Sport
Fussball

Traumtore, Sintflut und Ärger: 15 Szenen vom Fussball-Wochenende

Trotz heftigen Regens geht das Spiel in der dritthöchsten rumänischen Liga zwischen Dacia Unirea Braila und Olimpia Ramnicu Sarat über die Bühne.
Beste Fussball-Bedingungen in Rumänien.Bild: screenshot x

Ja, auf diesem «Rasen» wurde gespielt – 15 Szenen vom Fussball-Wochenende

Der FCB siegt wieder, die Bayern deklassieren Dortmund im Klassiker. Darum geht es hier nicht. Sondern um Traumtore, Schiri-Ärger und Wetter-Kapriolen. 15 Szenen vom Fussball-Wochenende aus aller Welt, die du vermutlich noch nicht gesehen hast.
06.11.2023, 11:0006.11.2023, 13:17
Mehr «Sport»

Penalty fast gehalten

Wie bitter für Stefan Randelovic. Kurz vor Schluss sieht sich der Goalie von Radnik Surdulica gegen Roter Stern Belgrad mit einem Penalty konfrontiert. Der 24-Jährige springt in die richtige Ecke, pariert den Schuss. Aber der Ball hat noch so viel Drall, dass er auf der anderen Seite doch noch über die Linie kullert. Mit dem 3:1 für Roter Stern ist das Spiel so entschieden.

Video: streamja

Beef mit dem VAR

Da hat Celta-Vigo-Stürmer Iago Aspas gar keine Freude am Entscheid des Schiedsrichters. Dieser nimmt beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit einen Penalty für Celta Vigo nach Videokonsultation zurück. Aspas lässt seinem Frust freien Lauf und wirft den VAR-Monitor am Seitenrand zu Boden.

Einen Tag später entschuldigt sich der 36-Jährige: «Gestern habe ich einen Fehler gemacht. Ich hätte meine Frustration nicht so rauslassen sollen. Es beschämt mich, weil ich nicht so ein Vorbild für junge Celta-Fans sein will.»

Ach, das bisschen Wasser

Platz unbespielbar? Kennen sie in Rumänien nicht. Trotz heftigen Regens geht das Spiel in der dritthöchsten rumänischen Liga zwischen Dacia Unirea Braila und Olimpia Ramnicu Sarat über die Bühne. Die Gäste setzen sich mit 4:1 durch und feiern auf dem Rasen in der Pfütze.

Viel Regen haben sie an diesem Wochenende auch in der Ukraine. Dort kommt es zu einem 0:0 zwischen dem FK Mynaj und Worskla Poltawa. Wenn man die Platzbedingungen sieht, weiss man warum.

Video: streamja

Erfolgreicher Eckball

Wir bleiben im Osten, machen einen Abstecher nach Polen. Dort überzeugt Rakow Czestochowa mit einem 5:0-Sieg gegen Zaglebie Lubin. Das 2:0 fällt mit der Eckball-Variante: «Kurz spielen und dann an allen vorbei dribbeln.»

Video: streamja

Zahn verloren?

Was ist denn da passiert? Beim 6:1-Sieg über Bournemouth scheint Julian Alvarez beim Jubel nach dem 2:0 plötzlich mit einem Zahn weniger dazustehen. Hat der argentinische Weltmeister etwa einen seiner Beisser verloren?

Nein. Nach dem Spiel gibt Alvarez Entwarnung: Mit seinen Zähnen sei alles in Ordnung – der Zahn sei lediglich von etwas Blut verdeckt worden.

Bus hat sich verfahren

Ein Kuriosum aus dem englischen Nachwuchs-Fussball. Das Spiel zwischen den U18-Auswahlen von Brighton und Arsenal vom Samstag muss verschoben werden. Der Grund: Der Arsenal-Bus hat sich verfahren. Der Fahrer sei auf der Autobahn M25 auf dem Weg von London nach Brighton falsch abgebogen und so versehentlich in Bournemouth gelandet.

Einfach mal abziehen

Die dritte Woche in Folge haben wir bei den Fussball-Highlights am Montag ein Tor von der Platzmitte drin. Dieses Mal dafür zuständig: Jada Conijnenberg, Verteidigerin (!) bei den Frauen von Feyenoord Rotterdam.

Video: streamja

Zlatanesque

Wir bleiben bei den Frauen, wechseln nach Dänemark. Dort trifft Sofie Hornemann, Stürmerin von Bröndby IF, im Stil von Zlatan Ibrahimovic. Die Reaktion von Torhüterin Alberte Vingum ist allerdings nicht über alle Zweifel erhaben. Ihr Team HB Köge verliert so mit 0:2.

Video: streamja

Wenn der reingegangen wäre!

Gäbe es einen Award für das schönste Fast-Tor des Jahres, würde dieses hier wohl gewinnen. Pedro Trigueira, Goalie beim portugiesischen Zweitligisten AVS Futebol, versucht gegen Oliveirense in der Nachspielzeit auf spektakuläre Art mit einem Fallrückzieher den Ausgleich zu erzielen. Im letzten Moment wird der Ball von seinem Gegenüber geklärt.

Video: streamja

Traumtor von Ex-Luganesi

Besser macht es Mohamed Amoura, der zwischen 2021 und 2023 beim FC Lugano spielte. Im Duell mit Brügge bringt er den belgischen Leader Union Saint-Gilloise mit einem herrlichen Fallrückzieher in Führung. Der Algerier steht nach dem 2:1-Sieg in 15 Spielen schon mit zehn Toren da.

Video: streamja

Eine Schwalbe mitten im Herbst

Wir unterbrechen die Auflistung von schönen (Fast-)Toren wegen eines Vogels. Im Spiel zwischen Real Madrid und Rayo Vallecano wurde diese Schwalbe von Gästetorhüter Stole Dimitrievski gesichtet.

Dafür kassierte der Nordmazedonier die gelbe Karte. Trotzdem avancierte er zum Helden des Spiels. Mit seinen Paraden sicherte er Rayo Vallecano beim 0:0 gegen Real einen Punkt.

GAK Mal!

Und damit zurück zu den Traumtoren. Hast du schonmal etwas von GAK 1902 oder dem SV Stripfing gehört? Beide Klubs spielen in Österreichs zweiter Liga, die passenderweise Erste Liga heisst, und haben gerade den Spitzenkampf absolviert. GAK setzt sich mit 3:0 durch – auch dank dieses Knallers von Markus Rusek in der 37. Minute.

Video: streamja

Argentinischer Knaller

Noch ein Traumtor, dieses Mal aus Argentinien. Rodrigo Garro, Mittelfeldspieler bei Vélez Sarsfield, fasst sich gegen Talleres aus der Distanz ein Herz und zimmert den Ball aus über 30 Metern in die Maschen.

Video: streamja

Das ist Fussball

Die Copa Libertadores ist quasi die Champions League Südamerikas. Am Sonntagabend fand der Final zwischen den Boca Juniors aus Argentinien und dem brasilianischen Klub Fluminense statt. Die Brasilianer setzen sich in der Verlängerung durch. Was das für Trainer und Fans bedeutet, seht ihr hier.

Trainer Fernando Diniz' Reaktion auf den ersten Copa-Libertadores-Titel von Fluminense.Video: streamja
Ein Mädchen reagiert auf den Siegtreffer von John Kennedy in der Verlängerung.Video: streamja

Ärger in Vancouver

Die Saison der Vancouver Whitecaps ist vorbei. Sie verlieren in den MLS-Playoffs gegen den Los Angeles FC auch das zweite Spiel der Best-of-3-Serie. Der Schuldige für die zweite Niederlage ist in der westkanadischen Stadt schnell gefunden: der Schiedsrichter.

Denn beim Stand von 0:1 für die Gäste aus LA haben die Whitecaps kurz vor Schluss die Chance zum Ausgleich. Der Ball fliegt nach einem Eckball zu Alessandro Schöpf, doch der wird vom Unparteiischen mit einem «Bodycheck» zu Fall gebracht. Da er der letzte Mann der Whitecaps ist, kann der LAFC sofort den Konter fahren und trifft zum 2:0. Das Tor wird dann wegen Offside zwar aberkannt, aber tief in der Nachspielzeit ist so auch die letzte Chance für Vancouver, das Comeback noch zu schaffen, zunichtegemacht.

Vanni Sartini, der italienische Trainer von Vancouver, kocht nach der Niederlage vor Wut. Er beginnt die Pressekonferenz mit den Worten: «Wenn Schiedsrichter Tim Ford heute Nacht tot in einem Bach liegend gefunden wird, würde die Polizei wohl bei mir vorbeikommen.» Es sei unglücklich, dass ausgerechnet heute der Schiedsrichter eine schlechte Partie machte. «Am Ende hatten wir heute keine faire Chance», ist sich Sartini sicher.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
1 / 27
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
November 2023: Promotion-League-Klub SR Delémont wirft im Achtelfinal den FC Luzern raus, nachdem in der Runde zuvor schon der FC St.Gallen geschlagen wurde.
quelle: fxp-fr-sda-rtp / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser Comedian begeistert das Publikum – und das ohne ein Wort zu sagen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zaungast
06.11.2023 11:24registriert März 2014
«Wenn Schiedsrichter Tim Ford heute Nacht tot in einem Bach liegend gefunden wird, würde die Polizei wohl bei mir vorbeikommen.»

Was für eine widerliche Aussage!
211
Melden
Zum Kommentar
2
John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen
21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in die Vitrine stellen.

Zur Story