DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Retter ziehen 46 Überlebende aus Erdbeben-Trümmern in Albanien

27.11.2019, 10:1527.11.2019, 14:09

Starkes Erdbeben in Albanien lässt Häuser einstürzen

1 / 17
Starkes Erdbeben in Albanien lässt Häuser einstürzen
quelle: ap / hektor pustina
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rettungskräfte haben aus den Trümmern des schwersten Erdbebens seit Jahrzehnten in Albanien inzwischen 46 Überlebende geborgen. Das teilte das Verteidigungsministerium am Mittwochmorgen mit. Die Zahl der Todesopfer sei unterdessen auf 27 gestiegen.

Die Zahl der Verletzten bezifferte das Ministerium auf 650. Ministerpräsident Edi Rama erklärte den Mittwoch zum nationalen Trauertag. Staatliche Institutionen senkten die albanische Flagge auf halbmast. Ausserdem kündigte Rama auf einer Regierungssitzung am Mittwochmorgen die Verhängung des Ausnahmezustands für die am schlimmsten betroffenen Regionen Tirana und Durrës an.

Das Erdbeben hatte am frühen Dienstagmorgen den Westen des kleinen Balkanstaats erschüttert. Das Wackeln der Erde war über die Landesgrenzen hinaus zu spüren, so etwa in Nordwestgriechenland, Südserbien und in Teilen Süditaliens.

In Tirana, der Hafenstadt Durrës und einigen Landgemeinden stürzten Häuser ein, Menschen liefen zu nachtschlafender Zeit in Panik auf die Strasse. Auch am Mittwoch wurden noch Opfer unter den Trümmern vermutet.

Das Institut für Geowissenschaften in Tirana und das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gaben die Stärke des Bebens mit 6.3 an, die US-Erdbebenwarte (USGS) mit 6.4. Das Epizentrum lag nach albanischen Angaben zehn Kilometer nördlich von Durrës und 30 Kilometer westlich von Tirana. Das Zentrum wurde in zehn Kilometern Tiefe im Adriatischen Meer lokalisiert. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Rage Against The Machine sagt komplette Europatour (auch Zürich) ab
Aus gesundheitlichen Gründen kann Zack de la Rocha nicht nach Europa reisen. Daher sagen Rage Against The Machine alle hiesigen Auftritte ab.

Rage Against The Machine haben unter anderem auf Instagram und auf ihrer Homepage alle anstehenden Auftritte ihrer Tour in Europa abgesagt. Frontmann Zack de la Rocha hat offenbar mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Ärzte haben ihm demnach geraten, dass die für August und September geplanten Konzerte in mehreren europäischen Ländern abgesagt werden sollten.

Zur Story