Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's head coach Vladimir Petkovic, left, and Pierluigi Tami, director of the national team, right, prior to the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Denmark and Switzerland at the Telia Parken stadium in Kopenhagen, Denmark, on Saturday, October 12, 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Qualifiziert sich die Schweiz nicht für die EM 2020, dürften die Tage von Vladimir Petkovic gezählt sein. Bild: KEYSTONE

Vier Szenarien – so qualifiziert sich die Nati doch noch für die EM 2020



Die 0:1-Niederlage gegen Dänemark in der EM-Qualifikation ist für die Schweiz ein herber Rückschlag. Noch ist die Qualifikation für die Endrunde im kommenden Jahr aber aus eigener Kraft zu schaffen. Dafür braucht es am Dienstag aber dringend einen Sieg gegen Irland.

Doch selbst wenn die Schweiz in zwei Tagen in Genf gegen die Iren erneut patzen sollte, ist die EM-Qualifikation noch möglich. Allerdings bräuchte das Team von Vladimir Petkovic dann Schützenhilfe anderer Teams.

Die vier möglichen Szenarien:

Die Schweiz gewinnt gegen Irland

Schlägt die Nati die Iren am Dienstag, hätte man die EM-Qualifikation weiterhin in der eigenen Hand. Vier Punkte aus den letzen beiden Spielen gegen Georgien und Gibraltar würden dann sicher reichen, weil die Schweiz in den Direktbegegnungen gegen Irland besser abgeschnitten hat.

epa07820948 Switzerland players celebrate during the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Ireland and Switzerland at the Aviva stadium in Dublin, Ireland, 05 September 2019.  EPA/AIDAN CRAWLEY

Die Nation will die Nati gegen Irland jubeln sehen. Bild: EPA

Falls die Iren im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark remis spielen würden, könnte sich die Nati gegen Georgien und Gibraltar zwei Unentschieden oder nur einen Sieg leisten. Verliert Irland gegen Dänemark gar, würde sogar ein Punkt aus den letzten beiden Spielen reichen.

Auch die Dänen könnten die Schweizer bei einem Sieg gegen Irland noch einholen. Allerdings müsste die Schweiz in den letzten beiden Runden zwei Punkte mehr holen als «Danish Dynamite».

Die letzten beiden Runden:

Bild

Die Schweiz spielt unentschieden gegen Irland

Holt die Schweiz gegen Irland nur einen Punkt, ist die EM 2020 aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen und man müsste auf Ausrutscher von Irland oder Dänemark hoffen.

Switzerland's Ricardo Rodriguez, center and Fabian Schar, right, applaud the supporters at the end of the Euro 2020 group D qualifying soccer match between Ireland and Switzerland at the Aviva stadium in Dublin, Thursday, Sept. 5, 2019. The game ended in a 1-1 draw. (AP Photo/Peter Morrison)

Ein Punktverlust gegen Irland würde alles verkomplizieren. Bild: AP

Die Schweiz verliert gegen Irland

In diesem Fall ist die EM-Qualifikation aus eigener Kraft auch nicht mehr zu schaffen und nur noch die Dänen lägen in Reichweite. Allerdings bräuchte die Schweiz Schützenhilfe von Irland UND Gibraltar. Um direkt an die EM zu kommen, müssten Petkovics Jungs die verbleibenden beiden Spiele gegen Georgien und Gibraltar gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass die Dänen gegen Irland und Gibraltar höchstens einen Punkt holen. Ziemlich unwahrscheinlich!

epa07820983 Ireland's David McGoldrick (R, back) celebrates with teammates scoring during the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Ireland and Switzerland at the Aviva stadium in Dublin, Ireland, 05 September 2019.  EPA/AIDAN CRAWLEY

Jubelnde Iren wären eine mittlere Katastrophe. Bild: EPA

Der Rettungsanker

Falls die Schweiz die ersten beiden Plätze in ihrer EM-Quali-Gruppe verpassen sollte, ist noch nicht alles vorbei: Die Schweiz hätte noch immer die Möglichkeit, sich im März 2020 via Nations-League-Playoffs für die Endrunde zu qualifizieren. Die besten Teams der jeweiligen Nations-League-Ligen (A bis D), die sich noch nicht über die reguläre Qualifikation für die EM qualifiziert haben, spielen dann in vier Mini-Turnieren mit Halbfinal und Final vier weitere Startplätze aus. Zwei Siege gegen einen nicht allzu starken Gegner würden dann reichen.

Mehr zur Nati:

Das sind die 26 teuersten Schweizer Fussballer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

0
Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

2
Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

3
Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

0
Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

12
Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

1
Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

2
Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

0
Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

9
Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

0
Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

0
Link zum Artikel

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

0
Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

2
Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

3
Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

0
Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

12
Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

1
Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

2
Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

0
Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

9
Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

0
Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hofer Ernst 15.10.2019 14:01
    Highlight Highlight Die Schweizer U21 sind ja Gruppenerster (2 Siege), da werden sie heute gegen Aserbaidschan sicherlich weiter siegen. Keine Panik. HOPP SCHWIIZ !
  • Hayek1902 14.10.2019 03:10
    Highlight Highlight Irgendwie passt da was nicht mehr. Es wäre dann wohl bald mal Zeit, das Team neu durchzuwürfeln wenn das so bleibt.
  • Sergio Colleoni 13.10.2019 21:34
    Highlight Highlight Es wäre schön wenn Postitschs Truppe abloost....
  • Buda 13.10.2019 21:08
    Highlight Highlight The green and white army ist Nordirland!!! Nicht Irland! Aufpassen!
  • Inspector 13.10.2019 18:32
    Highlight Highlight Die Schweiz wird alle drei Spiele gewinnen und an der EM dabei sein.
  • DerRaucher 13.10.2019 18:12
    Highlight Highlight Also das Messer praktisch am Hals wenn man sich durch die Gruppenphase aus eigener Kraft noch qualifizieren will. Jetzt wird sich zeigen ob dieses Talent was bei Ernstkämpfen nie vorhanden war, vielleicht doch abrufbar ist. Gegen Irland werde ich sogar mal wieder ein Natispiel schauen. Es hat mich seit dem jämmerlichen WM Aus gegen Schweden nie mehr richtig gepackt.
  • feuseltier 13.10.2019 16:31
    Highlight Highlight Szenario 5:
    Die Schweiz wechselt den Trainer ;))
    • Sergio Colleoni 13.10.2019 21:32
      Highlight Highlight Und die Spieler
  • Therealmonti 13.10.2019 15:57
    Highlight Highlight Dass watson diesen Artikel schreiben muss, spricht nicht für den gegenwärtigen Nati-Coach, der die mit Abstand talentierteste Spieler-Generation der Schweiz seit vielen Jahrzehnten zur Verfügung hat.
    • Politikinteressierter 13.10.2019 16:19
      Highlight Highlight Ja das schon, die U17-Weltmeister u.a. Xhaka und Seferovic sind im besten Fussballalter, aber es fehlt uns vorne ein Knipser wie Alex Frei das früher war. Ich sage nicht, dass Embolo und Seferovic nicht ihr bestes geben würden. Speziell bei Embolo wartet man irgendwie immer noch auf den Durchbruch.
    • Clank 13.10.2019 16:52
      Highlight Highlight Das Schweizer Kader wird komplett überbewertet. Nur weil die U17 Weltmeister dort mitspielen, heisst es nicht, dass sie erwachsen auch so gut sind.
      Oder inwiefern soll die Schweiz das bessere Kader haben als Dänemark.
    • Sensei 13.10.2019 17:02
      Highlight Highlight Ja ich denke auch nicht, dass dieses Team soviel besser ist als zB die 2006er Generation. Der insgesamt beste Spieler dieser zwei Länder ist zweifellos Eriksen.
  • Erlins Bach 13.10.2019 15:26
    Highlight Highlight Der Rettungsanker-Notfallbutton:
    Falls es auch nicht via Nations-League-Playoffs klappen würde, gäbe es im Dezember 2023 noch zwei Nano-Turniere, wo die 7 schlechtesten Teams aller Grümpelturniere der Jahre 1981 bis 1993 teilnehmen. Dort wird dann rückwirkend der letzte Startplatz ausgespielt. Eine Niederlage mit einer nicht allzu hohen Tordifferenz würde der Schweiz dann reichen.
  • ingmarbergman 13.10.2019 15:06
    Highlight Highlight „Zwei Siege gegen nicht allzustarke Gegner würden dann reichen.“
    Dänemark und Irland SIND nicht allzustarke Gegner. Wenn wir gegen Irland verlieren, dann werden auch die NationsLeague kein Spaziergang.
  • Lebenundlebenlassen 13.10.2019 14:56
    Highlight Highlight Am beste eifach gring abe und seckle ond alli Spiel gwünne
    • Hofer Ernst 15.10.2019 14:05
      Highlight Highlight korrekt, nehmt ein Beispiel an der U21
  • Ferd Blu 13.10.2019 14:48
    Highlight Highlight Würde gerne wissen, gegen welche Teams die 🇨🇭 spielen müsste in den NL Playoffs, da alle A Teams sich wohl über die Gruppe qualifizieren. Sicher möchte ich das die 🇨🇭sich über die Gruppe qualifiziert, aber dennoch sollte man langsam mal die Unkonzentriertheiten abstellen. Falls man doch über die Playoffs muss, bitte nicht gegen Balkanländer, ihr wisst wieso. Peinlich genug das man das als neutrale 🇨🇭 hoffen muss.
  • Walti Rüdisüli 13.10.2019 14:46
    Highlight Highlight Frage: Was passiert, wenn ein bereits qualifiziertes Team die Nations League gewinnt? Wer bekommt dann den Startplatz?
    • PRE 13.10.2019 14:52
      Highlight Highlight Portugal hat die Nations League bereits begonnen. In den NL-Playoffs für die EM spielen je die vier besten Teams jeder Liga, die noch nicht qualifiziert sind. Falls sich von Liga A alle ausser die Schweiz qualifiziert haben, rücken Teams der Liga B nach.
    • PRE 13.10.2019 14:52
      Highlight Highlight Gewonnen nicht begonnen ...
    • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 13.10.2019 14:57
      Highlight Highlight Bis jetzt sieht es so aus, als würde ausser der Schweiz nur noch Island aus der Gruppe A sich nicht direkt qualifizieren...
  • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 13.10.2019 14:43
    Highlight Highlight Das ist alles ein bisschen viel Rechnerei.

    Deshalb sollten Sie "einfach" die letzten beiden Spiele deutlich gewinnen, und gut ist!
    • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 13.10.2019 15:32
      Highlight Highlight Ups... Sorry! Ich meinte natürlich die verbleibenden 3! Spiele deutlich gewinnen....
  • Scrj1945 13.10.2019 14:41
    Highlight Highlight Oder wir bleiben Zuhause, lernen aus den fehlern und entlassen entlich petkovic
    • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 13.10.2019 14:44
      Highlight Highlight Es ist nicht Petkovic, der überheblich auftritt und seine Leistung nicht bringt auf dem Spielfeld...
    • banda69 13.10.2019 15:22
      Highlight Highlight Petkovic macht einen guten Job.
    • Scrj1945 13.10.2019 18:56
      Highlight Highlight Mir geht es vorallem darum, was er nicht macht. Nicht mal auf die spiele bezogen, sondern neben dem feld. Im kommunizieren ist er sehr schlecht meiner meinung nach. Und in der shaqiri affäre hat er auch ein sehr schlechtes bild abgegeben

Die Fussball-Nati tritt neu in diesem vielfarbigen Trikot an

Das Schweizer Fussball-Nationalteam tritt am Freitag gegen Georgien in einem neuen Trikot an. Es kommt nicht nur in den klassischen Farben Rot und Weiss daher, sondern mit vier weiteren Farben. Diese stehen für die vier Landessprachen und bilden laut einer Mitteilung des SFV und von Hersteller Puma «ein Bergmotiv und ergeben zusammen mit den dezent eingesetzten Farben ein ikonisches Muster, das sowohl Tradition als auch Moderne und Vielfalt der Schweiz symbolisiert.»

Entdeckt hat das neue Trikot …

Artikel lesen
Link zum Artikel