Schweiz
Polizeirapport

Thurgauer Polizei verhindert Treffen mutmasslicher Rechtsextremer

Polizeirapport

Thurgauer Polizei verhindert Treffen mutmasslicher Rechtsextremer

21.06.2024, 21:33
Ein Beobachter der Polizei Basel-Landschaft an der Grossuebung des Kantonalen Fuehrungsstabes im Raum Lampenberg-Ramlinsburg Station, am Mittwoch, 20. Maerz 2024. Als Szenario dient die Kollision eine ...
Die Thurgauer Polizei kündigte an, «den Kontrolldruck auch in den kommenden Tagen hoch zu halten».Bild: keystone

Die Thurgauer Kantonspolizei ist am Freitagabend gegen ein Treffen vorgegangen, das sie als Veranstaltung rechtsextremer Kreise bezeichnet. Sie sperrte mit Unterstützung von Bundesbehörden den Veranstaltungsort am Bodensee ab und kontrollierte rund 50 Personen. Diese wurden aus dem Kanton weggewiesen.

Die polizeilichen Massnahmen hätten darauf abgezielt, die Veranstaltung zu verhindern und die öffentliche Sicherheit jederzeit zu gewährleisten. Das steht in einer Mitteilung der Thurgauer Kantonspolizei vom Freitagabend.

Auf Anfrage sagte Matthias Graf vom Mediendienst der Thurgauer Kantonspolizei, geplant gewesen sei ein Konzert. Bei den Weggewiesenen habe es sich mehrheitlich um junge Männer aus der Deutschschweiz gehandelt.

Grundsätzlich handle es sich bei den Organisatoren des Anlasses um Privatpersonen. Zu welcher Gruppierung diese gehörten, werde abgeklärt. Der Einsatz laufe noch, sagte Graf gegen neun Uhr abends.

Die Thurgauer Polizei kündigte an, «den Kontrolldruck auch in den kommenden Tagen hoch zu halten». Laut der Polizeimitteilung hätte das Konzert am Untersee stattfinden sollen.

Die Thurgauer Kantonspolizei erhielt Unterstützung vom Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit und aus Nachbarkantonen. (sda/lyn)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.