DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das graue Tenü A, die Ausgeh-Unifrom, soll attraktiver werden.
Das graue Tenü A, die Ausgeh-Unifrom, soll attraktiver werden. Bild: KEYSTONE

«Mausgraue Ausgangsuniform» soll weg: Nationalrätin will mehr Frauen ins Militär locken

Mitte-Nationalrätin Marianne Binder-Keller will die Ausgangs-Outfits der Armee aufpeppen. Dadurch soll der Militärdienst für Frauen attraktiver werden.
16.03.2021, 08:4816.03.2021, 12:43

Das graue Tenü A, die Ausgeh-Unifrom, soll attraktiver werden. Das will Marianne Binder-Keller, Mitte-Nationalrätin aus dem Aargau. In einem Vorstoss fordert sie den Bundesrat auf, die «über 30-jährige mausgraue Ausgangsuniform» aus modischer Sicht zu überdenken.

Im Speziellen Frauen soll eine neue Uniform für den Militärdienst begeistern. Binder will vom Bundesrat unter anderem wissen, ob auch er eine zeitgemässe Uniform «als zusätzliche Motivation für die bessere Integration der Frauen in die Armee betrachte».

So sieht das Tenü A der Männer aus.
So sieht das Tenü A der Männer aus.Bild: KEYSTONE

«Es geht um Wertschätzung»

Dass der Vorstoss ein sexistisches Klischee bedient, findet Binder nicht. «Seit wann ist moderne Kleidung sexistisch?» Der Wunsch nach einem neuen Tenue A sei von Männern gekommen, zitiert der «Blick» die Nationalrätin.

Marianne Binder-Keller will die Ausgangs-Outfits der Armee aufpeppen.
Marianne Binder-Keller will die Ausgangs-Outfits der Armee aufpeppen.Bild: keystone

«Es geht doch auch um Wertschätzung gegenüber den Angehörigen der Armee.» In diesem Sinne könne die Kleidung durchaus ein Puzzleteil der Frauenförderungs-Strategie sein.

Die Frauenförderungs-Strategie von Verteidigungsministerin Viola Amherd sieht vor, den Anteil der Frauen in der Armee zu erhöhen. Dazu hat Amherd vergangene Woche einen Bericht vorgelegt, den die Armee nun prüfen und umsetzen will. So soll etwa die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Militär verbessert werden. (van)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Frisuren-Verbote in US-Armee: So gehst du mir nicht in den Krieg!

1 / 15
Frisuren-Verbote in US-Armee: So gehst du mir nicht in den Krieg!
quelle: u.s. army
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese App verrät, zu was du in der Armee taugst

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

187 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nordkantonler
16.03.2021 09:20registriert September 2020
Ist das Satire? Um das Militär für Frauen attraktiver zu machen, muss die Uniform-Mode spannender werden? Was kommt als nächstes? Tarnschmink-Tipps aus Bibi's Beautybunker?
101526
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chancho
16.03.2021 09:41registriert Februar 2020
Also ich finde die schottischen Uniformen auch viel adretter.
Vielleicht könnte man diese ja für die weiblichen Soldatinnen in der Schweiz adaptieren.
Wenn man meint es ist endlich Ruhe im Kanton Aargau mit politischen Ausrutschern, kommt sicher jemand aus einer anderen Partei und belehrt uns eines besseren.
Als ob es momentan nicht viele andere Probleme gibt.
Sucht hier die CVP ihre Mitte?
«Mausgraue Ausgangsuniform» soll weg: Nationalrätin will mehr Frauen ins Militär locken\nAlso ich finde die schottischen Uniformen auch viel adretter.
Vielleicht könnte man diese ja für die weiblichen Soldatinnen in der Schweiz adaptieren.
Wenn man meint es ist endlich Ruhe im Kanton Aargau mit politischen Ausrutschern, kommt sicher jemand aus einer anderen Partei und belehrt uns eines besseren.
Als ob es momentan nicht viele andere Probleme gibt.
Sucht hier die CVP ihre Mitte?
7295
Melden
Zum Kommentar
avatar
so wie so
16.03.2021 09:16registriert Juli 2015
Wow Sexismus in Reinkultur. Die oberflächliche Frau soll also mit hübschen Kleidern angelockt werden 🤦‍♀️.Wtf?! Also wenn ihr den passenden Nagellack dazu stellt, überleg ich es mir #ironieoff
69722
Melden
Zum Kommentar
187
Personalmangel in Pflege, Negativzinsen, milder Winter – das sind die Sonntagsnews
Die Aussicht auf einen milden Winter, der grosse Personalmangel im Gesundheitswesen und die Gewinne der Banken in Zeiten der Negativzinsen: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.

Die Wetterforscher prognostizieren einen milden Winter. Das ist eine gute Nachricht für alle, die Angst vor kalten Stuben wegen des Gas- und Strommangels im kommenden Winter haben. Die Prognosen der Meteorologen für die ganze Schweiz deuten tendenziell im Zeitraum Oktober bis Dezember auf eine Mitteltemperatur über dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre hin, sagte Stephan Bader von MeteoSchweiz in der «NZZ am Sonntag». Die staatliche US-Wetterbehörde sagt ihrerseits lauf der «SonntagsZeitung» einen warmen Herbst und einen milden Winter voraus. Die Vorhersagen reichen hier bis Ende Februar. Das gleiche Institut hatte bereits den heissen Sommer vorausgesagt.

Zur Story