bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Sport
Tennis

US Open: Rafael Nadal setzt sich durch – Williams-Schwestern verabschiedet

epa10153891 Rafael Nadal of Spain looks up after he hit himself in the face with his racquet during his match against Fabio Fognini of Italy during their second round match of the US Open Tennis Champ ...
Traf sich mit dem Schläger selbst ins Gesicht und musste kurz behandelt werden: Rafael Nadal.Bild: keystone

Rafael Nadal muss für Weiterkommen bluten – emotionales Aus für Williams-Schwestern

Rafael Nadal erlebt in New York einen kuriosen Abend. Er startet in der 2. Runde des US Open miserabel, fängt sich auf, schlägt sich das Racket an den Kopf und gewinnt trotzdem. Derweil setzten sich auch die weiteren Favoriten durch – und erlebten die Williams-Schwestern im Doppel einen emotionalen letzten Auftritt.
02.09.2022, 08:06
Mehr «Sport»

Für Rafael Nadal sah es in der 2. Runde gegen Fabio Fognini rund eine Stunde lang ziemlich düster aus. Der 36-jährige Spanier lag 2:6 und 2:4 im Rückstand, ehe er langsam besser ins Spiel fand. Im gleichen Mass, wie Nadal sich steigern konnte, baute der ein Jahr jüngere Italiener ab. Nach der 4:2-Führung gewann der Weltranglisten-60. nur noch drei Games.

Dennoch hatte der Mallorquiner noch einmal einen Schreckmoment zu überstehen. Als Nadal bereits 3:0 im vierten Satz führte, schlug er sich bei einer Verteidigungsaktion unglücklich den Schläger an den Kopf und musste eine blutende Wunde pflegen lassen.

Die Szene im Video.Video: streamja

Danach gewann Fognini zwar sechs Punkte in Folge, am Ende blieb es jedoch ein Intermezzo ohne sportliche Folgen. So richtig überzeugen konnte Nadal aber nicht, vor allem beim Service. Insgesamt gab er seinen Aufschlag nicht weniger als sechsmal ab. Dennoch ist er in der 3. Runde gegen Richard Gasquet haushoher Favorit. 17 Mal haben die beiden gegeneinander gespielt, 17 Mal hiess der Sieger Nadal.

Favoriten im Gleichschritt

Daniil Medwedew und Carlos Alcaraz blieben in ihren ersten beiden Spielen ohne Satzverlust, Casper Ruud gab gegen den Niederländer Tim van Rijthoven (ATP 117) erstmals einen Satz ab. Alle drei müssen sie mindestens den Final erreichen, um zu verhindern, dass Rafael Nadal an die Spitze des ATP-Rankings zurückkehrt.

August 29, 2022, Flushing Meadows, New York, USA: Daniil Medvedev during a match against Stefan Kozlov on of the 2022 US Open at USTA Billie Jean King National Tennis Center on Monday August 29, 2022  ...
Noch ist er die Nummer 1: Daniil Medwedew.Bild: imago

Aus für die Williams-Schwestern

Im Einzel verblüfft die fast 41-jährige Serena Williams im letzten Turnier vor ihrem angekündigten Rücktritt mit nicht mehr für möglich gehaltenen Leistungen. Im Doppel hatte sie an der Seite ihrer noch eineinhalb Jahre älteren Schwester Venus jedoch nur einen kurzen Auftritt.

Die beiden, die zusammen 14 Grand-Slam-Titel und drei olympische Goldmedaillen gewonnen haben, spielten erstmals seit dem French Open 2018 wieder zusammen. Erstmals war ein Frauen-Doppel als Hauptmatch einer Night Session im gigantischen Arthur Ashe Stadium angesetzt, das tschechische Duo Lucie Hradecka/Linda Noskova entpuppte sich aber als Party-Crasher. Die Williams-Schwestern verloren in der 1. Runde 6:7, 4:6.

Verweigerter Handschlag

Wie viele andere ukrainische Spielerinnen verweigerte Marta Kostjuk nach ihrer Zweitrunden-Niederlage ihrer Bezwingerin Viktoria Asarenka aus Belarus den Handschlag. Deren Land steht ebenso am Pranger wie Russland, weil es dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine logistisch und durch die Beherbergung russischer Truppen auf seinem Land unterstützt. Kostjuk wirft Asarenka und anderen belarussischen und russischen Spielerinnen vor, sich nie öffentlich und deutlich vom Einmarsch in ihr Land distanziert zu haben.

Chinese schreibt Geschichte

Der Chinese Wu Yibing (ATP 174) schreibt für das Reich der Mitte Tennisgeschichte. Nachdem der 22-Jährige aus Hangzhou in der 1. Runde den als Nummer 31 gesetzten Nikolos Basilaschwili geschlagen hatte, gewann er auch das Duell zweier Qualifikanten gegen den Portugiesen Nuno Borges in fünf Sätzen.

220901 -- NEW YORK, Sept. 1, 2022 -- Wu Yibing of China celebrates after the men s singles second round match against Nuno Borges of Portugal at the 2022 US Open tennis championships in New York, the  ...
Wu Yibing.Bild: imago

Während die chinesischen Frauen schon grosse Erfolge gefeiert haben, sind solche bei den Männern eine echte Rarität. Der letzte Chinese, der eine Partie bei einem Grand-Slam-Turnier gewann, war Mei Fu Chi vor 63 Jahren in Wimbledon. Wus Lohn: eine Drittrunden-Partie gegen den Weltranglistenersten Daniil Medwedew.

Sabalenka als Entfesslungskünstlerin

Das Comeback des bisherigen Turniers gelang der Belarussin Aryna Sabalenka. Die Nummer 6 der Welt lag gegen Kaia Kanepi (WTA 34) 2:6, 1:5 zurück, ehe sie zur Aufholjagd startete. Später wehrte sie im Tiebreak des zweiten Satzes zwei Matchbälle, ehe sie sich noch 2:6, 7:6 (10:8), 6:4 durchsetzte.

Britischer Oldie und Youngster

Nachdem der Oldie Andy Murray die 3. Runde erreicht hatte, folgte ihm eher überraschend ein britischer Landsmann. Der 20-jährige Linkshänder Jack Draper schaltete mit einer fast makellosen Darbietung den letztjährigen Halbfinalisten und Weltranglisten-Achten Félix Auger-Aliassime in drei Sätzen aus. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Dieser Mann hat Biss! Alle Grand-Slam-Titel von Rafael Nadal
1 / 24
Dieser Mann hat Biss! Alle Grand-Slam-Titel von Rafael Nadal
French Open 2022: Nadal – Ruud 6:3, 6:3, 6:0.
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Djokovic wird abgeschoben – die Reaktion von Federer und Nadal ist herrlich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Wird keine Ruhe mehr geben»: Deshalb protestieren nun auch die Hockeyfans
In der National League kommt es durch die von den Fankurven gegründete Kampagne «Pro Fans» vermehrt zu Protesten. Die Liga reagiert auf einen offenen Brief der Fanszenen, und ein Fanforscher ordnet ein und zeigt die Parallelen zu den Fussballfans.

Es ist ein ungewöhnliches Bild, das es in den Fankurven der Schweizer Eishockeyszene erst kürzlich zu sehen gab. Davos, Zug, Ambri, Langnau, um einige Beispiele zu nennen: Sie alle zeigen mit einer Choreo ihren Unmut zur Entwicklung der Liga und Klubs. Doch es sind nicht nur Spruchbänder in den Stadien, es steckt mehr dahinter.

Zur Story