Sport
Interview

Simon Ehammer im Interview: «Wir Mehrkämpfer haben individuelle Klasse»

Bronze medalist Simon Ehammer of Switzerland celebrates for the men's long jump final during the IAAF World Athletics Championships, at the Hayward Field stadium, in Eugene, United States, Saturd ...
Simon Ehammer strahlt mit seiner Medaille um die Wette.Bild: keystone
Interview

Simon Ehammer: «Mehrkampf ist meine Leidenschaft, Weitsprung die Paradedisziplin»

Hans Leuenberger / keystone-sda
Mehr «Sport»
Simon Ehammer schildert die Gefühlslage nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Weitsprung an den Weltmeisterschaften in Eugene.
17.07.2022, 09:3917.07.2022, 13:00

Der Mehrkämpfer Simon Ehammer als Bronzemedaillengewinner im Weitsprung. Wie fühlt sich das an?
«An einer Weltmeisterschaft zählt 1, 2, 3. Mit der Medaille ist das Ziel erfüllt. Mit der Weite bin ich allerdings nicht ganz zufrieden. Aber es passt. Ich geniesse es.»​

Ist die Freude noch grösser, weil Sie als Allrounder den Spezialisten eine Medaille weggeschnappt haben?
«Ja. Ich wollte hier einerseits die Medaille, andererseits auch beweisen, dass wir Mehrkämpfer bei den Spezialisten mitmischen können. Der Mehrkampf ist meine Leidenschaft, der Weitsprung die Paradedisziplin. Wir Mehrkämpfer haben auch individuelle Klasse! Im Weitsprung fliege ich konstant über 8 m.»

Simon Ehammer of Switzerland competes for the men's long jump final during the IAAF World Athletics Championships, at the Hayward Field stadium, in Eugene, United States, Saturday, July 16, 2022. ...
Voller Einsatz: Ehammer fliegt seiner Medaille entgegen.Bild: keystone

Jetzt haben Sie sich eine Bürde auferlegt. Als WM-Dritter müssten Sie eigentlich an Grossanlässen immer auch als Weitspringer antreten.
«Das ist auch mein Ziel. Wir planen zweigleisig und ich möchte in einem Jahr in Budapest an der WM beide Disziplinen bestreiten. Vielleicht nehmen ja die Organisatoren dank meiner Medaille beim Zeitplan Rücksicht auf mich.» (schmunzelt)

In drei Wochen an der EM in München liegt nicht beides drin. Aber auch im Zehnkampf zählen Sie zu den Favoriten.
«Ich kann 8500 Punkte erbringen. Dieses Total würde bestimmt reichen. Aber noch ist nicht klar, wer dort letztlich in welcher Form antreten wird.»

ABD0142_20220529 - G�TZIS - �STERREICH: Stabhochsprung: Simon Ehammer (SUI) am Sonntag, 29. Mai 2022, im Rahmen des Mehrkampfmeetings in G�tzis. - FOTO: APA/DIETMAR STIPLOVSEK
Als Zehnkämpfer ist Ehammer auch beispielsweise im Stabhochsprung aktiv.Bild: keystone

Zurück zum Wettkampf hier in Eugene. Im sechsten Umgang wurden Sie vom letztlich siegreichen Chinesen Wang auf Platz 3 verdrängt und mussten danach drei Athleten abwarten. Wie haben Sie diese Phase erlebt?
«Das Warten war nicht lustig. Mir fiel ein riesiger Stein vom Herzen, als Bronze vor meinem letzten Versuch fix war.»

Sie haben eingangs erwähnt, dass Sie mir ihrer Leistung nicht restlos zufrieden sind. Sprechen Sie ihre Fehlversuche an?
«Die Sprünge 4 und 5 waren leicht übertreten, wären aber bestimmt mit mehr als 8.20 m gemessen worden. Ich hätte den Konkurrenten gezeigt: 'Ich komme dann auch noch.' Aber Glück und Pech gleichen sich aus. Bronze habe ich ja nur mit einem Zentimeter Vorsprung geholt. Bald steht eine 40-stündige Heimreise an. Da haben ich und mein Trainer genug Zeit für Überlegungen, was noch besser werden kann.» (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Schweizer Medaillengewinner an Leichtathletik-WM
1 / 9
Alle Schweizer Medaillengewinner an Leichtathletik-WM
Simon Ehammer. Weitsprung. Bronze 2022 (Eugene).
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hund mischt Staffelrennen auf und trocknet im Endspurt alle ab
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Sie ist fünffache Weltmeisterin im Ironman und hält den Weltrekord. Ende Jahr tritt die Triathletin Daniela Ryf zurück. Hier blickt die bald 37-Jährige zurück auf ihre Karriere, Erfolge, Fehler - und spricht über den Weg zu sich selbst.

«Es ist Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Stolz kann ich sagen, dass ich alles erreicht habe, wovon ich je geträumt habe», sagt Daniela Ryf, als sie ihren Rücktritt auf Ende Jahr ankündigt. Zwei Jahrzehnte Ausdauersport haben Spuren hinterlassen, die Verletzungen haben sich zuletzt gehäuft. Derzeit muss Ryf wegen einer Verletzung am Steissbein pausieren. «Dafür habe ich endlich Zeit, meinen Garten zu pflegen», sagt Ryf mit einem Lächeln. Und Zeit, um in ihrer Heimat Solothurn über ihre Karriere zu sprechen und darüber, wie es war, sich erstmals in eine Frau zu verlieben.

Zur Story