Hochnebel-2°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Schweiz

Novartis legt US-Kartellverfahren mit Millionen-Zahlung bei

Wirtschafts-News

Novartis legt US-Kartellverfahren mit Millionen-Zahlung bei

29.12.2022, 09:39
Novartis schaltet sich
Bild: sda

Novartis legt ein Kartellverfahren in den USA mit einer Zahlung von 245 Millionen Dollar bei. Dem Basler Pharmakonzern war vorgeworfen worden, die Einführung von Nachahmerprodukten seines Bluthochdruck-Medikaments Exforge in den USA verzögern zu wollen. Die Vereinbarung unter anderem mit Apothekenbetreibern muss nun noch von einem Bundesrichter in New York abschliessend genehmigt werden, wie Novartis in der Nacht auf Donnerstag in den USA mitteilte.

Mit der Einigung könne Novartis alle ausstehenden Ansprüche in dieser Angelegenheit bereinigen, so der Pharmakonzern. Das Verfahren geht auf eine Lizenzvereinbarung zwischen Novartis und dem Generikahersteller Par Pharmaceutical aus dem Jahr 2011 betreffend der Einführung einer Generikaversion von Exforge zurück.

Novartis war ab 2018 sowohl individuell wie in Sammelklagen von mehreren Parteien eingeklagt worden, die Exforge «direkt und indirekt gekauft» hatten, wie auch dem jüngsten Novartis-Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Der Pharmakonzern hatte die Vorwürfe in Abrede gestellt. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters gehören zu den Klägern unter anderem grosse US-Apothekenketten wie CVS Health Corp, Rite Aid Corp und Walgreens Boots Alliance.

Exforge wird eingesetzt, um einen hohen Blutdruck zu behandeln. Der Jahresumsatz von Novartis in den USA mit dem Präparat habe mehr als 400 Millionen Dollar betragen, bevor Nachahmerprodukte auf den Markt kamen, berichtete zuvor die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Gerichtsunterlagen.

Die Novartis-Aktie zeigte sich am Donnerstag an der Schweizer Börse von den Nachrichten zunächst wenig beeindruckt. Kurz nach Börseneröffnung notierten die Novartis-Titel um 0.6 Prozent im Minus auf 84.20 Franken. Allerdings geben sie damit in etwa mit dem Gesamtmarkt nach - der Bluechips-Index SMI verliert gleichzeitig 0.5 Prozent. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Woke-Kultur», Zuwanderung und Ueli Maurer – SVP-Delegierte treffen sich

Die SVP startet das Wahljahr 2023 mit einem neuen Parteiprogramm. An ihrer Delegiertenversammlung vom Samstag stehen die Zuwanderung, Gender-Diskussion und die Energieversorgung im Fokus. Gleichentags halten die Grünen in Genf ihre Delegiertenversammlung ab.

Zur Story