Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftverkehr

Berliner Hauptstadtflughafen wird immer teurer



Für die Fertigstellung des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin müssen die Eigentümer mit zusätzlichen Kosten von knapp 1,1 Mrd. Euro rechnen. In der Verwaltungsratssitzung Anfang April wurde ein Mehrbedarf in dieser Höhe erörtert worden.

Das sagte Christian Görke (Linke), der Finanzminister des deutschen Bundeslandes Brandenburg, am Donnerstag im Finanzausschuss des Potsdamer Landesparlaments.

Geben der deutsche Staat sowie die Länder Berlin und Brandenburg als Eigentümer das Geld frei, wüchse der Kostenrahmen für den drittgrössten deutschen Flughafen auf 5,4 Mrd. Euro. Beim ersten Spatenstich 2006 war noch mit 2 Mrd. Euro geplant worden. Erweiterungen des Baus, Planungsfehler und Baumängel trieben die Kosten aber in die Höhe.

Görke sagte, die Flughafengesellschaft müsse ihre Mehrforderung noch ausführlich begründen, bevor darüber beraten werden könne. An den Zusatzkosten müsste sich Brandenburg entsprechend seinem Anteil an der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH mit 37 Prozent - also mit mehr als 440 Mio. Euro - beteiligen. Auch Berlin hält 37 Prozent an dem Unternehmen, der deutsche Staat die übrigen 26 Prozent.

Nach Angaben Görkes ist die Finanzierung des Flughafens bis ins kommende Jahr gesichert. Für 2014 seien der Flughafengesellschaft Ausgaben in Höhe von knapp 754 Mio. Euro bewilligt worden. Dazu zählten rund 382 Mio. Euro für den Schallschutz der Anwohner und rund 350 Miio. Euro für die weitere Planung und den Bau. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen