DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Agüero setzt zum Jubeln an.
Agüero setzt zum Jubeln an.Bild: MARCOS BRINDICCI/REUTERS

Agüeros Treffer entscheidet gegen Uruguay – aber das Tor des Abends fällt zwischen Paraguay und Jamaika

An der Copa America ist Favorit Argentinien im zweiten Spiel zum ersten Sieg gekommen. Dank eines Tores von Sergio Agüero gewannen die Argentinier gegen Uruguay mit 1:0. Mit dem gleichen Resultat siegte Paraguay gegen Jamaika.
17.06.2015, 06:5217.06.2015, 09:03

Dank Manchester Citys Angreifer Sergio Agüero gewinnt Argentinien das mit Spannung erwartete Duell gegen Nachbar Uruguay mit 1:0. In der 56. Minute köpfelte Agüero nach einer Flanke von Pablo Zabaleta das Tor des Abends:

Die beiden Rivalen lieferten sich einen echten Schlagabtausch. Immer wieder musste der Schiedsrichter schlichtend eingreifen. Argentiniens Trainer Gerardo Martino erlebte den Schlusspfiff auf der Tribüne. Dorthin wurde er verbannt, weil er sich über eine Gelbe Karte beschwert hatte.

Paraguay mit kuriosem Siegtor

Im zweiten Spiel des Abends kam auch Paraguay zu einem 1:0-Sieg. Gegen den Copa-America-Gast Jamaika schoss Edgar Benitez in der 36. Minute den einzigen Treffer. Und was ist das für ein kurioses Ding! Jamaikas Goalie Duwayne Kerr will ausserhalb des Strafraums einen Ball mit dem Kopf wegspedieren, doch das misslingt. Kerr köpfelt Benitez ans Knie und von dort fliegt der Ball ins Tor.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: gfycat
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: gfycat

Derlis Gonzalez vom FC Basel spielte bei Paraguay durch, Ex-GC-Goalgetter Raul Bobadilla wurde nach 75 Minuten ausgewechselt.

Argentinien führt die Gruppe B nun mit vier Punkten an. Paraguay hat ebenfalls vier Zähler, Uruguay drei. Am Samstag trifft Argentinien auf die bislang torlosen Jamaikaner, Uruguay spielt am gleichen Tag gegen Paraguay. (ram)

Was für eine Starparade: Diese 20 Topshots kämpfen um die Copa America

1 / 22
Was für eine Starparade: Diese 20 Topshots kämpfen um die Copa America
quelle: ap/ap / luis hidalgo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt ist entsetzt! Katar und Russland kriegen den Zuschlag für die Fussball-WM
3. Dezember 2010: Die Empörung am Tag nach der WM-Vergabe an Russland und Katar ist gross. Aus allen Rohren schiessen die Medien gegen Sepp Blatter und seine FIFA. Besonders harsch ist die Kritik in England.

Am Freitagmorgen des 3. Dezember 2010 gibt es in England nur ein Thema: die FIFA und Sepp Blatter. Selten wehte einem Schweizer auf der britischen Insel so viel Hass entgegen wie an jenem Dezembertag. Keine Zeitung, kein Pubgespräch, in dem der FIFA-Boss und seine Organisation unbescholten davonkommen.

Zur Story