DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Qualifiziert sich die Schweiz nicht für die EM 2020, dürften die Tage von Vladimir Petkovic gezählt sein.
Qualifiziert sich die Schweiz nicht für die EM 2020, dürften die Tage von Vladimir Petkovic gezählt sein.Bild: KEYSTONE

Vier Szenarien – so qualifiziert sich die Nati doch noch für die EM 2020

13.10.2019, 14:3413.10.2019, 15:19

Die 0:1-Niederlage gegen Dänemark in der EM-Qualifikation ist für die Schweiz ein herber Rückschlag. Noch ist die Qualifikation für die Endrunde im kommenden Jahr aber aus eigener Kraft zu schaffen. Dafür braucht es am Dienstag aber dringend einen Sieg gegen Irland.

Doch selbst wenn die Schweiz in zwei Tagen in Genf gegen die Iren erneut patzen sollte, ist die EM-Qualifikation noch möglich. Allerdings bräuchte das Team von Vladimir Petkovic dann Schützenhilfe anderer Teams.

Die vier möglichen Szenarien:

Die Schweiz gewinnt gegen Irland

Schlägt die Nati die Iren am Dienstag, hätte man die EM-Qualifikation weiterhin in der eigenen Hand. Vier Punkte aus den letzen beiden Spielen gegen Georgien und Gibraltar würden dann sicher reichen, weil die Schweiz in den Direktbegegnungen gegen Irland besser abgeschnitten hat.

Die Nation will die Nati gegen Irland jubeln sehen.
Die Nation will die Nati gegen Irland jubeln sehen.Bild: EPA

Falls die Iren im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark remis spielen würden, könnte sich die Nati gegen Georgien und Gibraltar zwei Unentschieden oder nur einen Sieg leisten. Verliert Irland gegen Dänemark gar, würde sogar ein Punkt aus den letzten beiden Spielen reichen.

Auch die Dänen könnten die Schweizer bei einem Sieg gegen Irland noch einholen. Allerdings müsste die Schweiz in den letzten beiden Runden zwei Punkte mehr holen als «Danish Dynamite».

Die letzten beiden Runden:

Die Schweiz spielt unentschieden gegen Irland

Holt die Schweiz gegen Irland nur einen Punkt, ist die EM 2020 aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen und man müsste auf Ausrutscher von Irland oder Dänemark hoffen.

  • Irland könnte die Schweiz noch überholen, falls sie in den letzten beiden Spielen gegen Georgien und Gibraltar gewinnt und die Iren gegen Dänemark nicht gewinnen. Selbst mit vier Punkten gegen Georgien und Gibraltar wären die Iren noch zu packen: Dann nämlich, wenn die «Green and White Army» gegen Dänemark verliert. Bei Punktegleichheit (je 13 in diesem Szenario) käme schliesslich die Auswärtstorregel zum Zug. Bei einem 1:1 am Dienstag würde am Ende die bessere Tordifferenz entscheiden.
  • Dänemark könnte die Schweiz noch überholen, falls sie in den letzten beiden Gruppenspielen gegen Georgien und Gibraltar vier Punkte mehr holen würde als die Dänen gegen Gibraltar und Irland. Sprich: Die Dänen dürften keines ihrer letzten beiden Spiele gewinnen.
Ein Punktverlust gegen Irland würde alles verkomplizieren.
Ein Punktverlust gegen Irland würde alles verkomplizieren.Bild: AP

Die Schweiz verliert gegen Irland

In diesem Fall ist die EM-Qualifikation aus eigener Kraft auch nicht mehr zu schaffen und nur noch die Dänen lägen in Reichweite. Allerdings bräuchte die Schweiz Schützenhilfe von Irland UND Gibraltar. Um direkt an die EM zu kommen, müssten Petkovics Jungs die verbleibenden beiden Spiele gegen Georgien und Gibraltar gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass die Dänen gegen Irland und Gibraltar höchstens einen Punkt holen. Ziemlich unwahrscheinlich!

Jubelnde Iren wären eine mittlere Katastrophe.
Jubelnde Iren wären eine mittlere Katastrophe.Bild: EPA

Der Rettungsanker

Falls die Schweiz die ersten beiden Plätze in ihrer EM-Quali-Gruppe verpassen sollte, ist noch nicht alles vorbei: Die Schweiz hätte noch immer die Möglichkeit, sich im März 2020 via Nations-League-Playoffs für die Endrunde zu qualifizieren. Die besten Teams der jeweiligen Nations-League-Ligen (A bis D), die sich noch nicht über die reguläre Qualifikation für die EM qualifiziert haben, spielen dann in vier Mini-Turnieren mit Halbfinal und Final vier weitere Startplätze aus. Zwei Siege gegen einen nicht allzu starken Gegner würden dann reichen.

Mehr zur Nati:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 26 teuersten Schweizer Fussballer

1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vlhova führt vor Shiffrin und Holdener – Gisin verliert über 1,5 Sekunden

Wendy Holdener nimmt nach dem ersten Slalom-Lauf in Killington als Dritte Kurs aufs Podest. Schneller als die Schwyzerin sind einzig die Überfliegerinnen Petra Vlhova und Mikaela Shiffrin.

Zur Story