Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Passagiere mit Schutzmasken in einem Bus der Trasporti Pubblici Luganesi TPL am 6. Juli in Lugano. Seit diesem Datum m

«Maskenpflicht und Einreise-Quarantäne haben geringen Effekt» hiess es vom BAG Mitte Woche. Nun relativiert ein Sprecher. Bild: sda

BAG verwirrt erneut mit widersprüchlichen Informationen

Die Informationen des Bundesamtes für Gesundheit werden immer widersprüchlicher. Am Mittwoch hiess es in einem Bericht, dass Masken und Quarantänepflicht nach ersten Erkenntnissen einen geringen Effekt auf die steigenden Fallzahlen hätten. Auf Anfrage werden die Angaben ins Gegenteil gekehrt.



Seit rund einem Monat darf nur noch ÖV fahren, wer sich eine Maske aufsetzt. Und wer aus einem Corona-Risikoland in die Schweiz zurückkehrt, dem schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ebenfalls seit dem 6. Juli eine Quarantänepflicht von zehn Tagen vor.

Vergangenen Mittwoch veröffentlichte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz basierend auf Daten des BAG ein erstes Fazit zu den neu beschlossenen Massnahmen. Im am 5. August publizierten Vollzugsmonitoring zu Covid-19 heisst es, dass die eingeführte Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und die Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikoländern «keinen oder nur einen kleinen Effekt auf den Anstieg der Fallzahlen haben». Untersucht wurde dabei der Zeitraum zwischen dem 4. und dem 29. Juli.

Der Anstieg der Fallzahlen sei «hauptsächlich durch Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender Personen» (Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen) zurückzuführen. Auf der Webseite des BAG aufgeschaltet wurde der Bericht am 5. August, also zwei Tage nachdem das BAG eigene Angaben korrigiert hatte, wonach nicht Clubs und Bars die häufigsten Ansteckungsorte sind, sondern Familien.

Warum werden Veranstaltungen in Clubs und Bars erneut als hauptverantwortlich für die steigenden Fallzahlen bezeichnet? Und wie kommt das BAG zum Schluss, dass Masken und Quarantänepflicht keinen Effekt auf die steigenden Fallzahlen seit Anfang Juli haben?

Rückmeldung der Kantone

Auf die erste Frage nach den Ansteckungsorten liefert das BAG erst nach mehrmaliger Anfrage eine Antwort. «Diese Schlussfolgerung basiert auf den Rückmeldungen der Kantone», schreibt das Amt.

In einem am 5. August publizierten Bericht ging watson genau dieser Frage nach. Die Daten der Kantone zeigten, dass die meisten rückverfolgbaren Ansteckungen nicht in Clubs und Bars passieren, sondern im familiären Umfeld, am Arbeitsplatz und im Ausland.

Wie kann es trotzdem sein, dass Veranstaltungen mit vielen Personen weiterhin als Epidemietreiber aufgeführt werden? Eine mögliche Erklärung dafür lieferte bereits am Mittwoch die stellvertretende Solothurner Kantonsärztin. Laut Bettina Dübi seien die Zahlen aus den Kantonen mit Vorsicht zu behandeln und würden keine Auskunft über das tatsächliche Ansteckungsrisiko geben. Wenn gleich viele Menschen eine Disco besuchen würden, wie aus den Ferien zurückkehren würden, dann wäre die Zahl der Infektionen aus den Clubs auch höher, so Dübi gegenüber watson.

Keine Vergleichszahlen

Auf die Frage nach der Effektivität von Masken und Quarantäne relativiert ein Sprecher des BAG einerseits die Aussage des Berichts. Es sei schwer, die Effektivität der Maskenpflicht zu messen. «Wir verfügen nicht über Vergleichszahlen, die eine Situation abbilden, in der keine Masken getragen werden.» Anderseits sagt er auch, dass wieder viel mehr Leute unterwegs seien, wodurch der Mund-Nasen-Schutz in den ÖV wichtig sei. «Ohne Maskenpflicht müsste von einem noch stärkeren Anstieg der Fallzahlen ausgegangen werden.»

«Wir verfügen nicht über Vergleichszahlen, die eine Situation abbilden, in der keine Masken getragen werden.»

Sprecher des BAG

Auch auf Nachfrage, warum im Bericht dennoch von keinem oder nur einem geringen Wirkungseffekt gesprochen wurde, gibt es eine schwammige Antwort. Da der publizierte Monitoringbericht nur einen kurzen Zeitraum abdecke, habe kein deutlicher Einfluss auf die Fallzahlen gemessen werden können. «Sollten sich die Fallzahlen in den kommenden Tagen und Wochen stabilisieren und nicht weiter zunehmen, kann zumindest davon ausgegangen werden, dass die Massnahmen einen positiven Effekt auf das Infektionsgeschehen haben», so der Sprecher weiter.

Auch die Quarantänepflicht sei wichtig, heisst es beim BAG. «Nach Angaben der Kantone wurden gewisse Rückkehrende während der Quarantänezeit positiv auf das Coronavirus getestet. So konnten Infektionsketten verhindert werden.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

22 interessante «Gerichte» aus den Lockdown-Küchen dieser Welt

So lustig feiern die Schweizer Botschaften den 1. August

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

95
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
95Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr. Bender 09.08.2020 11:52
    Highlight Highlight Die Mär von den nicht schuldigen clubs können die mir noch lange auftischen, glauben tu ichs nicht. Hat was mit logischem Denken zu tun. Von wegen die meisten stecken sich in der Familie an. Und woher kommt denn das Virus in die Familie? Vom Storch höchstpesönlich?
    Für wie dämlich halten uns gewisse eigentlich?
  • freifuchs 09.08.2020 10:17
    Highlight Highlight Das BAG ist ein Amt und damit erfahrungsgemäss zu absolut nichts fähig als irgendwelche unnützen Formulare ausfüllen zu lassen oder unnütze Stempel auf unnütze Dokumente aufzutragen und unnütze Papiere hin und her zu faxen, neben anderen mittelalterlichen Methoden. Damit glaube ich dem Amt nicht viel, sondern lese die Publikationen zu Masken und Virus selber und schaue mir die Daten an. Nur leider kommen die Daten vom oben genannten Amt und haben auch keine hohe Qualität, aber immerhin ist es besser diese selbst zu interpretieren als über die Fehlerquellen des Amtes
  • Ebony 09.08.2020 08:19
    Highlight Highlight die meisten Ansteckungen geschähen in den Familien... man diese Logik. Einer bringt es vom Ausgang, der Arbeit, dem ÖV nach Hause, logischerweise steckt er dann zu Hause die ganze Familie an... = einer Ansteckung an öffentlichen Orten folgen 2 - 3.5 Ansteckungen in der Familie
  • Morgenbrot 09.08.2020 07:03
    Highlight Highlight «Wir verfügen nicht über Vergleichszahlen, die eine Situation abbilden, in der keine Masken getragen werden.»[...]«Ohne Maskenpflicht müsste von einem noch stärkeren Anstieg der Fallzahlen ausgegangen werden.»

    Ja wie jetzt? Wenn doch kein Vergleichswert vorhanden ist, kann auch keine verlässliche Aussage getroffen werden. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.

    Evt. sollte man sich mal von der Plausibilitäts-Glaskugel verabschieden und zur Evidenz zurückkehren. Alles andere sorgt nur weiter für Verwirrung und schafft kein Vertrauen.
  • TZL 09.08.2020 00:40
    Highlight Highlight Wer sich hinter den Kulissen auskennt weiss, dass das BAG chaotisch organisiert und schlecht geführt ist. Nun kommt vieles ans Licht was Insider schon lange bemängeln.
  • Sharkdiver 08.08.2020 23:11
    Highlight Highlight Naja wenn ich in den Bahnhof Basel gehe durch viel zu enge Passelle brauche ich keine Maske, egal wie eng es ist, erst im Zug auch wenn ich ein Apteil für mich alleine habe. Die Schweiz hat es anfänglich super gemacht, mittlerweile herrscht nur noch wischiwaschi. Keine konsequente Linie, ein Flickenteppich an Massnahmen. Keine scharfe HomeOffice Empfehlung, unlogische Maskenregelungen. So wird das nie was
  • rebuar 08.08.2020 22:41
    Highlight Highlight Typisch BAG. Sie nennen auch immer nur neu Fallzahlen, sagen aber nie wieviele Tests gemacht wurden. Richtig wäre die Angabe von positiven Tests in Relation zur Gesamtzahl an Tests. Alles andere ist Manipulation und Angstmacherei.
  • easy skanking 08.08.2020 20:32
    Highlight Highlight ich komme mir schon bitz doof vor, wenn ich morgens um 6 Uhr, im leeren Bus, eine Maske tragen muss.
    • nur Ich 09.08.2020 01:01
      Highlight Highlight Hätten wir alle vor dem Obligatorium die Maske getragen, wenn die Züge und Busse voll waren, müssten wir sie jetzt nicht in leeren Zügen und Bussen tragen. Jetzt jammern, dass es zum Obligatorium kam, finde ich etwas billig.
    • tellmewhy 09.08.2020 07:28
      Highlight Highlight Doof ist es nicht, da deine Aerosole im Bus bleiben, nachdem du ausgestiegen bist und dann neue hinzusteigen. Es sei denn, der Bus hält oft, und es gibt eine gute Durchlüftung - Tür auf und zu.
    • easy skanking 09.08.2020 10:37
      Highlight Highlight ich spreche von einer strecke mit 3 haltestellen.. und meine aerosole sind erste sahne.. die meisten busse haben eine lüftung, btw
  • Fischra 08.08.2020 18:46
    Highlight Highlight Vielleicht wäre es ratsam aufzuhören verschiedene Quellen beim BAG anzufragen. Wo sich das Virus überträgt ist eigentlich logisch. Sicher nicht da wo Abstände und Hygienevorschriften eingehalten werden. Also sind Partys und Demos sicher nicht gerade das was Covid 19 bremst.
  • c_meier 08.08.2020 17:35
    Highlight Highlight der Bericht kommt aber vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS und nicht vom BAG...
    etwas genauer sollte man schon sein, vielen Dank
    • wilhelmsson 09.08.2020 09:05
      Highlight Highlight Danke! Unglaublich, dass man hier so ungenau ist und das nicht richtig stellt korrigiert. Viele Medien sollten ihre eigenen Arbeitsprozesse nochmals gründlich überdenken...
    • wilhelmsson 09.08.2020 09:16
      Highlight Highlight Sorry, es steht, es wird aber insgesamt zu wenig deutlich:

      "Vergangenen Mittwoch veröffentlichte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz basierend auf Daten des BAG ein erstes Fazit zu den neu beschlossenen Massnahmen."
    • c_meier 09.08.2020 10:56
      Highlight Highlight ja, aber im Titel ist das BAG genannt und im "untertitel" auch..
      also wenn das bei einer anderen Zeitung passiert hätte watson früher eine grosse Analyse gemacht was an diesem Artikel der Zeitung xy falsch ist..
      aber ja, Zeiten ändern sich
  • welluknow 08.08.2020 17:32
    Highlight Highlight Nur schon die Formulierung: ja hoffentlich hat die Maskenpflicht keinen Effekt auf den Anstieg der Fallzahlen! Aber vielleicht verhindert sie wenigstens ein paar... Allerdings war in diesem Fall das BABS und nicht das BAG für diese verantwortlich. Letztlich ist es aber wirklich so: für den zuverlässigen Vergleich fehlt die Kontrollgruppe ohne Maske. Es bleibt nur der Weg über Analogieschlüsse zu Ländern, die es eben anders handhaben, und auch das ist sehr wackelig. Vorderhand muss man einfach daran glauben und hoffen, dass es besser wird.
  • Toga 08.08.2020 17:13
    Highlight Highlight Faktum eigentlich ist Ischgl. Dort haben sich sehr viele mit dem Visus angesteckt und in die Heimat getragen.
    Nun stellt sich die Frage. Was sind eigentlich Gefahren-Orte bzw. Hot-Spot's?
    Ich verstehe unsere Jugend, - In ihrem Alter würde ich das genau gleich empfinden.
    Aber in meiner Jugend gab es andere Probleme, die mich und Andere gar nie berührten. { Heute ist es anderst ;( }
    • Toga 08.08.2020 17:29
      Highlight Highlight Ich geb mir heute auch ein Blitzchen - Möchte es ja nicht mit Watson versauen 😂
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 08.08.2020 16:49
    Highlight Highlight Logik: Niemand hat eine Maske an im Club=viele Ansteckungen, jeder vom Club angesteckte steckt zuhause 1-n mehr Personen an.
    Lösung: Maskenpflicht im Club.
    • PeteZahad 08.08.2020 17:31
      Highlight Highlight 1-n ergibt bei n > 0 einen Wert <= 0.
      Wenn du schon n verwendest, dann richtig.
    • Sparkle Darkle 08.08.2020 22:37
      Highlight Highlight @pete
      Ich glaube 1-n wurde hier nicht als mathematischer Ausdruck gebraucht. "n" steht lediglich für eine beliebige Anzahl Personen/Fälle. Siehe auch Chen-Notation bzw. Kardinalitäten.
    • MeinSenf 08.08.2020 23:38
      Highlight Highlight nicht n richtig verwenden sondern präzisieren, ob es sich um ein "bis"-Zeichen oder ein "Minus"-Zeichen handelt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DunkelMunkel 08.08.2020 16:46
    Highlight Highlight “Seit rund einem Monat darf nur noch ÖV fahren, wer sich eine Maske aufsetzt”

    Du fährst wohl nicht sehr oft ÖV. Praktisch in jedem Zug sehe ich Leute ohne Maske. Hier müssen Bussen her.
    • echter Züricher 08.08.2020 16:57
      Highlight Highlight Busse sind doch auch ÖV.
    • Tschowanni 08.08.2020 17:00
      Highlight Highlight Ich sehe auch ab und wann vereinzelte ohne Masken. Ich denke mir dann dass dieser eventuell aus Gesundheitlichen Gründen keine Tragen kann und ein Attest mit sich führt. So hat jeder sein eigenes denken, manche positiv, andere negativ
    • _andreas 08.08.2020 18:55
      Highlight Highlight Gibt schon einige, die keine Maske tragen. Für mich heisst das einfach genug Abstand halten zu diesen Aluhutträgern und gut ist. 😊
      Ich glaube kaum, dass soviele dann auch wirklich ein Attest haben..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capsaicine 08.08.2020 16:32
    Highlight Highlight Oh Mann! Warum nicht einfach klar kommunizieren, dass es schwierig ist, genau nachzuvollziehen, wo Ansteckungen stattfinden? Wäre m.E. doch verständlich. Aber dieses Hin- und Her macht mich langsam fertig - und ich gehörte bisher zu den "braven Lämmchen", die die Massnahmen unterstützt haben.
  • Peter R. 08.08.2020 16:12
    Highlight Highlight So geschickt sich das BAG anfangs der Pandemie verhalten und kommuniziert hat, so schlimm ist es in den letzten Tagen. Liegt es an der Führung?
    Das Amt ist einfach nicht mehr glaubwürdig, was besonders in der jetzigen Zeit (Lockerungen trotzdem steigende Fallzahlen) sehr ärgerlich ist.
    Man wünscht sich insgeheim wieder eine stärkere Rolle des Bundesrates.
  • Tschowanni 08.08.2020 16:02
    Highlight Highlight Zitat "Wir verfügen nicht über Vergleichszahlen, die eine Situation abbilden, in der keine Masken getragen werden."
    In dem Fall hat man in den ÖVs rein aufgrund Annahmen und Befürchtungen eine Maskenpflicht eingeführt? Und plant genau so weiterzumachen in Öffentlichen Gebäuden, Einkaufsläden, ja sogar Kinder sollen in der Schule Maske tragen? Auf dieser Grundlage? Na bravo... Man könnte auch einfach ins nahe Ausland schauen, sehen wie sich die Zahlen trotz Maskenpflicht nach oben entwickeln
    • tellmewhy 09.08.2020 07:30
      Highlight Highlight In Deutschland wurden die ersten Schulen schon wieder wegen Corona-Fälle geschlossen. Nun verlangen Berliner Eltern Maskenpflicht, weil sie wollen, dass ihre Kinder in die Schule gehen und nicht direkt wieder in Quarantäne gesteckt werden. Sehr nachvollziehbar.
  • Ökonometriker 08.08.2020 16:02
    Highlight Highlight Das BAG ist nicht schuld an den Widersprüchen, die schlechte Datenlage ist es. Ich lese viele Studien und mir geht's nicht anders als dem BAG: Zunächst war ich auch gegen Masken, da Poren> Virus. Dann zeigte sich, dass Ländern mit Maskenpflicht viel weniger Fälle hatten und man vermutete, dass Tröpfcheninfektionen wichtiger seien als angenommen.
    Jetzt zeigt sich, dass die Maskenpflicht doch nicht so viel hilft und man vermutet, dass Masken nur 20%-30% der Fälle verhindern.

    Das einzige, was wirklich nachweislich wirkt, ist Abstand. Bei allem anderen sind wir einfach noch am forschen.
    • Capsaicine 08.08.2020 16:35
      Highlight Highlight Ich denke, so richtig klar ist es nicht, aber vielleicht hilft ja die Summe der Massnahmen? Abstand halten, wenn nicht möglich, halt Maske drauf (20-30% weniger Ansteckungen sind die Sache wert). Händli waschen sowieso. Et voilà! Dafür ganz lang ganz viel Freiheit geniessen...
    • bebby 08.08.2020 16:51
      Highlight Highlight In den USA gibt es dazu eine einfache aber effektive Regel: WWW: wash your hands, watch your distance and wear masks
      So hätte man es überall im Griff, falls alle sich daran halten würden.
    • Tschowanni 08.08.2020 16:59
      Highlight Highlight Man forscht mit dem Volk als Veruchskaninchen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 08.08.2020 16:00
    Highlight Highlight Seit der Daniel Koch weg ist, ist das BAG leider auf dem Niveau des RKI in Deutschland.
    • Ula 08.08.2020 19:24
      Highlight Highlight Das RKI in D hat wenigstens eine klare Linie und im Vergleich zur CH die Situation im Griff. Vergleicht man die Zahlen im Verhältnis zur Bevölkerung steht D wesentlich besser da! Das muss man endlich mal sehen!
    • Locutus70 08.08.2020 20:43
      Highlight Highlight @Ula - Eine klare Linie? Mitte Februar meinte der Tierarzt noch, es gäbe keinen Grund zur Sorge, dass das Virus in Deutschland wüten würde!
      Und es sei auch daran erinnert, dass bis in den Mai hinein die Masken vom RKI verteufelt wurden.

      Also klare Linie sieht bei mir zumindest anders aus :xD
    • Ula 09.08.2020 00:03
      Highlight Highlight „RKI-Präsident Wieler betonte auf Nachfrage des Deutschen Ärzteblattes, dass das Tragen einer Maske nicht dazu führen dürfe, dass man sich in falscher Sicherheit wiege und sich nicht länger an die Abstands- und Hygieneregeln halte. Für eine Empfehlung zum Tragen einer MNB habe man sich aufgrund neuer Erkenntnisse zur Erkrankung COVID-19 ent­schie­den.“Das war Ende April! Diskussionen gab es am Anfang überall! Fakt ist, die Maskenpflicht gilt, neben vielen anderen Regeln in vielen Bereichen, bis heute! In der CH diskutiert man noch immer!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 08.08.2020 15:59
    Highlight Highlight BAG "wir wissen nicht wie unsere Einschätzung entstanden ist. Aber wir sind sicher dass sie stimmt. Vielleicht. Also gestimmt hat als wir sie veröffentlichten. Mit Vorbehalt dass es anders sein könnte. Aber vermutlich nicht. Man weiss es halt nicht besser."

    hinter der Kulisse: "Was wollen Sie denn? Irgendwas müssen wir halt in diesen blöden Bericht schreiben! Wieso lesen das jetzt eigentlich alle so genau? In den letzten 50 Jahren hat das keine S* interessiert und jetzt prüfen sie jedes verd* i Pünktli!"
  • Ass 08.08.2020 15:55
    Highlight Highlight Was Masken brigen weiss man ja. Man muss nur jene Länder mit und ohne Maskenpflicht anschauen. Ebenfalls sieht man es mit den Zahlen vor und nach Einführung der Maskenpflicht. Viel interessanter wäre zu wissen wie viele Leute im Moment durchschnittlich Krank sein müssten und wieviele es nun Effektiv sind. Die Masken helfen ja gegen Bakterien. Allerdings können bei falscher Anwendung kontaminierte Masken das Gegenteil bewirken. Aber solche Zahlen wird es wohl nicht geben.
  • PlayaGua 08.08.2020 15:53
    Highlight Highlight Die Erkärungen des BAG klingen plausibel. Da keine Vergleichswerte vorliegen, ist eine klare Aussage unmöglich.
    • R. Peter 09.08.2020 08:28
      Highlight Highlight Also könnte es auch sein, dass ohne Masken die Fallzahlen zurückgegangen wären. Falsch getragen sind sie Keimschleudern.

  • YvesM 08.08.2020 15:49
    Highlight Highlight Sehr ungeschickt in der Kommunikation und die Medien machen es mit der Sensationsgeilheit auch nicht viel besser.

    Die Masken schützen vor Aerosolen. Das ist sowohl für die Grippe, als auch für Corona ein Fakt und wissenschaftlich belegt.

    Die Diskussion ist, ob das Tragen einer Maske im ÖV die Fallzahlen senkt. Ich sage klar ja. Wenn wieder alle zu 100% im ÖV hocken, wird es ohne Maske wieder hohe Ansteckungsraten geben. In den letzten Monaten war der ÖV nie so voll, wie davor und im Juli ist Ferienzeit.
  • Capslock 08.08.2020 15:45
    Highlight Highlight langsam aber sicher wird man das Gefühl nicht los, dass es im BAG viel zu viele inkompetente Leute hat, welche offenbar nicht mehr wissen, was sie am Tag zuvor erzählt haben
  • Garp 08.08.2020 15:39
    Highlight Highlight Das BAG und das BABS sind zwei unterschiedliche Ämter und unterschiedlichen Bundesräten unterstellt. Offfenbar weiss das eine Amt nicht, was das anderer tut und sie arbeiten nicht wirklich zusammen und mit Unterschiedlichen Parametern. Chaos perfekt, was nicht sehr nützlich ist bei der gegenwärtigen Lage. Weiss auch nicht warum das BABS nun hier mitmischt.
  • hgehjvkoohgfdthj 08.08.2020 15:36
    Highlight Highlight Auch wenn der Bund bezüglich dem Nutzen von Masken im ÖV für Verwirrung gesorgt hat, ist eines sicher: Masken hemmen beim Sprechen den Luftstrom, wodurch die Übertragung von infektiösen Partikeln eingedämmt wird. Das ist alles, was man zum Thema Masken wissen muss, um sich von der Kommunikation des Bundes nicht verunsichern zu lassen.
    • Stinkstiefel 08.08.2020 19:32
      Highlight Highlight Hemmen? Dann würde man keine Luft mehr bekommen, was die Pro-Maske-Fraktion ja energisch verneint.

      Masken leiten den Luftstrom lediglich um. Im Fall von nicht ausreichender Distanz und Übertragung via Aerosolen ist das einfach komplett nutzlos.
    • R. Peter 09.08.2020 08:31
      Highlight Highlight Was man auch wissen muss, in den Masken sammeln sich alle möglichen Keime. Im feucht-warmem Klima überleben die auch fröhlich. Wenn ich mir nicht vor und nach jedem Maskenkontakt gründlich die Hände wasche, erhöhe ich das Infektionsrisiko.

      Wie viele Menschen tun das? Ist das im Alltag überhaupt möglich?
  • Pinguin Cl 08.08.2020 15:21
    Highlight Highlight Mal hüh mal hot....
    Ich halte mich lieber an die Massnahmen die im benachbarten Länder schon lange kontinuierlich vorgeschrieben sind. Da gibt es keine dauernden Zweifel ob Masken helfen oder nicht. Ich trage im ÖVs, in den Läden und wenn’s eng wird, so z.b an der Bahnhofstrasse am Samstag, einen Mundschutz .., Punkt.
    Das BAG büsst mit seiner Unentschlossenheit an Glaubwürdigkeit ein, was eher höhere Falkzahlen in die Hände spielen wird ...
    • ursus3000 08.08.2020 15:30
      Highlight Highlight Du bist ein Held Samstag an die Bahnhofstrasse
      Ich verzichte auf die Maske und Bahnhofstrasse
  • Baumi72 08.08.2020 15:19
    Highlight Highlight Maskenpflicht: So nützt die Maske in Deutschland.

    Wie wird es hier sein?
    Benutzer Bild
    • Meiniger 08.08.2020 15:27
      Highlight Highlight Das damals alle im Homeoffice waren und fast nichts los war, ignorierst du?
    • ursus3000 08.08.2020 15:32
      Highlight Highlight In Deutschland nehmen die Ansteckungen zu . Was willst Du uns sagen ?
    • Tschowanni 08.08.2020 17:05
      Highlight Highlight In vier Wochen von rund 200 Fällen auf aktuell über 1000 täglich. Momol die helfen enorm, die Masken. Und kommt mir jetzt nicht mit Sprüchen wie , das ist weil viele trotzdem keine Maske, oder falsch tragen. In einigen Bundesländern gibt es bei Zuwiderhandlung sogar eine Busse bis 150€
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gustav.s 08.08.2020 15:16
    Highlight Highlight Und wie kommt das Virus in die Familie? Durch Bars, Discos und Veranstaltungen.
    Derdie SohnTochter ;) geht hin, besucht später seine Eltern, Freundin usw. Dann ist es plötzlich Ansteckung in der Familie.

    • metall 08.08.2020 15:35
      Highlight Highlight Kirche, Fussball oder Club
      Benutzer Bild
    • rburri68 08.08.2020 15:44
      Highlight Highlight Oder vielleicht auch einfach durch Arbei, befreundete der Familie, resti, etc? Nach dir sind immer die clubs der Ursprung, hast du beleg dafür? Warum steigen im Ausland dann die Zahlen?
    • GianniR 08.08.2020 15:45
      Highlight Highlight Genau. In der Familie handelt es sich um eine Folge- bzw. Sekundärinfektion. Die sollte beim "Ankreuzen" gar nicht zur Verfügung stehen. Entscheidend ist, wo das Virus "aufgelesen" wurde, das dann anschließend in der Familie verbreitet wurde. Dass es da anschließend zur Ansteckung kommt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pop_eye 08.08.2020 15:15
    Highlight Highlight Die Obrigkeit kann beschliessen, erlassen, befehlen oder was auch immer. Gegen Covid ist kein "Kraut" gewachsen od. das Rad muss nicht neu erfunden werden. Die Zahlen die uns (Weltweit) vorgehalten werden, sind und werden nie realistisch sein. Der PCR-Test ist ein Witz aber keiner der Obrigkeit hat den Mumm dies zu bestätigen od. zumindest eine Untersuchung einzuleiten.
    • FlemingsDarling 08.08.2020 18:10
      Highlight Highlight Und warum ist der PCR-Test ein Witz? Wie sollte man Ihrer Meinung nach ein Virus nachweisen? Und warum tut man/frau das nicht?

Eismeister Zaugg

Beginnt am 1. Oktober nur die Meisterschaft der Swiss League?

Gut möglich, dass am 1. Oktober nur die Meisterschaft der Swiss League beginnt und die der National League den Meisterschaftsstart erneut verschiebt. So oder so probt die zweithöchste Liga den Aufstand.

Jedes Mal erhoffen sich die Klubmanager vom Bundesrat Planungssicherheit und jedes Mal wird bloss das Chaos grösser. Bereits zeichnet sich ab, dass die bundesrätlichen Verordnungen über Grossveranstaltungen am nächsten Mittwoch keine Klärung bringen. Die Bewilligungshoheit wird weiterhin bei den Kantonen bleiben. Das programmierte Chaos.

Kein Wunder, dass eine weitere Verschiebung des Meisterschaftsstartes zum Thema wird. Vorerst ist der Beginn der Meisterschaft vom 18. September auf den 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel