meist klar-2°
DE | FR
16
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Wirtschaft

Axpo-Ergebnis von Strommarkt-Turbulenzen massiv beeinflusst

Wirtschafts-News

Axpo meldet mehr Umsatz und 600 Millionen Gewinn – nach Beinahe-Konkurs

08.12.2022, 07:1508.12.2022, 07:17

Die Turbulenzen auf den Energiemärkten haben das Axpo-Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr stark beeinflusst. Umsatz und Betriebsgewinn legten massiv zu. Die vom Bund bereitgestellte Staatshilfe musste der Energiekonzern aber bislang noch nicht in Anspruch nehmen.

Die Gesamtleistung im Geschäftsjahr 2021/22 (per Ende September) explodierte wegen der stark gestiegenen Energiepreise auf 10.5 Milliarden Franken nach 6.1 Milliarden im Vorjahr, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Die eigene Stromproduktion aus Atomkraft, Wasserkraft und erneuerbaren Energien ging allerdings zurück, was die Axpo durch Stromzukäufe am Markt kompensieren musste.

In der Folge fiel das bereinigte Betriebsergebnis EBIT mit 392 Millionen Franken deutlich tiefer aus als im Vorjahr mit 643 Millionen. Nicht berücksichtigt ist dabei die negative Rendite der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (-13.6 Prozent nach +12.4 Prozent), welche das operative Ergebnis mit 327 Millionen belastete.

Stark positiv wirkte sich hingegen eine Wertaufholung des Kraftwerkparks aus, welche die Gruppe angesichts der stark gestiegenen Strompreise und der Preiserwartungen für die Zukunft vornahm.

Der ausgewiesene EBIT unter Berücksichtigung aller Sonderfaktoren belief sich auf 1.7 Milliarden nach 516 Millionen im Vorjahr. Unter dem Strich machte die Axpo einen Unternehmensgewinn von 594 Millionen nach einem solchen von 607 Millionen im Jahr 2020/21. Wegen der vom Bund gewährten Kreditlinie werde keine Dividende ausbezahlt, hiess es.

(yam/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
HeDicht
08.12.2022 08:06registriert September 2019
Also wenn man viel mehr Gewinn macht, heißt das doch, dass man die Preise zu hoch hat und weniger im Einkauf/ der Produktion zahlt, oder?
Mol, bravo!
235
Melden
Zum Kommentar
16
Kanton Genf verbietet Nazi-Symbole noch nicht

Das Genfer Kantonsparlament ist am Freitag noch nicht auf eine neue Verfassungsbestimmung eingetreten, mit dem das Zeigen von Nazisymbolen in der Öffentlichkeit verboten werden soll. Genfs Grosser Rat entschied sich, den Entwurf für den neuen Verfassungsartikel zuerst einer Parlamentskommission vorzulegen.

Zur Story