DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frederic Sinistra jubelt im Jahr 2015 nach einem Sieg.
Frederic Sinistra jubelt im Jahr 2015 nach einem Sieg. bild: imago-images.de

Ex-Kickbox-Weltmeister (41) stirbt an Corona – zuvor leugnete er das Virus

Der ehemalige Weltmeister im Kickboxen, Frederic Sinistra, ist tot. Der einst «stärkste Mann Belgiens» starb offenbar wegen einer Corona-Infektion – und einer folgenreichen Entscheidung: Er entliess sich anscheinend selbst aus dem Spital.
27.12.2021, 09:4427.12.2021, 14:28

Im November war beim belgischen Kickbox-Star Frederic Sinistra eine Corona-Infektion festgestellt worden. Sein Trainer soll ihn ins Krankenhaus geschickt haben. Doch der «stärkste Mann Belgiens» wollte eine Infektion nicht akzeptieren. Am 16. Dezember ist der 41-Jährige daran gestorben.

Sinistra selbst hatte zuletzt Fotos auf Instagram geteilt, die ihn mit einem Sauerstoffschlauch zeigten. Der Kickboxer galt als Corona-Leugner, wollte das Wort Corona nicht einmal in den Mund nehmen. Ins Krankenhaus sei er nur gefahren, weil sein Manager ihn überzeugt habe, schreibt «De Morgen».

Er habe einen Kampf absagen müssen, weil eine «ganze Reihe von Krankheiten» seine Lunge angegriffen haben, erklärte Sinistra am 27. November. Der CRP-Plasma-Eiweiss-Entzündungswert sei um mehr als das 30-fache des maximalen Normalwerts erhöht. «Ein Krieger gibt nie auf», gab sich Sinistra damals kämpferisch und fügte an: «Ich werde noch stärker zurückkommen.»

Im Krankenhaus bedankte er sich bei seinen Fans. Auf Instagram schrieb er am 14. Dezember: «Meine Einstellung ist genau die gleiche wie für dieses Leben. Ich brauche Ihnen meine Wahl nicht zu sagen. Der Marsch nach vorn ist seit meiner Frühgeburt gelegt und ich werde weiter kämpfen bis zum Tod.»

Wenig später entliess sich Sinistra selbst aus dem Spital, angeblich mit einer Sauerstoffflasche. Nach belgischen Medienberichten ist er zuhause gestorben, als Ursache wird akute Atemnot angegeben. Die Abdankung fand kurz vor Weihnachten statt. Fans erwiesen ihm als Sinistra verkleidet die letzte Ehre.

Auch nach seinem Tod leugnet seine Frau offenbar weiterhin die Pandemie und das Coronavirus. Sie schrieb am 25. Dezember in einem Instagram-Post auf dem Kanal ihres verstorbenen Mannes unter anderem: «Mein Ehemann ist nicht an Covid gestorben und er hätte nie akzeptiert, dass das, was ihm passiert ist, dazu dient, Angst zu verbreiten und die Impfung zu beanspruchen.» Seine Frau gilt wohl trotz des Todes ihres Mannes weiterhin als Corona-Leugnerin.

Der Belgier war ein berühmter Sportler in seinem Heimatland und gewann mehrere nationale Titel im Kickboxen. Dreimal wurde er sogar Weltmeister. Den letzten Kampf seines Lebens hat er nun auf tragische Art und Weise verloren. (wan/mem/pre)

Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 verlassen

1 / 174
Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 verlassen
quelle: sme
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es verlassen zu viele den Beruf» – der Alltag von Pflegefachkräften

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Josi kassiert vierte Niederlage in Serie – Niederreiter mit Assists bei Kantersieg

Roman Josi, 3 Shots, 1 Hit, 2 Blocks, 29:13 TOI

Zur Story