Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Mitarbeiter von Teleclub filmt das Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Sion, am Sonntag, 9. August 2015, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

Kommentar

Warum sich «Blick TV» (für viel Geld) Schweizer Fussball- und Hockey-Rechte sichern sollte

Wie kann aus «Blick TV» mehr werden als «Lolek und Bolek machen CNN?» Die Lösung ist ganz einfach: durch Sport.



Der Zufall will es, dass in den nächsten zweieinhalb Jahren die Live-Rechte für die höchsten Fussball- und Hockey-Ligen neu vergeben werden. Was eigentlich die Macher von «Blick TV» elektrisieren müsste. Aber tief in der helvetischen DNA ist eingebrannt, dass Politik, Kultur und Wirtschaft wichtiger sind als Sport. Unvergessen bleibt, wie einst der «Blick» den Sport auf der Auftaktseite des zweiten Bundes durch die Kultur ersetzt hat.

Als Verbeugung vor dem grossen Universalgelehrten Frank A. Meyer, dem «Umberto Eco im Poschetli-Format». Die Einsicht reifte allerdings rasch, dass YB und ZSC, Ski und Formel 1 die Leser mehr beschäftigen als der Islam, die SP und das Opernhaus. Und der Sport bekam wieder seinen angestammten Platz und die Wichtigkeit, die ihm gebührt.

Sport ist der unentbehrliche Rohstoff für den gedruckten Boulevard und den gesendeten Boulevard (= Fernsehen). Nur Sport bietet diese unschlagbare, leicht verständliche Kombination aus Zerstreuung und Spannung, Leichtigkeit und doch Wichtigkeit. Erst Formel 1, Tennis und Fussball haben dem deutschen Privatfernsehen zum Durchbruch verholfen. Heute ist schon vergessen, dass einst die Zeitungen Sportanlässe erfunden haben, um über etwas berichten zu können, das die Leserschaft interessiert. So ist zum Beispiel die Tour de France entstanden.

epa02839725 The pack of riders cycles on Place de la Concorde during the 21st and final stage of the 98th Tour de France cycling race from Creteil to Paris, France, 21 July 2011. EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Die Tour de France: die Erfindung eines Journalisten. Bild: EPA

Inzwischen ist es möglich, Live-Bilder aufs Smartphone zu übertragen. Diese technische Revolution ist gerade daran, die TV-Landschaft umzupflügen, und wird bei der anstehenden Vergabe der Bildrechte erstmals eine wichtige Rolle spielen. Sport im Fernsehen über den Kasten in der Stube wird bald von gestern sein wie das Festnetztelefonieren.

Nichts entwickelt so viel Zugkraft wie Live-Übertragungen von Sportereignissen. Nur Sport macht «süchtig» und muss im Augenblick konsumiert werden. Alles andere wird dann geschaut, wenn es passt. Sport wird im Geschäft mit laufenden Bildern und Werbung eine so zentrale Rolle spielen wie das Erdöl in der Weltwirtschaft des 20. Jahrhunderts. Und wenn die Sport-Livebilder erst noch nach einem fixen Zeitplan über Monate hinweg im Rahmen einer dramatischen «Gesamtshow» (Meisterschaft) geliefert und für den Produzenten und Vermarkter berechenbar werden – wunderbar.

Spiele der heimischen Meisterschaft im Eishockey und Fussball sind das perfekte Produkt für die TV-Landschaft von morgen. Denn anders als die Aufführungen der Champions League oder die Rennen der Formel 1 überträgt kein ausländischer Sender das helvetische Spektakel. Exklusivität ist garantiert. Die Konkurrenz der vielen deutschsprachigen TV-Kanäle entfällt.

ARCHIV --- ZUR MELDUNG, DASS DIE WEKO FUER SWISSCOM EINE HOHE BUSSE FORDERT, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Un cameraman de la television, TV, Teleclub filme la rencontre de football de Super League entre le FC Neuchatel Xamax et FC Lucerne ce dimanche 17 juillet 2011 au Stade de la Maladiere a Neuchatel. La chaine privee suisse Cinetrade (Teleclub, Swisscom TV) a acquis pour environ 30 millions de francs par saison les droits de retransmission de l'Axpo Super League et de la Challenge League pour cinq ans a partir de la saiso 2012/2013.. Mais les chaines de la SSR pourront diffuser un match en direct par journee. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Noch hat Teleclub die Rechte an der Schweizer Super League. Bild: KEYSTONE

Unsere nationale Meisterschaft live – das wäre der «Big Bang» für «Blick TV». Aber eben: Reichweite und Beachtung sind gut, Geld verdienen ist besser. Die Live-Rechte für Eis und Rasen kosten je um die 30 Millionen. Pro Jahr. Wie im kleinen TV-Markt Schweiz, der bloss ungefähr jenem der Stadt München entspricht, refinanzieren? «MySports» dürfte mit den Eishockey-TV-Rechten um die 20 Millionen Minus machen. Pro Jahr.

Das Erfolgsgeheimnis der TV-Träume ist das Schmieden von strategischen Allianzen mit solventen Partnern über die Medienszene hinaus, um mit einer Kombination aus Kapital, Spektakel, Reichweite, Werbeeinnahmen, bezahlten und nicht zahlungspflichtigen Bildern auf verschiedenen Kanälen Geld zu verdienen. «Blick TV» käme dabei, auf aktuelle Verhältnisse übertragen, die Rolle eines «MySports light» zu.

Bild

«Blick TV» könnte zu «My Sports light» werden. Bild: Screenshot Blick TV

Aber ohne eine aktivere Beteiligung der Klubs, die die Rechte-Inhaber nicht in erster Linie als Partner, sondern als Geldesel betrachten, geht es auch nicht. Es funktioniert nicht, wenn dieser Esel nur gesattelt, aber nicht liebevoll gehegt und gepflegt wird. Denkbar ist in der Medien-Landschaft von morgen sogar, dass die Liga und die Klubs das Produkt, das sie produzieren (die Spiele), selbst direkt an den Kunden bringen und zumindest einen Teil des Geschäftes selber machen. So oder so ist es möglich, den Preis für die laufenden Bilder der nationalen Meisterschaft im Eishockey und Fussball noch zu steigern.

Wir stehen in diesem Geschäft erst am Anfang einer Entwicklung, die noch vor ein paar Jahren unvorstellbar schien.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Menschen, die Fussball im TV schauen

Nico beim Yoga – «Kleine Krähe», grosses Leid

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P1erre991 26.02.2020 08:18
    Highlight Highlight Ist das ist Schwachsinn, Sport nur noch auf Tablet und Smartphone! Es gibt doch nichts besseres als ein großer Flachbildschirm! Und noch ein geldgieriger Sportanbieter mehr braucht es auch nicht.
  • Besser Wüsser 25.02.2020 21:09
    Highlight Highlight Es ist absoluter Schwachsinn wenn die Rechte jeweils an nur einen Anbieter vergeben werden. Eine weite Verteilung würde viel mehr Sinn ergeben und wäre für jeden Anbieter auch eher finanzierbar. Aber man denkt immer man könne sich so gegenseitig Abonnenten (TC/UPC) abjagen.
  • Willehalm 25.02.2020 19:26
    Highlight Highlight CH Sport ist zwar exklusiv, wird aber vom ausländischen Fussball verdrängt.
    Viele Jugendliche schauen lieber MU-Liverpool oder Bayern gegen Dortmund als Thun gegen Lugano.
    Sogar ich (nicht mehr Jugendlicher), schaue lieber die BuLi.
    Eishockey ist etwas anderes, da unsere Liga auch im internationalen Vergleich gut ist. Doch die 30 Millionen ist die Liga nicht wert (fragt mal UPC :-)).
    Da wird es kaum mehr Geld geben. Auch wenn die Liga als Liga-streaming Produkt angeboten wird, wird es nicht mehr Geld geben. Die Hardcore Fans, die bereit sind für Sport viel zu bezahlen, sind eine Minderheit
  • SalamiSandwich 25.02.2020 19:26
    Highlight Highlight MySports content und Qualität + die Möglichkeit online zu streamen ( wie beimNHLTV) und ich wäre zufrieden...
  • dizzy 25.02.2020 18:47
    Highlight Highlight Ich verstehe nach wie vor nicht wieso unser verband die tv rechte nicht à la NHL selbst verwaltet
  • deed 25.02.2020 17:15
    Highlight Highlight "Blick TV = Lolek und Bolek machen CNN"
    Zaugg at his best!
    😂😂😂
    • Hardy18 25.02.2020 20:13
      Highlight Highlight 😂👍🏼
  • Flatterschnack 25.02.2020 16:27
    Highlight Highlight Kaufe mir ein Sport-Abo um meinen Hockeyverein verfolgen können (Saisonkarte geht leider wegen Job gerade nicht mehr, zu weit weg), dann wechseln die Rechte eh wieder und wechseln nochmals und dann wieder....wieso nicht zusammensetzen und beide grösseren Anbieter stellen dasselbe zur Verfügung (von mir aus auch 1 Fr. teurer als beim Anderen).
    • Glenn Quagmire 25.02.2020 21:12
      Highlight Highlight musst als Aargauer ja auch nicht HCD Fan werden.
  • goldmandli 25.02.2020 15:43
    Highlight Highlight Mir eigentlich egal, wer die Rechte besitzt, solange folgende Kriterien erfüllt werden:

    - qualität der sendung, Berichterstattung, Kommentatoren und Moderatorenst mindestens so guet wie jetzt

    -Ich kann es in guter qualität auf allen geräten empfangen, ohne an einen TV-Anbieter oder ähnliches gebunden zu sein

    - Ich muss Dino Kessler weder ansehen noch anhören.
    • Blizzard_Sloth 25.02.2020 19:52
      Highlight Highlight Insbesondere letzter Punkt ist wichtig.
  • THEOne 25.02.2020 15:39
    Highlight Highlight wie lange es wohl geht, bis blick tv auf trashsender 3/4/5/6+ zu sehen ist?
    passen würds wie die faust aufs auge
    • ostpol76 25.02.2020 16:27
      Highlight Highlight 6+ bleibt auf Lebzeiten für Mike Shiva reserviert 😉
    • wasylon 25.02.2020 16:48
      Highlight Highlight Da war jemand schneller. Diese "Trash Sender" wurden von CH Media (auch Watson gehört dazu) Gerüchten zufolge für 160 Mio Fr. gekauft🤣Ich hoffe als auf WatsonTV nach dem Bachelor. 😜
  • f303 25.02.2020 15:28
    Highlight Highlight Hahaha. Nein.
  • maylander 25.02.2020 15:26
    Highlight Highlight Die Ligen und Klubs sollen die TV Abos gleich selber vermarkten. Machen die Amerikaner ja auch so.
    Hockey auf MySports finde ich eigentlich gut. Nur UPC mag ich nicht. Die Liga soll den MySports einfach übernehmen und den Sport unabhängig vom Internetprovider anbieten.

    • Max321 25.02.2020 16:36
      Highlight Highlight Hockey auf mySports ist für Schweizer Verhältnisse eine geniale Sendung.
  • kisimirö 25.02.2020 15:15
    Highlight Highlight was ist das blick tv genau, ein turnverein?
    • Bacchus75 25.02.2020 16:42
      Highlight Highlight Beleidige doch nicht die Turnvereine. Die machen wenigstens etwas sinnvolles.
    • kisimirö 25.02.2020 19:03
      Highlight Highlight ich entschuldige mich in aller höflichster form :-)
  • Holunder 25.02.2020 15:08
    Highlight Highlight Ja genau, noch ein Bewerber der um die TV-Rechte buhlt und die Preise in die Höhe treibt! Super Idee, momol.

    Nein, bitte nicht. Die Verbände und Spieler, insbesondere beim Fussball, kassieren heute schon viel zu viel.

    Abgesehen davon finde ich es bedenklich, dass der Katzenklounterlagenproduzent Blick nun den Pöbel auch noch via Bewegtbild mit all dem Seich berieselt. Am Ende verlernt das Blick-Klientel noch ganz das lesen und braucht bald darauf Hilfe beim selber Schuhe binden!

  • Ove8 25.02.2020 15:08
    Highlight Highlight Ich lese alle Medien, egal ob 20min, Blick oder Watson.
    Alle haben Ihre guten und schlechten seiten.
    Was ich aber immer wider Amüsant finde ist wie hier immer schlecht über die Blick User oder über das Niveau geschrieben wird:-). Bei 20min oder Blick lese ich selten ein Kommentar der etwas schlechtes über watson schreibt.
    Hmm merkt Ihr etwas?
    • tr3 25.02.2020 15:31
      Highlight Highlight Die wissen nicht, dass es watson gibt.

      Übrigens: alle Medien? ALLE? Krass.
    • irgendwie anders 25.02.2020 15:32
      Highlight Highlight Statt diese Plattformen Medien zu nennen, wäre der Begriff Boulevard treffender, mein Lieber.
      Medien ist ein Überbegriff.
    • Mia_san_mia 25.02.2020 16:14
      Highlight Highlight Watson ist halt gut 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Darkside 25.02.2020 15:05
    Highlight Highlight 'Lolek und Bolek machen CNN'
    🤣🤣
  • Pümpernüssler 25.02.2020 14:33
    Highlight Highlight Und dann haben wir Fussball mit Böni im Blick TV. Nein danke.
    • sägsäuber 25.02.2020 22:49
      Highlight Highlight Und natürlich Hockey mit Zaugg.
      Bhüetmi de Hüehnervogu!
  • Therealmonti 25.02.2020 14:27
    Highlight Highlight Ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl vom Gotthelfverschnitt aus dem Emmental in Richtung Ringer Verlag? Der Zamboni-Dompteur resp. selbsternannte Eismeister will doch nicht etwa wieder zurück zum Blick?
    • maylander 25.02.2020 15:39
      Highlight Highlight Die Geschichten vom Eismeister inklusive seine Reisereportagen sind ein Genuss zum lesen. Meiner Meinung würde das als Videoclip nicht gut herüberkommen.

      Das Einzige was ich mir auf Blick jeweils angeschaut habe waren Dinos zwei Minuten. Seit BlickTV gibt es das auch nicht mehr.

      MySports aus UPC ausgliedern und direkt vermarkten (ohne UPC oder SKY). Print und Online können weiterfahren wie jetzt, mehrere Angebote sind sinnvoll und decken verschiedene Bedürfnisse ab.
  • cal1ban 25.02.2020 14:25
    Highlight Highlight Die Rechte für Eishockey und Fussball dürfte für Ringier zu teuer sein. Bleibt noch Handball oder Unihockey, was Mannschaftssport angeht. Der Markt für Basketball in der Deutschweiz dürfte zu klein sein.
  • ralck 25.02.2020 14:20
    Highlight Highlight Ganz ehrlich. Momentan bin ich ein Idiot und bezahle pro Eishockey-Match am TV über 12 Franken.

    Und wieso? Weil ich die Heimspiele im Stadion schaue und wenn ich es mal nicht ins Stadion schaffe, den Match sowieso meist gar nicht schauen kann. Dann bleiben noch Auswärtsspiele, die ich auch nicht immer schauen kann. So komme ich auf zwei Hockey-Spiele im Monat, die ich via Sky + MySports Option schauen kann. Toll!

    Einzelspiele à 5.– wären toll!

    Aber wenn der Blick mit dieser wirklich gruuuuuuuusigen Gestaltung vom Blick TV das Zepter übernimmt, dann ADIEU!
  • Jason96 25.02.2020 14:14
    Highlight Highlight Blick? Sind Sie wahnsinnig? Es gibt nur einen Grund sich über ein Produkt von Ringier zu freuen: Wenn es im Abfall liegt.
  • Goonli 25.02.2020 14:11
    Highlight Highlight Was ich vo Blick halte: Gugus gsi, Gugus geblieben.

    Was ich vo de eigentliche Idee halte, dass mer nöd 100 verschiedeni (teils übertürti) Abbos brucht zum nationale und internationale Sport luege: Grande.
  • TanookiStormtrooper 25.02.2020 14:08
    Highlight Highlight Blick TV ist was für den kleinen Bildschirm (Handy, Tablet, PC), Sportereignisse will ich auf der grossen Glotze ansehen und mir nicht erst noch eine weitere App runterladen (wenn es denn für meinen TV eine Blick-TV-App gibt).
    Schon für UPC und Teleclub lohnt sich der Sport nicht wirklich, wie will also Ringier mit Sport Geld verdienen? Die Ligen werden bestimmt nicht plötzlich auf Einnahmen verzichten, solange sich einer findet der bereit ist Millionen auf den Tisch zu legen. Entweder bietet Ringier mit UPC und Teleclub mit und treibt so den Preis weiter nach oben oder sie lassen es... 🤷‍♂️
    • goldmandli 25.02.2020 17:33
      Highlight Highlight Das schöne am Sportempfang via internetstreams ist ja, dass ich völlige Freiheit geniesse, auf welchem Gerät ich schauen möchte. Diese Gebundenheit an eine tv-box vermisse ich definitiv nicht.
  • Biker Girl 25.02.2020 14:05
    Highlight Highlight Muss Blick TV nicht über weltbewegende Themen wie das Brazilian Waxing von Irina Beller, den kulinarischen Erlebnissen von Christa Rigozzi oder die prallen Brüsten von Anja Zeidler berichten?
  • Geff Joldblum 25.02.2020 14:00
    Highlight Highlight Bitte nicht
  • Raphael Stein 25.02.2020 13:55
    Highlight Highlight Gute Idee.

    „Brot und Zirkusspiele“
  • Manuel Schild 25.02.2020 13:47
    Highlight Highlight Gute Idee. Dann könnte Sascha Ruefer endlich dort hingehen wo er hingehört und ich könnte endlich wieder Nati-Spiele auf SRF schauen.
  • Glenn Quagmire 25.02.2020 13:38
    Highlight Highlight Blick TV ist momentan auf dem selben Niveau wie die Kommentarschreiber der selbigen Plattform.
    • Effersone 25.02.2020 14:43
      Highlight Highlight Dieses "Wir Watson-Kommentatoren sind so viel Besser als der Blick-Pöbel" geht mir dowas von auf den Zeiger. Ich hoffe ihr könnt mächtig Kraft und Selbstvertauen aus dieser selbst definierten moralischen und intelektuellen "Überlegenheit" zehren. Scheinbar habt ihr es Nötig.
    • Glenn Quagmire 25.02.2020 15:13
      Highlight Highlight Effersone, bist du jetzt extra deswegen den ganzen weiten Weg vom Blick hierher gekommen um dies mitzuteilen? Oder warst du eh schon auf der Durchreise zu 20min?
    • ThePower 25.02.2020 15:28
      Highlight Highlight "besser","nötig"Adjektive schreibt man klein☝️Und das andere Wort heisst "intellektuell"
    Weitere Antworten anzeigen
  • ingmarbergman 25.02.2020 13:30
    Highlight Highlight Wenn das FasnachtsTV die Sportrechte übernimmt, dann gute Nacht.
    Entweder macht ihr Seriösen Content, oder Gugus. Blick TV hat sich für das zweite entschieden.
    • one0one 25.02.2020 16:45
      Highlight Highlight Habe schon lange keinen Blick mehr gelesen... Aber schon früher war der Blick gugus… Aber der Sportteil war meist gut. Eventuell schaffen sie ja diesen Spagat auch beim TV.

      Schlimmer als SRF Sport kann es ja nicht werden.

Eismeister Zaugg

Warum Ambri den nächsten Dominik Kubalik gefunden hat

Finnlands bester Torschütze wechselt nach Ambri und nicht zu einem «Grossen». Gute Ausländer sind eben nicht nur eine Frage des Geldes. Ambris Sportchef Paolo Duca zeigt, was gute Beziehungen, gutes Scouting, ein guter Trainer und ein guter Ruf ausmachen können.

Julius Nättinen, der beste Torschütze der höchsten finnischen Liga, stürmt nächste Saison nicht für den SC Bern, Lausanne, Lugano, Zug oder die ZSC Lions. Sondern für Ambri. Wie kann das sein?

Der SC Bern ist zwar ein «Grosser» und Titelverteidiger. Aber das Unternehmen steckt in einer Spar- und Erneuerungsphase und hätte ähnlich gute Argumente wie Ambri gehabt. Wer böse ist und Polemik mag, der sagt deshalb: das miserable SCB-Scouting hat den 23-jährigen Finnen wahrscheinlich übersehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel