punkten auf den Relegationsplatz. Zuletzt hatten zwar drei Unentschieden in Folge die Hoffnung genährt, dass vielleicht doch noch etwas möglich ist. Doch der letzte Sieg liegt nun zehn Spiele zurück. Und einfacher wird die Aufgabe nicht: Am kommenden Samstag geht es nach Leipzig.

Paderborn - Dortmund 1:6 (0:0)
Tore: 54. Hazard 0:1. 57. Sancho 0:2. 72. Hünemeier (Handspenalty) 1:2. 74. Sancho 1:3. 85. Hakimi 1:4. 89. Schmelzer 1:5. 91. Sancho 1:6. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). (ram/sda)

abspielen

0:1 Dortmund: Thorgan Hazard (54.). Video: streamja

abspielen

0:2 Dortmund: Jadon Sancho (57.). Video: streamja

abspielen

1:2 Paderborn: Uwe Hünemeier (72.). Video: streamja

abspielen

1:3 Dortmund: Jadon Sancho (74.). Video: streamja

abspielen

1:4 Dortmund: Achraf Hakimi (85.). Video: streamja

abspielen

1:5 Dortmund: Marcel Schmelzer (89.). Video: streamja

abspielen

1:6 Dortmund: Jadon Sancho (91.). Video: streamja

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Ständig Bise in den letzten Tagen 😡

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tom Brady 31.05.2020 20:01
    Highlight Highlight Diese Handregel bringt mich noch zum verzweifeln! Wie kann man hier Elfmeter geben und am Dienstag nicht? Lächerlich

    Danke, dass so die Meisterschaft entschieden wurde 😠
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 31.05.2020 20:30
      Highlight Highlight Boateng lacht sich tränen ab diesem Entscheid. Hauptsache man hat den Var... das macht alles besser.
    • Jekyll & Hyde 31.05.2020 21:03
      Highlight Highlight Das Problem ist einfach folgendes:
      Gibt es kein Hands werden die Verteidiger bevorzugt. Wenn immer gepfiffen wird, versuchen schlaue Stürmer immer extra auf die Hand zu schiessen wenn sonst nichts geht 🤷‍♂️
      Vielleicht eine Zwitter-Lösung: Indirekter Freistoss statt Penalty und die beiden Protagonisten müssen für 5 min das Spielfeld verlassen ? Solange es Intepretationsspielraum gibt wirds nie Fair. VAR hin oder her.
    • Sandromedar 01.06.2020 08:03
      Highlight Highlight Mimimimi, für den rempler an Lewandowski hätte man genauso Elfer geben können... Hat man nicht, fertig, aus, Amen
    Weitere Antworten anzeigen
  • MyPersonalSenf 31.05.2020 19:58
    Highlight Highlight Und schmelle hat ein tor geschossen! Wie geil!
    • Tom Brady 31.05.2020 20:39
      Highlight Highlight + 1 Assist... ziemlich die gleiche Scorer-Ausbeute wie ganz Schalke in der Rückrunde 😂

Mainz-Fan kündigt wegen «zu vieler dunkelhäutiger Spieler» – die Antwort des Klubs sitzt

Der Bundesligist FSV Mainz 05 stellt sich öffentlich gegen Rassismus. Auf seiner Homepage zeigt der Verein seine Antwort auf die Kündigung eines Mitglieds, für das zu viele dunkelhäutige Profis in der 1. Mannschaft spielen. Wegen der «für uns [inakzeptablen] Begründung» habe man sich entschieden, Teile der Kommunikation zu veröffentlichen.

Das nicht namentlich genannte Mitglied hatte sich laut dem Schreiben folgendermassen beklagt:

Eigentlich sei man über Kündigungen bekümmert und kämpfe …

Artikel lesen
Link zum Artikel