DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeirapport

Zwei Italiener sterben beim Bergsteigen in Graubünden

14.09.2021, 18:49

Zwei italienische Bergsteiger sind im Grenzgebiet zwischen Graubünden und der italienischen Provinz Sondrio um das Leben gekommen. Die beiden Männer im Alter von 25 und 48 waren am Samstag am Pizzo Badile unterwegs.

Die Alpinisten verliessen am Samstag die Hütte Sasc Furä im Val Bondasca (GR) mit dem Ziel, die Nordostwand des 3309 Meter hohen Pizzo Badile zu erreichen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag berichtete. Danach planten sie, zur Hütte Gianetti in der Provinz Sondrio zu gelangen.

Als die aus der Region Bergamo stammenden Männer dort nicht ankamen, wurden auf beiden Seiten der Grenze Suchaktionen gestartet. Im Einsatz stand die Kantonspolizei Graubünden, die Rega, die italienische Alpenrettung, die Guardia di Finanza und die italienische Helikopterrettung.

Die Rega konnte die beiden Männer nur noch tot bergen.
Die Rega konnte die beiden Männer nur noch tot bergen.
Bild: sda

Schliesslich wurden auf Schweizer Gebiet Fussspuren unten bei der Badile-Nordostwand und neben einem Gletscher gefunden. Die beiden Männer konnten von der Rega nur noch tot geborgen werden. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: