Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parcours über Tisch, Stühle und Laptop – so kämpft Andri Ragettli gegen das Coronavirus



Andri Ragettli ist bekannt für seine verrückten Parcours. Normalerweise filmt der Schweizer Freeskier aber seine Hindernis- und Balanceläufe in einer Turnhalle. Das ist momentan aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht möglich, hält den Bündner aber nicht davon ab, etwas spektakulär herumzuturnen.

Statt Schwedenkästen und Sprossenwände müssen nun halt einfach der Esstisch, Bücherregale und Stühle hinhalten. Auch ein Laptop muss dran glauben. Ragettlis Video soll aber nicht nur Jux sein: Für jeden Like, den der Beitrag erhält, will der 21-Jährige einen Rappen an die WHO für den Kampf gegen das Coronavirus spenden.

Ach ja, eines sei noch gesagt: bitte nicht nachmachen! (abu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

Balkon-Applaus – So dankt die Schweiz dem medizinischen Personal

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 23.03.2020 13:12
    Highlight Highlight In der Notaufnahme freut man sich etwas mehr Arbeit zu bekommen. Tolles Video zum nicht nachahmen.

    Ragetti würde lieber ein sinnvolles Video drehen, das die Leute zur Bewegung animiert.
  • DazuMeinSenf 23.03.2020 11:43
    Highlight Highlight He nei😂 total irritierend und trotzdem toll
  • qolume 23.03.2020 11:14
    Highlight Highlight Ahhh! Und voll aufs Macbook getreten...
  • Nerd077 23.03.2020 10:22
    Highlight Highlight Naja, am meisten Angst hatte ich um den Glastisch :P
  • jive 23.03.2020 10:15
    Highlight Highlight Wie viele Minitrampoline hat der durchschnittliche Schweizer Haushalt? 😎
  • skater83 23.03.2020 09:51
    Highlight Highlight ...gut hats momentan viel platz in den Notaufnahmen... (wiederum - hätt ich sooo viel platz zuhause würd ich auch... hahaha...)
  • Maria Cardinale Lopez 23.03.2020 09:06
    Highlight Highlight Einfach das falsche shirt an
    • Citizen321 23.03.2020 09:18
      Highlight Highlight Aber wenigstens tritt er auf das MacBook! 😉
    • Glenn Quagmire 23.03.2020 10:13
      Highlight Highlight Tja, ein MacBook hält das halt aus 😉
  • Glenn Quagmire 23.03.2020 08:20
    Highlight Highlight Bei der SUVA haben sie wohl grad Schnappatmung bekommen. :-D

    #donttrythisathomekids
    • felixJongleur 23.03.2020 09:45
      Highlight Highlight Im Moment ist wirklich nicht die Zeit sich daheim krankenhausreif zu turnen! Ich komme mir so bünzlig vor das zu schreiben, aber ist halt die Realität aktuell.
    • felixJongleur 23.03.2020 10:14
      Highlight Highlight Blitzer dann bleibt einfach Zuhause wenn ihr wegen sowas verunfallt, das Spitalpersonal sagt danke!
    • Silent_Revolution 23.03.2020 13:21
      Highlight Highlight Ist halt die Realität aktuell, dass du ein Bünzli bist, da hast du vollkommen Recht.
    Weitere Antworten anzeigen

Higgins brilliert mit Maximum Break – aber er scheitert trotzdem

Ein Maximum Break ist die höchste Errungenschaft im Snooker. Ein Spieler muss den Tisch dazu in einem Wisch aufräumen, 147 Punkte kann er sich holen, wenn er alle Bälle in der richtigen Reihenfolge versenkt.

Das Kunststück ist selten und noch seltener ist es, dass es einem Spieler an der WM im Crucible Theatre in Sheffield gelingt. Doch nach acht Jahren war es wieder so weit: John Higgins schaffte im Achtelfinal gegen Kurt Maflin ein Maximum Break.

Für den schottischen Routinier Higgins war es …

Artikel lesen
Link zum Artikel