DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07984210 Dortmund's head coach Lucien Favre reacts during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund in Munich, Germany, 09 November 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Lucien Favre ist bei Borussia Dortmund gehörig unter Resultatdruck. Bild: EPA

Analyse

Muss der BVB Favre entlassen? 4 Gründe, warum das gar nicht so einfach ist

Arne Siegmund / watson.de



Der Trainer ist das schwächste Glied in der Kette. Zwei Franken ins Phrasenschwein! Wenn der Erfolg eines Klubs ausbleibt, dann wird am Trainerstuhl gesägt. Zwei Franken ins Phrasenschwein! Coach feuern, einen neuen einstellen, der dann neue Impulse setzen soll. Zwei Franken ins Phrasenschwein!

Oft passiert so eine Trainerentlassung unter öffentlichem Druck, oft ist sie wenig rational. Bei Borussia Dortmund hat sich jener Druck auf Trainer Lucien Favre durch die 1:3-Niederlage in Barcelona weiter erhöht. Noch ist er im Amt. Doch bei Hertha BSC mit dem neuen Coach Jürgen Klinsmann muss am Samstag ein Sieg her.

abspielen

Die Highlights der Partie Barcelona vs. Dortmund. Video: YouTube/SRF Sport

Favre arbeitet auf Bewährung. Nur drei Punkte in Berlin können wohl sein Aus beim achtmaligen deutschen Meister noch verhindern, wenn man die eingangs erwähnten Branchenmechanismen zu Grunde legt, die das Phrasenschwein fütterten.

Nach dem Barcelona-Spiel waren sich alle einig: Gegen Hertha «wollen wir die Trendwende und den Anschluss an die oberen Plätze schaffen», sagte Sportdirektor Michael Zorc. Lizenzspielerchef Sebastian Kehl stellte klar, dass «wir dringend in die Erfolgsspur zurück müssen». Torhüter Roman Bürki sagte mit Blick auf den Auftritt im Olympiastadion: «Ein Sieg ist Pflicht.»

epa08027228 Borussia Dortmund's head coach Lucien Favre (R) attends a team's training session at Camp Nou stadium, in Barcelona, Catalonia, northeastern Spain, 26 November 2019. Borussia Dortmund will face FC Barcelona in a UEFA Champions League's group F soccer match at Camp Nou on 27 November.  EPA/Enric Fontcuberta

Hilft bei Favre nur noch Beten? Bild: EPA

Solche Durchhalteparolen schmettern die Verantwortlichen, die Spieler und auch der Trainer seit Wochen raus. Der BVB hangelt sich seit der 0:4-Niederlage in München von Schicksalsspiel zu Schicksalsspiel, von Bewährungsprobe zu Bewährungsprobe.

Viele Fans und Experten sind sich einig: Favres Entlassung ist längst überfällig. Viele wären den Trainer, mit dem sie fremdeln, lieber schon gestern als heute los. Doch die Sache ist komplex. Lucien Favre ist zwar derjenige, der beim BVB die Verantwortung für das Team, dessen Lust und Launen, die Taktik und die Ergebnisse trägt. Aber ist Kettenglied Favre wirklich das schwächste?

Eher ist die gesamte BVB-Kette gerade brüchig. Und deswegen ist eine Entlassung von Favre, die seit Wochen im Raum steht, auch so verzwickt. Vier Gründe, warum Borussia Dortmund in der Trainer-Zwickmühle steckt:

Eigentlich ist Dortmund gar nicht so schlecht

Favres Punkteschnitt in seiner bisherigen Amtszeit beim BVB beträgt 2,02 pro Spiel – zum Vergleich der Punkteschnitt von Dortmunds Darling Jürgen Klopp: Der Meistertrainer holte mit dem BVB im Schnitt 1,9 Punkte pro Spiel.

Lucien Favre hat im Kalenderjahr 2019 erst vier Mal mit Borussia Dortmund verloren, immer auswärts: Gegen Union Berlin (1:3), Inter Mailand (0:2), Bayern München (0:4), Barcelona (1:3). Bis auf die Niederlage bei Aufsteiger Union sind das alles Gegner, gegen die man mal verlieren kann.

epa07808122 Union's Sebastian Andersson (L) in action against Dortmund's Manuel Akanji (R) during the German Bundesliga soccer match between 1. FC Union Berlin and Borussia Dortmund in Berlin, Germany, 31 August 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die Niederlage bei Union Berlin hat weh getan. Bild: EPA

Der riesengrosse Misserfolg, der schonungslos alle BVB-Missstände aufzeigt und nicht mehr an einer Trainerentlassung vorbeiführt, blieb aber bisher aus. Selbst den peinlichen 0:3-Halbzeitrückstand gegen Paderborn konnte das Team am Ende noch zu einem 3:3 umbiegen.

abspielen

Die Tore beim BVB-Spiel gegen Paderborn. Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Der teure Kader liefert nicht

Vereinsboss Hans-Joachim Watzke appellierte auf der Jahreshauptversammlung nach dem Paderborn-Spiel an das Team: «Reisst euch zusammen, strafft euch. Wir sind Borussia Dortmund, das muss man sehen. Wir erwecken nicht den Eindruck einer Einheit auf dem Platz. Versucht so aufzutreten, wie das von Borussen erwartet wird.»

Und tatsächlich kann man von den Borussen mehr erwarten. Der Kader hat unheimliches Potenzial. Nachdem der BVB im Sommer Abermillionen für Julian Brandt, Nico Schulz, Mats Hummels und Thorgan Hazard ausgab, halten viele Fans den Kader für einen der besten aller Zeiten. Favre solle diesen gefälligst zu Titeln führen.

Dortmund's Mats Hummels, left, celebrates with his teammate Nico Schulz at the end of the Champions League group F soccer match between Borussia Dortmund and Inter Milan, in Dortmund, Germany, Tuesday, Nov. 5, 2019. Borussia Dortmund won 3-2. (AP Photo/Martin Meissner)

Noch gibt's für die Neuzugänge nur wenig zu bejubeln. Bild: AP

Doch langsam kristallisiert sich heraus: Hazard ist «nur» ein guter Bundesliga-Spieler, Brandt liefert nur, wenn er auf der richtigen Position spielt, Schulz hat noch keine internationale Klasse und Hummels ist nicht frei von Fehlern. Der Abwehrchef leistete sich vor dem 2:0 von Barcelona am Mittwochabend einen folgenschweren Fehlpass, eine Unkonzentriertheit, die Favre von aussen nicht beeinflussen kann.

Die BVB-Spieler scheinen zu wissen, dass es eher an ihnen als am Trainer liegt. Der Grossteil der Spieler zeigte sich nach dem Barça-Spiel selbstkritisch. Hummels sagte: «Wir waren okay, aber nicht gut genug, um Barcelona zu schlagen. Wir hatten gute Phasen, aber auch schlechte, gekrönt von meinem Fehlpass. So ein Fehler darf nicht passieren. Wenn so etwas passiert, verliert man zu Recht. Das wurmt mich extrem.»

epa08029688 FC Barcelona's Sergio Busquets (R) in action against Borussia Dortmund's Marco Reus (2-L) during a UEFA Champions League's group F soccer match between FC Barcelona and Borussia Dortmund at the Camp Nou Stadium in Barcelona, Spain, 27 November 2019.  EPA/Alejandro Garcia

Marco Reus ist nicht die prägende BVB-Figur wie noch in der letzten Saison. Bild: EPA

Auch Captain Marco Reus mahnte und nahm sein Team in die Pflicht: «Es läuft bei uns momentan nicht in die richtige Richtung. Wir kommen im letzten Drittel nicht richtig nach vorne. Da müssen wir zielstrebiger sein, auch mal einen riskanten Pass spielen. Und wenn wir den Ball verlieren, früher und höher pressen».

Die sportliche Führung müsste sich viele unangenehme Fragen gefallen lassen

Bisher versuchen die BVB-Bosse eine Favre-Entlassung noch zu vermeiden. Wenn Borussia Dortmund Lucien Favre aber doch entlassen sollte, müsste sich die sportliche Führung viele Fragen gefallen lassen. Und je mehr Zeit ins Land streicht, desto unangenehmer werden die Fragen sein:

epa06867677 Swiss Lucien Favre (C), the newly appointed head coach of German Bundesliga team Borussia Dortmund, Dortmund's director of sports Michael Zorc (R) and Dortmund's CEO Hans-Joachim Watzke (L) pose prior to a press conference at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 06 July 2018. Favre, 60, comes from OGC Nice and has signed a two-year-contract.  EPA/SASCHA STEINBACH

Das Lächeln ist der BVB-Führung längst vergangen. Bild: EPA/EPA

Es gibt kaum Trainer-Alternativen

Nicht zuletzt müsste bei einer Entlassung Favres die Frage gestellt werden: Wer wird der Nachfolger? Denn viele Alternativen gibt es nicht. Julian Nagelsmann (damals Hoffenheim, jetzt Leipzig), Florian Kohfeldt (Werder Bremen) und Marco Rose (damals RB Salzburg, jetzt Gladbach) wären vielleicht im Sommer für Dortmund verfügbar gewesen. Jetzt sind sie allerdings (vorerst) vergeben.

Arbeitslose Trainer wie Bruno Labbadia, Markus Weinzierl, Tayfun Korkut, Markus Anfang, André Breitenreiter oder Heiko Herrlich haben wenig bis gar kein internationales Format – und bevor man einen dieser Namen auf die Dortmunder Trainerbank setzt, kann man auch Favre behalten.

04.11.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Dortmunds Trainer Lucien Favre leitet das Training. Borussia Dortmund trifft im Gruppenspiel der Gruppe F auf Inter Mailand. Foto: Bernd Thissen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

So einfach ist Favre beim BVB nicht zu ersetzen. Bild: dpa

Einzig der bei Tottenham Hotspur entlassene Mauricio Pochettino wäre jemand, der eventuell zu Dortmund passen könnte. Doch Pochettino hat in London angeblich knapp zehn Millionen Euro im Jahr verdient. Lucien Favre soll in Dortmund knapp vier Millionen Euro Jahressalär erhalten. Es ist auch alles eine Frage des Geldes.

Und nun?

Hans-Joachim Watzke sagte auf der Jahreshauptversammlung in Dortmund: «Lucien, du hast weiterhin unser Vertrauen, aber eins ist klar: Am Ende ist Fussball immer über Ergebnisse definiert.» Das «am Ende» macht deutlich, dass Favre nicht mehr viel Kredit hat. Watzke sagte aber auch: «Wir hoffen, dass es gelingt, eine Wende zum Positiven herbeizuführen.» Denn selbst wenn Favre gehen muss, einfacher wird es für Borussia Dortmund dann sicherlich nicht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Haaland soll im Beach-Club 500'000 Euro verbraten haben – was er dementiert

Während viele der besten Fussballer Europas derzeit an der EM beschäftigt sind (oder waren, wie der mit Polen ausgeschiedene Bayern-Torjäger Robert Lewandowski), macht sich Erling Haaland einen schönen Sommer. Nach der verpassten EM-Qualifikation mit Norwegen entspannt er auf der griechischen Insel Mykonos.

Gemäss der griechischen Zeitung «Sportime» verbrachte Haaland seine Zeit dort nicht nur mit «sünnele und bädele». Einen Nachmittag verbrachte er demnach im Restaurant Nammos, das einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel