Sport
Tennis

French Open: Djokovic kämpft sich gegen Davidovich Fokina durch

Serbia's Novak Djokovic is congratulated by Spain's Alejandro Davidovich Fokina, right, after he won the third round match of the French Open tennis tournament in three sets, 7-6 (7-4), 7-6  ...
Novak Djokovic nimmt die Gratulationen von Alejandro Davidovich Fokina entgegen.Bild: keystone

Djokovic kämpft sich gegen Davidovich Fokina durch – Alcaraz ohne Probleme weiter

02.06.2023, 20:2602.06.2023, 23:01
Mehr «Sport»

Djokovic kämpft sich durch

Der als Nummer 3 gesetzte Novak Djokovic (ATP 3) benötigte gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina (ATP 34) mehr als dreieinhalb Stunden, ehe der Einzug in die Achtelfinals feststand. Die ersten beiden Sätze, die der Serbe jeweils im Tie-Break gewann, dauerten 2:50 Stunden. Danach war der Widerstand von Davidovich Fokina gebrochen, im dritten Durchgang lautete das Resultat 6:2 zu Gunsten des Favoriten.

Serbia's Novak Djokovic clenches his fist after scoring a point against Spain's Alejandro Davidovich Fokina during their third round match of the French Open tennis tournament at the Roland  ...
Novak Djokovic zeigte sich bei seiner Drittrundenpartie emotional.Bild: keystone

Nach dem zweiten Satz musste sich Djokovic am linken Oberschenkel behandeln lassen. «Ich wusste, dass es ein sehr schwieriges und sehr anstrengendes Spiel werden würde», sagte der 36-Jährige. «Ich bin stolz auf meine Leistung. Priorität hat jetzt die Genesung. Ich hoffe, am Sonntag für mein nächstes Spiel bereit zu sein.» Djokovic bietet sich in Paris die Chance, zum 23. Mal ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen, womit er vor dem verletzten Rafael Nadal alleiniger Rekordhalter wäre.

Alcaraz und Tsitsipas souverän

Keine Probleme bekundete der Weltranglisten-Erste Carlos Alcaraz. Der 20-jährige Spanier gestand dem Kanadier Denis Shapovalov (ATP 32) trotz zwei kassierten Breaks bloss sieben Games zu und gewann 6:1, 6:4, 6:2. Nächster Gegner ist der Italiener Lorenzo Musetti (ATP 18), der in den ersten drei Runden keinen Satz abgegeben hat.

epa10669669 Carlos Alcaraz of Spain reacts after winning against Denis Shapovalov of Canada in their Men's Singles third round match during the French Open Grand Slam tennis tournament at Roland  ...
Carlos Alcaraz ist weiterhin nicht zu stoppen. Bild: keystone

Auch der Grieche Stefanos Tsitsipas (ATP 5) verlor beim 6:2, 6:2, 6:3 gegen den Argentinier Diego Schwartzman (ATP 95) bloss sieben Games und trifft nun auf den österreichischen Qualifikanten Sebastian Ofner (ATP 118).

Wawrinka-Bezwinger out

Mit Thanasi Kokkinakis (ATP 108) ist der Bezwinger von Stan Wawrinka in der 3. Runde ausgeschieden. Der 27-jährige Australier kam gegen den als Nummer 11 gesetzten Russen Karen Chatschanow nach dem Marathonmatch gegen den Schweizer – die beiden waren am Mittwoch über viereinhalb Stunden auf dem Court gestanden – erst ab dem dritten Satz in Fahrt.

Australia's Thanasi Kokkinakis reacts during his third round match of the French Open tennis tournament against Russia's Karen Khachanov, at the Roland Garros stadium in Paris, Friday, June  ...
Bild: keystone

Weil Kokkinakis aber im vierten Durchgang bei 5:4 einen Satzball vergab und anschliessend im Tiebreak einen 4:1-Vorsprung preisgab, war diesmal schon nach 3:45 Stunden Schluss. Der favorisierte Russe setzte sich mit 6:4, 6:1, 3:6, 7:6 (7:5) durch.

Pegula überraschend ausgeschieden

Jessica Pegula muss weiterhin auf ihren ersten Halbfinaleinzug an einem Grand-Slam-Turnier warten. Die in Paris als Nummer 3 gesetzte Amerikanerin ist in der 3. Runde überraschend an Elise Mertens (WTA 28) gescheitert. Die 29-Jährige unterlag der zwei Jahre jüngeren Belgierin deutlich 1:6, 3:6. Während Mertens im Turnier noch keinen Satz abgegeben hat, ist mit Pegula bereits die vierte Spielerin von den ersten zehn der Setzliste ausgeschieden. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der French Open 2023
1 / 64
Die besten Bilder der French Open 2023
Kein Bauchweh, sondern Freude und Erleichterung: Novak Djokovic gewinnt zum 23. Mal ein Grand-Slam-Turnier – das ist neuer Männer-Rekord.
quelle: keystone / christophe ena
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tennisstar Serena Williams ganz verlegen, als ihre Tochter dieses neue Spielzeug zeigt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Belgien und die omnipräsente Angst vor dem Versagen
Belgien bleibt vor der EM lange ungeschlagen, nach der Niederlage zum Turnierauftakt gegen die Slowakei werden im Lager der «Roten Teufel» aber Erinnerungen wach an die Enttäuschung der letzten WM.

Die Einladung kommt am Dienstagnachmittag. Der königliche belgische Fussballverband lädt am Mittwochmorgen zur Audienz, wobei dieses Vokabular doch etwas in Kontrast steht zu dem, was es dann ist.

Zur Story