Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Unfall in Leibstadt: Die brennende Kohle wurde in die Garage gebracht. bild: shutterstock

Aargauer Grill-Party in Garage geht schief – 8 Personen müssen ins Spital

Diese Grillparty im Aargau ging schief: Bei einem privaten Fest wurde Grillkohle im Innern verbrannt, was dazu führte, dass acht Personen mit Vergiftungssymptomen ins Spital gebracht werden mussten.

Bei einem Neubau in Leibstadt fand am Samstagabend, 1. Februar 2020, ein Richtfest statt. Dieses wurde in der Garage des Einfamilienhauses abgehalten und umfasste rund 20 Personen. Beim Sanitätsnotruf ging dann um 21.15 Uhr die Meldung ein, wonach zwei Personen kollabiert seien und weitere über Beschwerden klagten.

Mehrere Ambulanzen betreuten die betroffenen Patienten und untersuchten die Teilnehmer des Festes. Schliesslich brachten Rettungsdienst und Feuerwehr acht Personen mit Rauchgasvergiftung ins Spital. Nach ersten Angaben ist niemand in Lebensgefahr.

Die Ursache für die Vergiftungssymptome war ein mit Kohle betriebener Grill, der bei geschlossenem Tor in der Garage aufgestellt war. Zwar war die Kohle im Freien erhitzt, jedoch dann nach drinnen gebracht worden. Aufgrund unzureichender Belüftung des Raumes hatten die Rauchgase eine schädliche Konzentration erreicht. (cma)

Mehr Polizeirapport: