Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
schokolade naschen

Endlich guten Gewissens naschen! Schokolade ist gut fürs Gehirn. Bild: shutterstock

Schokolade und Co.

So futterst du dich schlau: Diese 7 Lebensmittel bringen dein Gehirn in Schwung 

Nadine Dessler / gesundleben



Ein Artikel von

«Brain-Food» ist so ein Modewort, über das ich immer wieder stolpere. Es soll einige Lebensmittel geben (und das sind keine besonderen Exoten), die das Gehirn mit Extra-Treibstoff versorgen und die Leistung dieses wichtigen Organs unterstützen.

Dass einige Stoffe besonders auf das Gehirn wirken, ist dabei eine alte Erkenntnis: Man denke nur allein schon an Kaffee beziehungsweise Koffein. Mit «Brain-Food» meint die Gesundheitsbewegung aber etwas anderes, nämlich Nahrungsmittel und -ergänzungen, welche die Konzentration und Leistungsfähigkeit steigern und Stress reduzieren.

Studentenfutter ist der Klassiker schlechthin. Aber hast du dir schon einmal überlegt, warum das so ist? Die Nüsse bieten neben B-Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien den Nervenbotenstoff Cholin. Dieser wird im Körper zu Acetylcholin umgewandelt – das ist ein Neurotransmitter, der bei der Übertragung von Nervensignalen hilft. Die Rosinen im Studentenfutter enthalten den nötigen Zucker, um die Leistung zu steigern. 

Das sind die Schlaumacher unter den Lebensmitteln:

gesundleben.ch

Sie wollen es noch gesünder? Dann schauen Sie auf der Webseite von gesundleben.ch vorbei. Dort finden Sie weitere informative Beiträge aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Gesundheit und Freude am Leben. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hektor7 03.02.2015 14:24
    Highlight Highlight Ja genau... Fresst Schokolade! Super Tipp! Kakao mag ja gut und recht sein, der Zucker knallt dir dann aber wieder seelenruhig die Birne weg. Viel Spass.

    • blueberry muffin 03.02.2015 18:49
      Highlight Highlight Gibt einige Studien die Zucker mit Kokain gleichsetzen. Gibt aber etwa gleich viele die nichts der gleichen feststellen konnten.
    • hektor7 04.02.2015 07:36
      Highlight Highlight Meine Aussage basiert in erster Linie auf der Annahme (um nicht Tatsache zu schreiben), dass Industriezucker in der menschlichen Ernährung schlicht nichts zu suchen hätte. Und dass stark zuckerhaltige Nahrungsmittel die geistige Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigen, habe ich im Selbstversuch schon mehrmals festgestellt. Deshalb mein Ratschlag: Finger weg vom industriell hergestellten Zucker in der Lernphase. Esst lieber mal nen Apfel.
    • blueberry muffin 04.02.2015 19:22
      Highlight Highlight Weil Äpfel natürlich weniger schlimm sind als "indistrueller" Zucker aus Zuckerrüben ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frau Bissig 03.02.2015 12:24
    Highlight Highlight Wenn ich nicht schlafe viel -ist mein Gehirn halt nicht stabiil...?!

Schweizer Bevölkerung unsicher bei Erster Hilfe – meisterst du das Nothelfer-Quiz?

Zum heutigen Welttag der Ersten Hilfe veröffentlichte das Schweizerische Rote Kreuz eine Studie, die belegt, dass Schweizerinnen und Schweizer beim Leisten von Erster Hilfe verunsichert sind. Zeit für eine Auffrischung.

Rund die Hälfte der Schweizer Bevölkerung gab an, dass sie sich in Notfallsituationen unsicher fühlen. Dies, obwohl ein Drittel der Befragten selber schon mal einen medizinischen Notfall im nahen Umfeld erlebt haben. In der Studie, die vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) und der Krankenkasse Helsana in Auftrag gegeben wurde, wurden 3000 Schweizerinnen und Schweizer aus allen Sprachregionen der Schweiz befragt.

Weiter zeigt die Studie auf, dass der Wunsch nach Wiederholungskursen in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel