DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08456508 Jadon Sancho of Borussia Dortmund celebrates scoring the 0-2 goal with a 'Justice for George Floyd' shirt during the German Bundesliga soccer match between SC Paderborn 07 and Borussia Dortmund at Benteler Arena in Paderborn, Germany, 31 May 2020.  EPA/LARS BARON / POOL CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

BVB-Torschütze Jadon Sancho forderte Gerechtigkeit für den von einem Polizisten getöteten George Floyd. Bild: keystone

BVB-Kantersieg in Paderborn – auch Sancho protestiert gegen Rassismus



SC Paderborn – Borussia Dortmund 1:6

Borussia Dortmund wird auch nach dieser Runde auf Tabellenplatz 2 stehen. Das ist vor dem Montagsspiel (1. FC Köln – RB Leipzig) klar, weil der BVB bei Schlusslicht Paderborn zum erwarteten Auswärtssieg kam. Thorgan Hazard und Jadon Sancho mit einem Doppelschlag zehn Minuten nach der Pause sorgten für die Vorentscheidung. Durch einen umstrittenen Handspenalty kam Paderborn zum Anschlusstor, doch Sancho sorgte postwendend wieder für eine Zwei-Tore-Führung. Der junge Engländer zeigte bei seinem ersten Treffer eine Botschaft auf dem Unterleibchen; er forderte Gerechtigkeit für den in den USA von einem Polizisten getöteten George Floyd.

Sancho sah für diesen Torjubel reglementskonform die Gelbe Karte. Und ihm könnte weiteres Ungemach drohen. «Der Kontrollausschuss des DFB wird sich im Laufe der nächsten Tage dieser Angelegenheit annehmen und den Sachverhalt prüfen», sagte der Vorsitzende des Gremiums, Anton Nachreiner, zur Deutschen Presse-Agentur zum ähnlich gelagerten Fall von Weston McKennie. Der Schalker hatte gestern die Worte «Justice for George» auf eine Armbinde geschrieben, die er beim 0:1 gegen Werder Bremen trug. Ob die Fussballer allerdings tatsächlich bestraft werden, ist zu bezweifeln. Mönchengladbachs zweifacher Torschütze Marcus Thuram hatte im Nachmittagsspiel mit dem Niederknien, das NFL-Quarterback Colin Kaepernick bekannt gemacht hatte, für Aufsehen gesorgt.

Für den SC Paderborn ist der Klassenerhalt schon fast unerreichbar fern. Der Aufsteiger hat fünf Runden vor dem Ende einen Rückstand von acht Punkten auf den Relegationsplatz. Zuletzt hatten zwar drei Unentschieden in Folge die Hoffnung genährt, dass vielleicht doch noch etwas möglich ist. Doch der letzte Sieg liegt nun zehn Spiele zurück. Und einfacher wird die Aufgabe nicht: Am kommenden Samstag geht es nach Leipzig.

Paderborn - Dortmund 1:6 (0:0)
Tore: 54. Hazard 0:1. 57. Sancho 0:2. 72. Hünemeier (Handspenalty) 1:2. 74. Sancho 1:3. 85. Hakimi 1:4. 89. Schmelzer 1:5. 91. Sancho 1:6. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). (ram/sda)

abspielen

0:1 Dortmund: Thorgan Hazard (54.). Video: streamja

abspielen

0:2 Dortmund: Jadon Sancho (57.). Video: streamja

abspielen

1:2 Paderborn: Uwe Hünemeier (72.). Video: streamja

abspielen

1:3 Dortmund: Jadon Sancho (74.). Video: streamja

abspielen

1:4 Dortmund: Achraf Hakimi (85.). Video: streamja

abspielen

1:5 Dortmund: Marcel Schmelzer (89.). Video: streamja

abspielen

1:6 Dortmund: Jadon Sancho (91.). Video: streamja

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Ständig Bise in den letzten Tagen 😡

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel