DE | FR
Europa League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, 5. Runde, ausgewählte Spiele

A: Zürich – AEK Larnaca 1:2
A: Leverkusen – Ludogorez 1:1

B: Rosenborg – Celtic 0:1
B: Salzburg – Leipzig 1:0

D: Fenerbahçe – Dinamo Zagreb 0:0

E: Worskla Poltawa – Arsenal 0:3

F: Milan – Düdelingen 5:2
F: Betis – Olympiakos 1:0

G: Spartak Moskau – Rapid Wien 1:2
G: Rangers – Villarreal 0:0

H: Frankfurt – Marseille 4:0
H: Apollon Limassol – Lazio 2:0

J: Standard Lüttich – Sevilla 1:0

L: Chelsea – PAOK Saloniki 4:0

epa07197954 F91 Dudelange's David Turpel (L) celebrates after scoring the 1-2 goal during the UEFA Europa League group F soccer match between AC Milan and F91 Dudelange at Giuseppe Meazza Stadium in Milan, Italy, 29 November 2018.  EPA/DANIEL DAL ZENNARO

Da sah's nach einer Sensation aus: Turpel schiesst Düdelingens 2:1 bei Milan. Bild: EPA/ANSA

Milan wendet Spiel gegen Düdelingen ++ Frankfurter Gala gegen Marseille



Gruppe A

Leverkusen – Ludogorez 1:1

abspielen

0:1 Ludogorez: Marcelinho (69.). Video: streamja

abspielen

1:1 Leverkusen: Mitchell Weiser (85.). Video: streamja

Dank dem Punktgewinn führt Leverkusen die Gruppe A weiterhin an. Die Deutschen haben einen Punkt Vorsprung auf den FC Zürich, die beiden Teams waren schon vor den heutigen Spielen weiter.

Gruppe B

Salzburg – Leipzig 1:0

abspielen

1:0 Salzburg: Fredrik Gulbrandsen (74.). Video: streamja

Rosenborg – Celtic 0:1

abspielen

0:1 Celtic: Scott Sinclair (42.). Video: streamja

Red Bull Salzburg gewinnt auch das zweite Duell gegen die grosse Filiale aus Leipzig. Während die Österreicher damit als Gruppensieger feststehen, müssen die Deutschen ums Weiterkommen zittern. Sie sind drei Punkte hinter Celtic, das in der letzten Runde zuhause gegen Salzburg spielt. Leipzig empfängt zum Abschluss das punktelose Schlusslicht Rosenborg.

Gruppe E

Worskla Poltawa – Arsenal 0:3

abspielen

0:3 Arsenal: Joseph Willock (41.). Video: streamja

Arsenal hat das Weiterkommen ebenso schon auf sicher wie Sporting Lissabon, das bei Karabach Agdam gleich 6:1 siegte. Bei den «Gunners» spielte Stephan Lichtsteiner als rechter Aussenverteidiger durch, während Granit Xhaka geschont wurde.

Gruppe F

Milan – Düdelingen 5:2

abspielen

Alle sieben Tore. Video: YouTube/BUBU10HD

Als Düdelingen kurz nach der Pause mit 2:1 in Führung ging, winkte eine der grössten Sensationen der Europacup-Geschichte. Doch die AC Milan bäumte sich nochmals auf und gewann am Ende standesgemäss. Betis Sevilla (1:0 gegen Olympiakos) ist durch. Das zweite Team, das weiterkommt, wird in einem Direktduell ermittelt: Milan, das drei Punkte Vorsprung auf Olympiakos hat, muss nach Griechenland.

Gruppe G

Spartak Moskau – Rapid Wien 1:2

abspielen

1:2 Rapid: Philipp Schobesberger (91.). Video: streamja

Rapid Wien war so gut wie ausgeschieden, ehe Mert Müldür (80.). und Philipp Schobesberger (91.) in Moskau für die späte Wende sorgten. Nun haben die Österreicher in einer ausgeglichenen Gruppe doch noch die Chance aufs Weiterkommen. Villarreal und Rapid haben sieben Punkte, die Rangers sechs und Spartak Moskau fünf.

Gruppe H

Eintracht Frankfurt – Olympique Marseille 4:0

abspielen

1:0 Frankfurt: Luka Jovic (1.). Video: streamja

abspielen

2:0 Frankfurt: Eigentor Luiz Gustavo (17.). Video: streamja

abspielen

3:0 Frankfurt: Eigentor Bouna Sarr (62.). Video: streamja

abspielen

4:0 Frankfurt: Luka Jovic (67.). Video: streamja

Apollon Limassol – Lazio Rom 2:0

abspielen

1:0 Limassol: David Faupala (31.). Video: streamja

abspielen

2:0 Limassol: Sasa Markovic (82.). Video: streamja

Alle Entscheidungen sind gefallen: Frankfurt steht nach dem fünften Sieg im fünften Spiel als Gruppensieger fest, Lazio hat sich kein Bein ausgerissen auf Zypern und kommt als Gruppenzweiter trotz der Niederlage bei Apollon Limassol weiter.

Gruppe J

Standard Lüttich – Sevilla 1:0

abspielen

1:0 Lüttich: Moussa Djenepo (62.). Video: streamja

Dank dem Heimsieg über Sevilla schliesst Standard Lüttich zu den Spaniern auf. Beide haben nun neun Punkte und liefern sich in der letzten Runde ein Fernduell. Die Belgier müssen zum punktelosen Akhisarspor, während es Sevilla daheim mit Überraschungsleader Krasnodar zu tun bekommt.

Gruppe L

Chelsea – PAOK Saloniki 4:0

abspielen

1:0 Chelsea: Olivier Giroud (27.). Video: streamja

abspielen

2:0 Chelsea: Olivier Giroud (37.). Video: streamable

abspielen

3:0 Chelsea: Callum Hudson-Odoi (60.). Video: streamja

abspielen

4:0 Chelsea: Alvaro Morata (78.). Video: streamja

Fünfte Partie, fünfter Sieg: Chelsea ist europäisch nach wie vor makellos. Weil BATE Borissow zuhause die Ungarn von Videoton schlug, liegen die beiden Teams nun mit sechs Punkten auf den Rängen 2 und 3. Je nach Resultaten der letzten Spiele hat auch PAOK noch eine Chance aufs Weiterkommen. (ram)

Die wichtigsten Telegramme

Bayer Leverkusen – Ludogorez Rasgrad 1:1 (0:0)
16'066 Zuschauer. - Tore: 69. Marcelinho 0:1. 85. Weiser 1:1.

Salzburg – Leipzig 1:0 (0:0)
29'520 Zuschauer. - Tor: 74. Gulbrandsen 1:0. - Bemerkung: Leipzig mit Mvogo.

Worskla Poltawa – Arsenal 0:3 (0:3)
Tore: 11. Smith-Rowe 0:1. 27. Ramsey (Foulpenalty) 0:2. 41. Willock 0:3. - Bemerkung: Arsenal mit Lichtsteiner, ohne Xhaka (geschont).

Milan – Düdelingen 5:2 (1:1)
15'521 Zuschauer. - Tore: 21. Cutrone 1:0. 39. Stolz 1:1. 49. Turpel 1:2. 66. Stelvio (Eigentor) 2:2. 70. Calhanoglu 3:2. 78. Schnell (Eigentor) 4:2. 80. Borini 5:2. - Bemerkung: Milan ohne Rodriguez (Ersatz).

Fenerbahçe Istanbul – Dinamo Zagreb 0:0
Bemerkung: Fenerbahçe mit Frey, Dinamo Zagreb mit Gavranovic (bis 62.).

Eintracht Frankfurt – Olympique Marseille 4:0 (2:0)
47'000 Zuschauer. - Tore: 2. Jovic 1:0. 17. Luiz Gustavo (Eigentor) 2:0. 62. Mitroglu (Eigentor) 3:0. 67. Jovic 4:0. - Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Gelson Fernandes.

Chelsea – PAOK Saloniki 4:0 (2:0)
Tore: 27. Giroud 1:0. 37. Giroud 2:0. 60. Hudson-Odoi 3:0. 78. Morata 4:0. - Bemerkung: 7. Rote Karte gegen Chatscheridi (PAOK Saloniki) wegen Fouls. (sda)

Mit diesem Stier will sich wohl niemand anlegen

Video: watson

Die 50 schönsten Strände 2018

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Die nächste depperte Frog!» – Ösi-Fussballer gibt Reporter aufs Dach

27. Februar 2005: Nach einem 0:4 im Derby gegen den GAK ist Günther Neukirchner von Sturm Graz eh schon ziemlich angefressen. Und dann muss er auch noch diesem lästigen Reporter Red und Antwort stehen!

Der GAK ist amtierender österreichischer Meister und geht deshalb als Favorit ins 121. Grazer Derby. Eine Rolle, der er gerecht wird. Denn Sturm Graz ist chancenlos und geht 0:4 unter.

Das ist die Ausgangslage, als TV-Reporter Gerhard Krabath den Sturm-Spieler Günther Neukirchner nach dem Schlusspfiff zu sich bittet. Es entwickelt sich ein Dialog, der dank den Aussagen des Fussballers rasch Kult-Status erreicht.

Wie froh er denn sei, dass der Schiri endlich abgepfiffen habe, will Krabath wissen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel