bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

Drei Verletzte bei Frontalkollision auf der Brünigstrasse

Polizeirapport

Drei Verletzte bei Frontalkollision auf der Brünigstrasse

14.08.2022, 12:2414.08.2022, 17:16
Bild
Bild: Kapo ow

Eine 44-jährige Frau und ihre zwei Kinder haben sich am Samstagnachmittag bei einer heftigen Frontalkollision auf der Brünigstrasse zwischen Lungern und Kaiserstuhl OW verletzt. Die Feuerwehr musste die eingeklemmte Lenkerin aus dem demolierten Fahrzeug befreien.

Der Unfall ereignete sich um 17 Uhr, wie die Kantonspolizei Obwalden am Sonntag mitteilte. Ein 79-jähriger Autofahrer war von Luzern her in Richtung Brünig unterwegs. Nach Kaiserstuhl geriet er aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem korrekt entgegenkommenden Auto der 44-Jährigen zusammenstiess.

Diese wurde verletzt eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie aus dem stark beschädigten Auto bergen. Ein Helikopter der Air Glacier flog sie anschliessend mit erheblichen Verletzungen ins Spital. Ihre beiden Kinder im Alter von 5 und 10 Jahren, die auf dem Rücksitz sassen, wurden leicht verletzt und mussten ebenfalls ins Spital.

Die Bergungs- und Rettungsarbeiten führten dazu, dass die Brünigstrasse für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden musste, wie es weiter hiess. Das führte wegen des starken Reiseverkehrs zu erheblichen Behinderungen in beiden Richtungen.

Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls aufgenommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Knall im Ständerat: Auf Vorlage zu Prämienverbilligungen wurde nicht eingetreten

Der Ständerat ist am Dienstag nicht auf den indirekten Gegenvorschlag des Bundesrates zur Prämienentlastungsinitiative der SP eingetreten. Die kleine Kammer stimmte einem Nichteintretensantrag von Benedikt Würth (Mitte/SG) mit 22 zu 20 Stimmen zu.

Zur Story