Sport kompakt

Mountainbike

Das Cape Epic ist lanciert: Sauser gewinnt die Etappe und übernimmt die Gesamtführung

16.03.15, 18:10 16.03.15, 18:26

Sauser und Kulhavy auf ihrem Weg zum Etappensieg. Bild: NIC BOTHMA/EPA/KEYSTONE

Am Etappenrennen Cape Epic in Südafrika hat der Schweizer Christoph Sauser zusammen mit dem tschechischen Olympiasieger Jaroslav Kulhavy die erste Etappe in Oak Valley souverän für sich entschieden und die Gesamtführung übernommen.

Der 38-jährige Berner Oberländer und sein Partner distanzierten auf den 113 Kilometern mit einer Höhendifferenz von 2'800 Metern das Duo Urs Huber/Karl Platt (Sz/De) um fast eine Minute. Für Sauser, der seinen fünften Gesamtsieg anstrebt, war es bereits der 32. Etappensieg am wichtigsten Mountainbike-Etappenrennen der Welt.

Martin Gujan und Fabian Giger, welche am Sonntag den Prolog für sich entschieden hatten, fanden sich auf dem durch den Nieselregen rutschigen Untergrund nicht sonderlich gut zurecht und fielen mit über zehn Minuten Rückstand auf den fünften Rang zurück. Zudem gestand Giger ein, dass sein Entscheid, ohne Hinterradfederung anzutreten, nicht optimal gewesen sei.

Bei den Frauen baute die Schweizerin Ariane Kleinhans und ihre dänische Teamkollegin Annika Langvad nach dem Sieg im Prolog die Gesamtführung auf mehr als 20 Minuten aus. Auf Rang drei verbesserte sich die Schweizerin Esther Süss, die zusammen mit der Belgierin Alice Pirard fährt.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Davoser Leitwolf verletzt

Reto von Arx fällt rund sechs Wochen aus – war's das beim HCD?

Routinier Reto von Arx hat sich am Wochenende eine Schulterverletzung zugezogen. Er werde für rund sechs Wochen ausfallen, teilt der HC Davos mit.

Somit fehlt von Arx, der unlängst sein 1000. Spiel für den Rekordmeister bestritten hat, mit Sicherheit in den restlichen Partien der Qualifikation und in den Playoff-Viertelfinals. Erst in einer allfälligen Halbfinal-Serie und bei gutem Heilungsverlauf könnte der 38-Jährige wieder auflaufen. Möglicherweise spielt «RvA» auch …

Artikel lesen