Nebelfelder
DE | FR
31
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Formel 1

Formel 1: «Was für ein Idiot» – Alonso schiesst nach Crash gegen Hamilton

August 28, 2022: Mercedes 44 Lewis Hamilton from Great Britain goes air born after making contact with Alpine 14 Fernando Alonso from Spain during the F1 Rolex Grand Prix of Belgium at Circuit de Spa- ...
Stiessen in der ersten Runde zusammen: Fernando Alonso (blau) und Lewis Hamilton (r.).Bild: imago

«Der Idiot weiss nur, wie man fährt, wenn er vorne startet» – Alonso kritisiert Hamilton

Für Lewis Hamilton war das Rennen kurz nach dem Start vorbei. Ein Crash wurde dem Briten zum Verhängnis – doch das letzte Wort war noch nicht gesprochen.
28.08.2022, 21:15
David Digili / t-online
Ein Artikel von
t-online

Ein ganz bitteres Rennen für Lewis Hamilton beim Grossen Preis von Belgien: Der siebenmalige Weltmeister musste seinen Mercedes bereits nach der ersten Runde abstellen – und dann ätzte auch noch Rivale Fernando Alonso los: «Er hat mich berührt. Was für ein Idiot», schimpfte der Spanier über den Teamfunk. Und weiter: «Der weiss nur, wie man fährt, wenn er als Erster startet.»

Was war passiert? Start in Spa-Francorchamps: Sowohl Hamilton als auch Alonso kommen gut weg, dann kommt Kurve 5 – und im Kampf um Platz 2 kracht es zwischen den beiden. Hamilton will aussen an Alonso vorbeischiessen, dabei berühren sich sein rechtes Hinterrad und der linke Vorderreifen von Alonsos Alpine. Der Silberpfeil hebt spektakulär ab, fliegt in die Auslaufzone und landet dann hart auf dem Asphalt. Beide versuchen zunächst, weiterzufahren, aber nur Alonso übersteht den Crash unbeschadet. Hamiltons Mercedes ist am Unterboden beschädigt, der 37-Jährige bekommt über den Teamfunk mitgeteilt, dass er sein Auto abstellen soll.

Schon in Runde 1 war das Rennen damit vorbei für den Superstar, der dann einsam und sichtlich enttäuscht auf einem Schotterweg zurück ins Fahrerlager trottete. «Wenn ich mir die Bilder anschaue: Er war in meinem toten Winkel, ich habe ihn nicht gesehen, es tut mir so leid für das Team», sagte Hamilton später bei Sky und meinte über die Beschimpfung des Spaniers: «Was er sagt, ist mir egal. Es war mein Fehler, er war in einem blinden Fleck. So etwas passiert.»

Verwarnung nach dem Rennen

Und als wäre das nicht genug, gab es nach dem Rennen dann auch noch eine Strafe: Weil er einen Besuch beim Formel-1-Arzt ablehnte, hat Hamilton eine Verwarnung kassiert. Der Mercedes-Pilot habe sich am Sonntag in Spa-Francorchamps zunächst geweigert, nach seinem Unfall in Runde eins zum verpflichtenden Check im Streckenhospital zu erscheinen, teilten die Rennkommissare mit. Erst als sein Rennstall informiert wurde, dass dem Briten eine härtere Strafe droht, sei Hamilton zur Untersuchung gekommen.

Es sei nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass ein Fahrer anfänglich einen Medizincheck verweigert habe, hiess es in der Urteilsbegründung. In Hamiltons Fall beliessen es die Rennkommissare bei einer Verwarnung. Sie wiesen aber darauf hin, dass es künftig härtere Sanktionen geben könne.

Mit Material der Nachrichtenagentur dpa.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Unfallkosten verursachten die Formel-1-Fahrer 2021

1 / 23
Diese Unfallkosten verursachten die Formel-1-Fahrer 2021
quelle: keystone / darko bandic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser US-Baseballspieler zeigt, was wahrer Sportsgeist ist

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Guerzo
28.08.2022 22:22registriert Februar 2016
Homo sympaticus, der kleine Spanier.
524
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chalbsbratwurst
29.08.2022 07:47registriert Juli 2020
Schön das Hamilton dazu steht, dass es sein Fehler war!

Auch wenn die Ausrede mit dem toten Winkel etwas komisch klingt da Alonso sich logischerweise nicht plötzlich in Luft auflöst ;-)
Aber bei dem Tempo und voller Konzentration um den Bremspunkt nicht zu verpassen kann das schon mal passieren.
Und Karma hat ihn ja sofort dafür bestraft ;-) Somit alles gut :-)
432
Melden
Zum Kommentar
avatar
ELMatador
29.08.2022 08:08registriert Februar 2020
Naja,Toter-Winkel ist bizz eine Ausrede.
Er ist klar ein Risiko eingegangen und hat einen Unfall in Kauf genommen. Wäre es umgekehrt gewesen hätte Merc sicher einer harte strafe verlangt.
384
Melden
Zum Kommentar
31
Nur zwei deutsche Spieler waren für die viel diskutierte Mund-zu-Geste
Die Mund-zu-Geste im ersten WM-Spiel sorgt auch nach dem frühen Ausscheiden der deutschen Nationalelf weiter für Diskussionen. Die Nationalspieler sollen sich «instrumentalisiert» gefühlt haben.

Aus sportlicher Sicht konnte die deutsche Nationalelf bei der WM in Katar nicht gerade für Aufsehen sorgen – zumindest nicht im positiven Sinne. Zum zweiten Mal in Folge musste sich der Weltmeister von 2014 bereits nach der Vorrunde verabschieden.

Zur Story