Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chemie: Holzabfälle statt Erdöl als Rohstoff für Chemikalien



Erdölbestandteile sind die Basis für viele chemische Produkte, sogar für Medikamente und Pflanzenschutzmittel. Ein internationales Forscherteam unter Leitung der ETH Zürich zeigt nun, dass sich eine wichtige Chemikalie auch aus Holzabfällen herstellen liesse.

Die Forschenden um Konrad Hungerbühler von der ETH Zürich berichten, dass sich Bernsteinsäure - eine wichtige Grundchemikalie der chemischen Industrie - wirtschaftlich, umweltfreundlich und sicher aus Holzabfällen herstellen lässt. Zu diesem Schluss kamen sie durch Vergleich von Kosten und Ökobilanz der konventionellen Herstellung aus Erdöl mit verschiedenen alternativen Prozessen.

Chemische Produkte wie Lösungsmittel, Kunststoffe oder Medikamente basieren auf Erdölbestandteilen, schrieb die ETH am Montag in einer Mitteilung. Da Erdöl jedoch ein endlicher Rohstoff ist, suchen Forschende nach Verfahren, um diese Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen.

Im Fokus der Studie, die kürzlich im Fachjournal «Energy and Environmental Science» erschienen ist, stand die biotechnologische Herstellung der Chemikalie mithilfe von Bakterien. Diese benötigen dafür Traubenzucker (Glukose), der sich mithilfe von Säure aus Zellulose, also Holzabfällen, gewinnen lässt.

Günstiger oder umweltfreundlicher

Je nach genauem Prozess und Bakterienstamm liesse sich Bernsteinsäure entweder günstiger oder umweltfreundlicher herstellen als mit dem konventionellen Verfahren: Bei gleichbleibender Umweltbelastung wäre eine alternative Methode beispielsweise 20 Prozent günstiger, so die Mitteilung. Oder die Umweltbelastung liesse sich um 28 Prozent reduzieren bei ähnlichen Kosten wie die Herstellung aus Erdöl.

Als Mass für die Umweltbelastung nutzten die Forschenden den Energieverbrauch für die Herstellung - inklusive der sogenannten «grauen Energie», die auch den Energiebedarf für die Produktion von Ausgangsstoffen, Infrastruktur und Abfallentsorgung einschliesst.

Abfälle als Zuckerquelle

Ausser Holzabfällen wären auch Zuckerrüben eine mögliche Quelle für die Glukose, um die Bernsteinsäure-produzierenden Bakterien zu «füttern». In Sachen Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit lag die Verwendung von Zuckerrüben mit der von Holzabfällen etwa gleichauf, schrieb die ETH.

Allerdings hätten die Holzabfälle den Vorteil, das man damit nicht mit der Nahrungsmittelversorgung konkurriere, erklärte Studienautor Merten Morales. «Wenn es möglich ist, Holzabfälle - zum Beispiel solche aus der Forstwirtschaft - zu nutzen, sollte man das tun», liess er sich in der Mitteilung zitieren. Eine andere Glukose-Quelle seien Zellulose-haltige Laugen, die als Abfall in der Papierindustrie anfallen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

8
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

48
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

8
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

48
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen