DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der nächste Moukoko? Dieser Nachwuchsspieler von Sevilla ist 12 Jahre alt (doch, wirklich)



Gestern erst veröffentlichten wir eine Story zu Youssoufa Moukoko, dem 14-jährigen Wunderkind, das im U17-Nachwuchs von Borussia Dortmund Rekorde aufstellt. Nun scheint es auch im Nachwuchs von Sevilla einen Jungen zu geben, der zumindest körperlich mit Moukoko mithalten kann.

Ibrahima Sow ist 12 Jahre alt, spielte diese Saison in der U12 von Sevilla und ist bereits 175 Zentimeter gross. Ein Foto, das ihn im Zweikampf gegen einen zwei Köpfe kleineren Gegner zeigt, ging zuletzt auf Twitter viral.

Er ist aber nicht der einzige gross gewachsene Spieler des Teams, wie das folgende Bild zeigt:

Sows Teamkollegen nennen ihn nur «Ibra», eine Hommage an den schwedischen Stürmer Zlatan Ibrahimovic. Der Senegalese, der offenbar im Mittelfeld und im Sturm spielen kann, hat in dieser Saison in 20 Spielen schon 29 Tore erzielt. Letztes Jahr wechselte er von Málaga zu Sevilla in die bekannte Nachwuchsakademie.

Die «Marca» beschreibt ihn als «eine der grössten Perlen» im Nachwuchs der Andalusier. Er sei auch technisch stark, aber natürlich sei besonders seine Physis überragend. Auch sein älterer Bruder Bakari spielt in der Akademie von Sevilla. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel