DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

Ziel erreicht: Morcote. 134 Gemeinden habe ich bisher durchfahren. Ich bin dann mal im See



Liveticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 13

Schicke uns deinen Input
Die Bilder des Tages
Voila! Die besten Bilder der 13. Etappe:
Tour dur d'Schwiiz, 13. Etappe: Melide – Morcote
52 Bilder
Los ging die 13. Etappe kurz nach fünf Uhr. Einmal über den Damm und schon war Bissone (Nr 117) erreicht.
Zur Slideshow
Der aktuelle Stand
Wie gesagt, 134 Gemeinden sind auf dem Konto. Wie gehabt in Pink die abgefahrenen Gemeinden, Rot mein aktueller Ort (Morcote) und die zweite Neuerung innert zwei Tagen – der Fortschritt ist gewaltig: Gelb = die geplanten Gemeinden der nächsten Etappe:
Die 13. Etappe führt von Melide nach Morcote
Von Morcote nach Vico Morcote und zurück
Die 13. Etappe endet in Morcote – ein herrliches Dörfchen am Ufer der Lago di Lugano. Wie immer gibt's später die Bilder des Tages. 134 Gemeinden habe ich bisher durchfahren. Ich erfrische mich jetzt noch kurz im See ;-)
Und mit dem Schiff nach Morcote
Huuui, war ich schnell unterwegs. Gerade noch das frühere Schiff von Brusino über den Luganosee nach Morcote geschafft. Dann häng ich hier noch Vico Morcote an für heute.
Ganz im Süden angelangt
Ich bin in Chiasso, Gemeinde 127. Südlicher geht es nicht mehr. Jetzt also einmal umdrehen und via Stabio hoch zum Lago di Lugano.
Arogno
Ein Bergpreis am frühen Morgen: Arogno und Rovio (Gemeinden 119 und 120) führen mich hoch über den Lago di Lugano.
Früher Start
Heute beginnt die Etappe so früh wie bisher noch kein Tag. Wie erwähnt: Um 15.23 Uhr muss ich das Schiff in Brusino erwischen. Ich starte die Fahrt nach Campione, der italienischen Exklave am Lago di Lugano.
Die Bilder der 12. Etappe
Zum Aufstehen ein paar schöne Bilder von der gestrigen Etappe:
Tour dur d'Schwiiz, 12. Etappe: Bellinzona – Melide
58 Bilder
Es geht Richtung Lugano. Gemeinde 108: Canobbio.
Zur Slideshow
Ganz in den Süden der Schweiz
Heute geht die Reise weiter Richtung Süden. Ich werde bis nach Chiasso fahren, dann westlich wieder hoch über Stabio und am Ende in Brusino Arsizio landen. Dort genehmige ich mir das Schiff hinüber nach Morcote. Das letzte fährt um 15.23 Uhr. Das heisst, es wird früh gestartet ...
Der aktuelle Stand
Sooo, langsam wird die Karte pinker ... habe neu die Gemeinde, in welcher ich bin (Melide), rot eingefärbt. Vielleicht mach ich auch mal noch die Gemeinden des nächsten Tages in einer Farbe. Aber ich kann nicht zu viel aufs Mal ändern. Das verwirrt.
In Melide angekommen
Die 12. Etappe ist geschafft. Ich komme in Melide an und geniesse noch etwas das schöne Wetter. Im Swissminiature merke ich grad: Ich hätte die Tour dur d'Schwiiz auch einfacher haben können ...
Bilder des Tages gibt es wie gewohnt später.
Ein Glace am See
Gemeinde 114 ist Lugano. Am See geniesse ich ein Glace und die wunderbare Sicht. Als ich zurück zum Velo gehe, zeigt das Messgerät 44 Grad an. Wohl bisschen zu heiss. Aber so 34 Grad ist's schon.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Wie sechs Babys für einen Boom sorgen können – und warum das wichtig ist

Tschiertschen. Die meisten kennen das Dorf wohl nur, wenn sie mit dem Auto von Chur hoch nach Arosa kurven, rüber zur anderen Seite des Schanfiggs schauen, das Dörfli hoch oben am Hang entdecken und sich fragen: Was ist das für ein Ort?

Folge der Tour dur d'Schwiiz – 11'000 Kilometer mit dem Velo durch jede der 2324 Gemeinden – auf Facebook und Twitter!

Sichtbar ist Tschiertschen von weitem: Kaum sind die ersten Kehren nach Chur bezwungen und Maladers erreicht, sehe ich weit oben auf der anderen Talseite einige Häuser. Noch ist mir nicht bewusst, dass dies Tschiertschen ist. Ich fahre das Tal auf der Arosa-Strasse nach hinten. Biege dann rechts ab nach Molinis und radle auf der anderen Seite wieder hoch. Bald erreiche ich erste …

Artikel lesen
Link zum Artikel