Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Das sind die kompliziertesten Sprachen Europas (für uns)

Wer seine Schulzeit in der Deutschschweiz verbracht hat, dürfte bestätigen: Englisch ist einfacher zu büffeln als Französisch. Aber welches sind eigentlich die komplexesten Sprachen, die in Europa gesprochen werden? 

Welche Fremdsprache lernen wir Deutschsprechenden am schnellsten? Eine pauschale Aussage dazu ist schwierig zu machen, meint Raphael Berthele, Professor für Mehrsprachigkeit an der Universität Freiburg. «Die Lerndauer ist je nach Ziel sehr unterschiedlich. Soll man einfach nur Lesen können? Sprechen? Oder korrekt Schreiben?» Doch es gibt Möglichkeiten, Sprachen miteinander zu vergleichen; sogenannte sprachtypologische Distanzmessungen. 

Die folgende Karte zeigt, welche Sprachen Europas wie stark von der deutschen Sprache abweichen. Raphael Berthele erklärt: «Sprachliche Nähe, wie zum Beispiel im Niederländischen, kann bedeuten, dass man zwar fast sofort versteht, aber dass Sprechen trotzdem gar nicht so einfach ist.»

Image

Die sprachtypologische Distanz zum Deutschen für die grossen Sprachregionen Europas. grafik: watson / quelle: http://www.elinguistics.net/Compare_Languages.aspx

Sprachtypologische Distanzmessung

Um die sprachtypologische Distanz zu messen sind drei Schritte notwendig. Zuerst wird das Sprachmaterial codiert und computerlesbar gemacht. Dann wird verglichen: Zuerst von Vokal zu Vokal, dann von Wort zu Wort und dann die ganze Sprache. Bei jedem Vergleich werden dabei Punktwerte von 0 bis 100 vergeben. Beim letzten Schritt wird das Ergebnis mit Erfahrungswerten abgeglichen, denn insbesondere bei Werten ab 75 sind vom System erkannte Ähnlichkeiten eher auf Zufall zurück zu führen, als auf Verwandtschaft. Details zur Methodik können hier nachgelesen werden.

Die grössten Ähnlichkeiten zum Deutschen hat demnach die niederländische Sprache. Auf einer Skala von 0 (der gleichen Sprache) und 100 (der grösstmöglichen Abweichung zweier Sprachen) liegt Niederländisch bei 18,7. Für eine Überraschung sorgt Platz zwei: Schwedisch kommt im Vergleich zu Deutsch auf einen Wert von 25. Danach folgen Friesisch mit 27,2 und Isländisch mit 27,9. 

Die Abweichung von Deutsch und Türkisch hingegen liegt bei einem Wert von 95,5. Ein Bezug zwischen den beiden Sprachen ist also nicht ersichtlich. 

Oder wie wär's mit Klingonisch? Dann könntest du zum Beispiel diese Folge von «Die Sendung mit der Maus» schauen

Play Icon

Video: watson

11 verrückte Redewendungen aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Abel Emini 28.05.2018 15:46
    Highlight Highlight Cool, habe das gerade mit meiner Muttersprache ausprobiert.

    Mit Italienisch siehts am nächsten aus.
  • Janis Joplin 28.05.2018 08:48
    Highlight Highlight I speak Hungarian - what's your superpower?
    :P
  • Ruapehu 26.05.2018 13:03
    Highlight Highlight Heute Abend zumindest gibt es in vielen Teilen Europas nur eine Sprache: Fussball!
    • loquito 26.05.2018 16:45
      Highlight Highlight soccer, futbol, labdarúgás, futbola, nogomet....
    • Astrogator 26.05.2018 23:30
      Highlight Highlight loquito: Nicht zu vergessen: Sissi-Sport 😉
    • Ruapehu 27.05.2018 11:03
      Highlight Highlight Ioquito, in Europa sagt niemand soccer! Und btw.: deutsch, german, alemán, tedesco.... merkste was? Ist jedes mal die selbe Sprache gemeint....
    Weitere Antworten anzeigen
  • me myself 26.05.2018 11:18
    Highlight Highlight Zwar nicht real, aber Sindarin (Alte Elbensprache aus Herr der Ringe) ist wunderschön. Basiert übrigens auf Walisisch, auch eine sehr schöne Sprache. Sprachen sind schon faszinierend. Ich wünschte ich könnte viele Sprachen fliessend sprechen. Was für eine Horizonterweiterung das wäre.
    • The Origin Gra 27.05.2018 01:27
      Highlight Highlight Walisisch... Eine Gälische Sprache die anders ist als Irisch oder Schotisch.
      Wurde doch auch im The Witcher Universum verwendet für das Elfische oder?

      Ja viele Sprachen wäre schön aber ist z.B. beim Walisisch schwierig zu lernen da schon in GB Minderheitssprache 😕

      Rhätoromanisch ist mit seinen Idiomen schon ne Knacknuss 🙈
      Gibts da ein Romanisch das alle verstehen? 🤔

      Ich lerne übrigens gerade Norwegisch 🙂
      Hoffe das ich es mal in den Ferien nutzen kann 😊
  • Áfram Ísland 25.05.2018 23:02
    Highlight Highlight Also das Schwedisch so früh kommt, überrascht mich gar nicht, was mich eher überrascht, ist dass Isländisch vor dem Norwegischen kommt.
    Ich habe zwar mittlerweile begonnen Norwegisch zu lernen, also bin ich nicht mehr ganz Repräsentativ, aber ich fand auch schon zuvor Norwegisch viel verständlicher als Isländisch. Zudem ähnelt die Norwegische Sprache vom Wortschatz her (meiner Erfahrung nach) mehr dem Schwedischen als das Isländische.
    • me myself 26.05.2018 00:28
      Highlight Highlight Ich hatte früher Freunde aus Norwegen und Schweden.. die konnten sich verständigen. Die einte sprach Norwegisch, die andere Schwedisch. Hat mich voll verblüfft, aber habe mich dann auch gefragt ob es denn wirklich verschiedene Sprachen sind. Vor kurzer Zeit habe ich dann mal gelesen, und Videos geschaut, dass es eigentlich die selbe Sprache ist. Es ist lediglich politisch. Norwegen und Schweden Sprechen die selbe Sprache. Je nach Region einfach andere Dialekte. Das heisst, gewisse Regionen in Schweden und Norewgen sind sich ähnlicher als beispielsweise der Dialekt in Stockholm.
    • Gubbe 26.05.2018 10:13
      Highlight Highlight me myself: Ich spreche Schwedisch. Das N gegen S ist etwa so, wie Zürich gegen Wallis. Man versteht sich, aber nicht alles. Dies klappt auch mit Dänisch, allerdings weniger gut. Das sich Regionen N, S auch Finnland und Dänisch ähnlich anhören ist - sie sprechen Schwedisch-Dialekt in angrenzenden Regionen. In Stockholm spricht man zB. den Ä wie er steht, sonst gleicht er mehr dem E. Schwedisch hat Französische und grosse Englische Anteile.
    • The Origin Gra 27.05.2018 01:29
      Highlight Highlight Schwedisch, Norwegisch (welches? Es gibt zwei Norwegische Sprachen + die Sami-Sprache), Dänisch, Fäörisch und Isländisch entstammen dem Altnordischen, waren also einst eine Sprache.

      Da sollte es nicht wundern wenn man sich noch Teilweise versteht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phoria 25.05.2018 21:52
    Highlight Highlight Von der Ähnlichkeit sollte man aber nicht auf 'einfacher zu lernen' schliessen. Isländische Grammatik und Aussprache sind nach meiner Erfahrung erheblich schwieriger als bspw. Italienisch.
    • Jan Portmann 26.05.2018 23:23
      Highlight Highlight Es wird ja gesagt dass mit der ähnlichkeit nicht die lernbarkeit vergichen werden kann. Schlussendlich hängt es von der person und deren aufnahmefähigkeit und motivation ab.
  • lilie 25.05.2018 21:34
    Highlight Highlight Jetzt hätte mich interessiert, wieviel Prozent Abstand Klingonisch vom Deutschen hat. Die Laute sollen ja teilweise vom Deutschen abgekupfert worden sein. 😄
    • salamandre 26.05.2018 00:23
      Highlight Highlight ich liebe Baskisch...und das liegt dem Klingonisch schon verdammt nah
  • Frances Ryder 25.05.2018 21:02
    Highlight Highlight Wenn Konsonanten (und deren Aussprache) in verschiedenen Sprachen verglichen werden, müsste dann nicht ein separates Muster für Schweizerdeutsch erstellt werden? Genau in der Aussprache gibt es ja massive Unterschiede zum Deutschen z.B. K oder Ch.
    • lilie 26.05.2018 06:55
      Highlight Highlight @Frances: Vielleicht wurde das Schweizerdeutsch weggelassen, da doch jeder Dialekt die einzelnen Wörter völlig anders ausspricht und auch teilweise ganz andere Wörter und Sätze hat.
    • The Origin Gra 27.05.2018 01:32
      Highlight Highlight Zuagroasta: Gehört das Schweizerdeutsch nicht Grösstentrils zum Hoch- resp. Höchstalemanischen?
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Alemannische_Dialekte

    • satyros 27.05.2018 10:47
      Highlight Highlight @Tho Origin Gra: Das Alemannische ist eine Untergruppe des oberdeutschen Sprachraums. Welcher wiederum zusammen mit dem mitteldeutschen Sprachraum das Hochdeutsche bildet (im Gegensatz zum beinahe ausgestorbenen Niederdeutschen/Plattdeutschen).
  • Pana 25.05.2018 20:52
    Highlight Highlight Kleine Korrektur, Niederländisch ist keine echte Sprache:

    https://www.der-postillon.com/2018/05/niederlaendisch.html
  • abuladze 25.05.2018 20:41
    Highlight Highlight Schön, mein georgisch hier zu sehen!
    • Raphael Bühlmann 26.05.2018 00:31
      Highlight Highlight Gamardschoba!
      Ich liebe dein Land seit dem ersten Chatschapuri, seine Kultur seit Trio Mandili und seine Sprache spätestens seit der Pascha-Vigil in Tbilisi :)
  • Normi 25.05.2018 20:29
    Highlight Highlight Wer findet alle Bedeutungen von "kuusi palaa" (finnisch) ?

    Nr.1 Der Mond brennt
    Nr.2 .....?
    • Normi 25.05.2018 23:52
      Highlight Highlight Kleine Hilfe nr.2 der Weihnachtsbaum leuchtet
    • Pana 26.05.2018 01:30
      Highlight Highlight En halua.
    • Normi 26.05.2018 14:50
      Highlight Highlight 😂😂😂
  • Kaputnik 25.05.2018 20:12
    Highlight Highlight Also finnisch ist ja wohl ganz einfach zu lernen 😉
    User Image
    • Normi 25.05.2018 23:57
      Highlight Highlight paljastaa kaiken
    • Gubbe 26.05.2018 10:21
      Highlight Highlight Finnisch ist mit Ungarisch verwandt, sonst unverständlich ;-)
    • Filzstift 26.05.2018 18:49
      Highlight Highlight Der Unterschied zwischen Finnisch/Estnisch und Ungarisch (alles finno-urgische Sprachen) soll aber in etwa so gross sein wie zwischen Deutsch und Russisch (beides indigermanische Sprachen).
    Weitere Antworten anzeigen

Diese Karte zeigt, wo KEIN EINZIGER Auslandschweizer wohnt – und wo es höchstens 10 hat

Wo die meisten und wo die wenigsten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer leben – und wo es offiziell gar keine gibt. Eine Übersicht in 4 Grafiken – und ein historischer Bonus von 1928.

751'800 Schweizerinnen und Schweizer leben im Ausland. Das ist jede zehnte Person mit Schweizer Pass. Damit wäre die so genannte Fünfte Schweiz hinter Zürich, Bern und Waadt der viertgrösste Kanton der Schweiz. Und die Frauen sind in der Überzahl: 54,5 Prozent sind Auslandschweizerinnen.

Bei den Zahlen handelt es sich um jene Personen, die konsularisch gemeldet sind. Die effektive Zahl der Auslandschweizer dürfte gegen eine Million betragen.

Wo aber leben die meisten der offiziell gemeldeten …

Artikel lesen
Link to Article