DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Union's goalkeeper Rafal Gikiewicz makes a save during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Union Berlin in Moenchengladbach, Germany, Sunday, May 31, 2020. The German Bundesliga becomes the world's first major soccer league to resume after a two-month suspension because of the coronavirus pandemic. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Union-Keeper Rafal Gikiewicz beobachtet von Gladbacher Karton-Fans. Bild: keystone

Thuram schiesst Union ab und protestiert beim Torjubel gegen Rassismus



Borussia Mönchengladbach – Union Berlin 4:1

Borussia Mönchengladbach mischt weiter im Kampf um einen Champions-League-Platz mit. Die «Fohlen» kamen gegen Aufsteiger Union Berlin zu einem ungefährdeten Heimsieg. Für Aufsehen sorgte Doppeltorschütze Marcus Thuram. Er bejubelte seinen Treffer zur 2:0-Führung, indem er niederkniete. Die Geste hatte NFL-Quarterback Colin Kaepernick etabliert, um so gegen Rassismus zu protestieren. Thuram dürfte sich mit seiner Aktion auf die Seite der Demonstrierenden in den USA geschlagen haben, die nach der Tötung des Schwarzen George Floyd durch einen Polizisten seit Tagen protestieren.

Während Gladbach zu den Spitzenteams der Bundesliga gehört, befindet sich Union Berlin im Abstiegskampf. In den letzten neun Spielen gab es für die vom Zürcher Urs Fischer trainierten «Eisernen» nur noch einen Sieg, aus den vergangenen sieben Spielen bloss zwei Punkte. Auf den Relegationsplatz hat Union noch eine Reserve von vier Zählern.

Mönchengladbach - Union Berlin 4:1 (2:0)
Tore: 17. Neuhaus 1:0. 41. Thuram 2:0. 50. Andersson 2:1. 59. Thuram 3:1. 81. Pléa 4:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Zakaria und Embolo (beide verletzt). (ram/sda)

abspielen

1:0 Gladbach: Florian Neuhaus (17.). Video: streamja

abspielen

2:0 Gladbach: Marcus Thuram (41.). Video: streamja

abspielen

1:2 Union: Sebastian Andersson (50.). Video: streamja

abspielen

3:1 Gladbach: Marcus Thuram (59.). Video: streamja

abspielen

4:1 Gladbach: Alassane Pléa (81.). Video: streamja

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Ständig Bise in den letzten Tagen 😡

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel