DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: instagram/justinbieber/bearbeitung watson
People-News

RIP, Biebers «Mustashio» – wie ein Oberlippenflaum zum stolzen Schnauz wurde und starb

18.02.2020, 15:0118.02.2020, 15:28

Im Hochsommer des Jahres 2014 – wir erinnern uns – war Justin Bieber erst süsse 20 Jahre alt und versuchte sich zum allerersten Mal an einem Schnauz. Doch das Haar spross ausgesprochen zaghaft, alles, was nach Wochen harten Harrens in Erscheinung trat, war ein lichtes Streifchen verwirrter Halme, die sich besonders oberhalb der Mundwinkel zu winzigen Polen zusammentaten, da, so scheint es, waren die Kerngebiete seines noch gehemmten Wuchses.

Da haben sich die forschsten unter ihnen mit ihren dünnen Schäftchen durch die Haut gebohrt, um endlich ihre Köpflein stolz in die Luft zu recken.

So sah das damals aus.
So sah das damals aus.

«Willkommen, du Zierde verhuschter Männlichkeit!», ist man geneigt zu sagen, denn begegnet man jenem Oberlippenflaum nicht behutsam genug, beleidigt man sein unreifes Erscheinungsbild oder spricht ihm aufgrund seiner ästhetischen Unzulänglichkeit gar seine Daseinsberechtigung ab, so muss man fürchten, er ziehe sich gebrochen zurück und traue sich niemals wieder hervor. Die Psyche von jungen Schnauzhärchen ist zuweilen sehr fragil.

In schonungsloser Nahaufnahme gar so.
In schonungsloser Nahaufnahme gar so.

Doch weit gefehlt! Nicht in Biebs Fall! Im Jahre 2020 ist sein Schnauz geradezu zu einem Flechtwerk erster Güte angeschwollen! Selbstbewusst prangt er nun unter der prominenten Nase, der Haare waren plötzlich viele und sie standen Schulter an Schulter wie stramme Soldaten seiner neu gewucherten Männlichkeit.

Schaut und staunt!

Auch in Schwarz-Weiss ist er eine Wucht.

Sowieso ist Justin aktuell ziemlich cool. Irgendwo zwischen verdächtig grossen «Calvin Klein»-Unterhosen, Drogen, Mugshots, illegalen Eierwürfen, Ausschaffungs-Drohungen, Selena, Jesus und seiner Frau Hailey ist er sehr «Yummy» geworden.

Auch daran erinnern wir uns mit Wonne! Bieber als ... äh ... Gesicht von Calvin Klein.

1 / 12
Das neue ... äh ... Gesicht von Calvin Klein ist Justin Bieber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Er mag seinen «Mustashio» so sehr, dass er ihm sogar einen eigenen Namen gab. Nur wie lautet der wohl?

Hinweis für Althochdeutsch Sprechende: In dieser ältesten schriftlich überlieferten Sprachform des Deutschen bedeutet der Name Herrscher. Die Lösung findet ihr ganz unten im Artikel.

Trotz seines formvollendeten Glanzes ist manch einer gegen Mustashio. Jene Leuten wollen ihn weghaben. Doch Justin bleibt stark.

Über die Brille kann man durchaus diskutieren, nicht aber über den Schnauz.
Über die Brille kann man durchaus diskutieren, nicht aber über den Schnauz.bild: instagram/justinbieber

Bis zum 17. Februar 2020. Dem Tag, an dem Justin seinen Schnauz wegrasiert, um wieder zum altbekannten Babyface zurückzukehren. Auf Instagram verkündet er:

«I shaved. MUSTASHIO went on holiday, but he will be back in due time.»
«Ich habe mich rasiert. MUSTASHIO ist in Urlaub gefahren, aber er wird zu gegebener Zeit zurückkommen.»
bild: instagram/justinbieber

Hailey freut's (yeeeeee😍) und andere danken wahlweise Gott (Ya praise God) oder Jesus (Thank you Jesus 😂😂😂😂🙏🏾🙏🏾🙏🏾🙏🏾) für die Tötung der Schnauzhaare.

Nur wir sind untröstlich.

ACHTUNG, LÖSUNG: Wie hiess Biebers verendeter Schnauz?

Surprise
Justins Schnauz hiess Ricardo. RICARDO. Wahnsinnig guter Name für einen Schnauz, das muss man neidlos zugeben. RIP, Ricardo.bild: instagram/justinbieber

(rof)

20 Promis, die sich seit 2009 ziemlich verändert haben

1 / 46
20 Promis, die sich seit 2009 ziemlich verändert haben
quelle: epa / jason szenes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Parasite»-Regisseur Bong Joon Ho will Science-Fiction-Film drehen

Zwei Jahre nach seinem historischen Oscar-Gewinn mit «Parasite» hat der südkoreanische Regisseur Bong Joon Ho offenbar ein neues Filmprojekt gefunden. Der Filmemacher will einen Science-Fiction-Film nach der Buchvorlage «Mickey7» drehen, wie die US-Branchenblätter «Hollywood Reporter» und «Deadline.com» am Mittwoch berichteten. Demnach ist das Studio Warner Bros. an Bord und Robert Pattinson als Hauptdarsteller im Gespräch.

Zur Story