Videos
International

Orcas in Treibeis vor japanischer Küste gefangen – doch es gibt Hoffnung

Video: watson/lucas zollinger

Orcas in Treibeis vor japanischer Küste gefangen – doch es gibt Hoffnung

07.02.2024, 12:5507.02.2024, 15:02
Mehr «Videos»

Eine Schule von etwa 13 Orcas war am Dienstag im Treibeis vor der Küste der japanischen Nordinsel Hokkaidō eingeklemmt worden und steckte den ganzen Tag dort fest. Die Bilder davon gingen um die Welt.

Heute, einen Tag später, sind die Wale nirgends mehr zu sehen. Mehr im Video:

Video: watson/lucas zollinger

Die Tiere waren am Morgen des 6. Februar von einem lokalen Fischer entdeckt worden, der daraufhin die Behörden verständigte. Es waren circa 13 Tiere, drei oder vier davon Jungtiere, welche etwa einen Kilometer vor der Stadt Rausu in einer kleinen Öffnung im Treibeis eingepfercht waren. Und, weil der Wind schwach war, bewegte sich das Eis kaum.

Japan und nördlich davon die Insel Hokkaidō. Rot eingefärbt die Stadt Rausu auf der Halbinsel Shiretokogoogle maps

Gemäss der japanischen Rundfunkgesellschaft NHK gelang es der Küstenwache aber nicht, die Tiere zu retten. Tierschutzorganisationen forderten die Regierung auf, etwas zu unternehmen – eine Gruppe fragte sogar das Verteidigungsministerium an, ob es einen Eisbrecher schicken könne, aber dazu kam es nicht.

Orcas mittlerweile verschwunden

Heute Morgen, einen Tag später, sind die Schwertwale fort. Japanische Behörden aus der Stadt Rausu, welche die Situation überwacht hatten, gehen davon aus, dass es ihnen gelang, aus eigener Kraft ins offene Gewässer zu entkommen. Das Treibeis weise deutlich grössere Lücken auf als noch gestern.

Ähnlicher Vorfall endete 2005 tödlich

NHK schreibt in einem Artikel zum Vorfall, dies sei nicht das erste Mal, dass so etwas geschehe. So seien im Jahr 2005 bereits einmal Orcas im Treibeis vor Rausu steckengeblieben. Damals seien fast alle Tiere gestorben. (lzo)

Mehr Videos mit Orcas:

Der einsamste Orca der Welt ist tot – das ist seine traurige Geschichte

Video: watson/lucas zollinger

Video scheint zu zeigen, wie Segler auf attackierende Orcas schiessen

Video: watson/Lucas Zollinger

Killerwale attackieren Artgenossen im SeaWorld San Diego

Video: watson/lucas zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Russland soll Wale als Waffe benutzen
1 / 8
Russland soll Wale als Waffe benutzen
Eine Unterwasseraufnahme des Wals: Dieser Beluga-Wal könnte als Geheimwaffe von Russland eingesetzt werden. An dem Geschirr sind vermutlich Waffen oder eine Kamera angebracht worden.
quelle: ap/norwegian direcorate of fisheries sea surveillance unit / joergen ree wiig
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Verwaister Baby-Otte nach Orca-Angriff in Alaska gerettet
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rikki-Tiki-Tavi
07.02.2024 15:50registriert April 2020
Verstehe die Japaner nicht. Einerseits sorgen sie sich um diese Orcas, was ihnen hoch anzurechnen ist. Andererseits veranstalten sie andernorts jährlich die Schlachtung von Walen und Delphinen und finden das völlig normal.
2320
Melden
Zum Kommentar
17
Sängerin Grimes hat bei ihrem Auftritt an Coachella massiven Ausraster auf der Bühne

Dieses Wochenende geht das Glamour-Festival Coachella in Kalifornien in die zweite Runde. Die Star-Musikerin Grimes hätte sich ihren Auftritt am ersten Wochenende bestimmt anders vorgestellt. Statt einer spektakulären Show legte sie einen Auftritt hin, der einem etwas ratlos zurücklässt. Soll man jetzt lachen oder sich Sorgen machen? Entscheidet selbst.
(PS: Wir haben gelacht.)

Zur Story